GuidedTour GuidedTour GuidedTour
© Foto: Sergey Nivens | fotolia.de

11. AUTOHAUS Schadenforum

"Im Kraftfahrt-Schadenmanagement und bei der Schadensteuerung haben Versicherer enormen Nachholbedarf", sagen die Experten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) in einer ihrer aktuellen Insurance Monitore. Die heutige Schadenregulierung gilt als "ineffizient" und wird deshalb als Treiber hoher Kfz-Reparaturkosten ausgemacht. Eine weitere PwC-Untersuchung kommt zum Ergebnis, dass künftig „kein Stein auf dem anderen“ in der Versicherungswirtschaft bleiben wird und insgesamt deutlich verbesserte Schadenprozesse dringend vonnöten seien.

Was heißt das für das Reparaturgewerbe und alle anderen "Player" rund um den Schaden? Werden Autoversicherungen mit der fortschreitenden Digitalisierung und Automatisierung unserer Fahrzeuge und künftiger Mobilität überhaupt noch Schritt halten können und eine Daseinsberechtigung haben? Bekommen sie rechtzeitig ihre eigene Digitalisierung in der Schadenbearbeitung und -regulierung mitsamt der Anforderungen aus dem Versicherungsaufsichtsgesetz mit Solvency II und anderen Auflagen in den Griff? Oder machen jetzt Automobilhersteller mit E-Call und Direktzugriff auf ihre eigene Fahrzeugtechnik endgültig das Rennen um den Kunden und sogar dessen Kraftfahrt-Police?

Apropos Daten, Google & Co., Ermittlungsbehörden im Verkehrsstrafrecht oder auch Telematikversicherungen: Wem gehörenDaten denn wirklich und wer darf was genau damit machen? Sind wir ausreichend gegen Car-Hacking geschützt? Wie muss sich die technische Fahrzeugüberwachung im Zeitalter von Big Data, Connected Cars und autonomer Fahrt verändern?

Das 11. AUTOHAUS-Schadenforum greift all diese Themen und auch weitere Brennpunkte mit Top-Entscheidern der Branche auf. Wie immer bietet eine umfassende Fachausstellung marktführender Unternehmen ein breit gefächertes Dienstleisterwissen zusätzlich mit an.

IHR PROGRAMM

MONTAG, 19. OKTOBER 2015

08:00 Uhr Check-in und Beginn der Fachausstellung im Foyer des Hotels

08:50 Uhr Begrüßung der Teilnehmer und Eröffnung des Kongresses
Walter K. Pfauntsch, Chefredakteur, AUTOHAUS-Medienfamilie SchadenBusiness,
und Moderator Stephan Pregizer


09:00 Uhr Grußwort und Fachvortrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur: Digitalisierung von Mobilität im künftigen Straßenverkehr

  • Vernetztes Fahren, Telematik und Verkehrsmanagementsysteme
  • Vermeidung von Unfällen und Verringerung von Unfallfolgen
  • Gesetzgebung, Richtlinien, Entwicklungen und technische Überwachung

Staatssekretär Michael Odenwald, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

9:45 bis 10:45 Uhr Kaffeepause und Fachausstellung

10:45 Uhr Von Blech, Bits und Bytes – Chancen und Risiken der Digitalisierung und Automatisierung von Fahrzeugen

  • Von der Fahrerassistenz zur Automatisierung
  • Vernetztes Fahrzeug und Fahrzeugdaten
  • Car-Hacking: ein neues Bedrohungsszenario?
  • Digitalisierung in der Schadenerfassung

Dr. Christoph Lauterwasser, Geschäftsführer AZT Automotive, Allianz Zentrum für Technik

11:20 Uhr Autonom und Digital – wer übernimmt die Verbrauchersicht?

  • Rechtliche Bewertung: Autonomes Fahren
  • Technische Bewertung Advanced Driver Assistance Systems (ADAS): Auf dem technischen Weg zur autonomen Fahrt
  • Datensicherheit: Umgang mit Sicherheitslücken

Prof. Dr.-Ing. Reinhard Kolke, Leiter Test und Technik Zentrum, ADAC

11:55 bis 13:55 Uhr Mittagessen und Fachausstellung

13:55 Uhr Fahrerassistenzsysteme im Bereich der Windschutzscheibe – Auswirkungen auf den Schadenaufwand

  • Überblick FAS und verbaute Sensorik (allgemein und im Bereich der WSS)
  • Herstellervorgaben und Auswirkungen für einen Reparaturbetrieb
  • Auswirkungen auf den Schadenaufwand (Scheibenpreise und Arbeitswerte)
  • Ausblick und weitere Entwicklung von FAS (Schadenaufwand sowie Sensorfusion in Richtung autonomes Fahren)

Frank Leimbach, Geschäftsführer, KTI, und Bereichsleiter, DEKRA Technology Center


14:25 Uhr Automatisierung/Digitalisierung des Autos: Rechtlicher Regelungsbedarf/Fallstricke

  • Wer hat die "Rechtshoheit" über die Daten und wie sicher sind sie?
  • Unfallhaftung – von der Kfz- zur Produkthaftpflicht?
  • OWi/Verkehrsstrafrecht: Fahrzeugdatenzugriff durch Ermittlungsbehörden?

RA Bernd Matthias Höke, Geschäftsführer, Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH


15:00 bis 15:30 Uhr Kaffeepause und Fachausstellung


15:30 Uhr Wartung und Instandhaltung von künftig vernetzten Fahrzeugen

  • Wem gehören die Daten wirklich und wer darf was damit tun?
  • Datenschutz- und haftungsrelevante Rechtsfragen für Autohäuser und freie Werkstätten bei Arbeiten/Reparaturen an vernetzten Fahrzeugen
  • Gedankenspiele: Datenberge, Kosten, staatliche Begehrlichkeiten und Kundenakzeptanz

RA Dr. Marc Störing, Osborne Clarke


16:25 Uhr New Mobility World

  • Neue Technik und neue Wettbewerbssituation
  • Herausforderungen in der Autoversicherung
  • Antworten der HUK-COBURG und neue Geschäftsmodelle

Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstand Kraftfahrt, HUK-COBURG Versicherungsgruppe


17:05 Uhr Zusammenfassung des Tages

19:45 UHR ABENDVERANSTALTUNG AUF EINLADUNG DER SSH GMBH
Begrüßung zur Abendveranstaltung durch die SSH Schaden-Schnell-Hilfe GmbH mit anschließendem Gala-Abend bei bester Unterhaltung durch Weltenbummler
Felix Starck. Er nimmt Sie unter dem Motto "Pedal the world" mit auf eine abenteuerliche Reise: 18.000 Kilometer, 22 Länder, 365 Tage.

DIENSTAG, 20. OKTOBER 2015

08:30 Uhr Fachausstellung

09:00 Uhr E-Marketing – Strategien für den Handel und die Schadeninstandsetzung aus Sicht von Google

  • Welche Leistungen sucht der Kunde via Google mit digitalen Medien?
  • Neue digitale Chancen der Kunden-Identifizierung und -Bindung – bevor für Werbung bezahlt wird
  • Wie macht man Händler- und Werkstattleistungen online erlebbar?

Tanja Hufschmidt, Project Lead Automotive, Google Germany


9:45 Uhr Telematics-Systeme und deren Nutzung zur Tarifgestaltung und für Zusatzprodukte

  • Praktische Erfahrungen aus England
  • Technische und versicherungstechnische Herausforderungen
  • Mögliche Auswirkungen auf die Versicherungslandschaft

Michael Kainzbauer, CEO, Toyota Insurance Management


10:20 bis 11:20 Uhr Kaffeepause und Fachausstellung


11:20 Uhr Instandsetzen vor Erneuern – lohnt sich das wirklich?

  • Argumente aus technischer Sicht bei der Unfallinstandsetzung
  • Argumente aus wirtschaftlicher Sicht
  • AW-Vorgaben, Schadensteuerung, Totalschadenquote und Werkstattdurchsatz

Werner von Hebel, Geschäftsführender Gesellschafter, noxa solutions


11:55 Uhr Kfz-Versicherung 2030 – neue Wege oder Sackgassen

  • On Board Technology/Telematics – quo vadis?
  • Aggregatoren und Mobilitätsanbieter – vorübergehende Phänomene?
  • Neue Mobilitätskonzepte – Bedrohung für das Geschäftsmodell Versicherung?
  • Schadenmanagement durch Versicherungen – demnächst nur noch im Ausnahmefall?

Dr. Kurt Mitzner, Partner Financial Services Insurance, PricewaterhouseCoopers, und Marco Bechtoldt, Manager, PricewaterhouseCoopers

12:55 bis 14.25 Uhr Mittagessen und Fachausstellung


14:25 Uhr Zukunftsweisendes Schadenmanagement in Zeiten von Niedrigzinsphase und Digitalisierung

  • Niedrigzinsphase und zunehmende Regulierungen belasten die Versicherungswirtschaft
  • Customer Centricity im Mittelpunkt unseres Handelns
  • Digitalisierung und „Big Data“ als Chance für die Branche

Maximilian Jetzlsperger, Bereichsleiter Schaden, Generali Versicherungen

15:00 Uhr Hagelscanner im Praxiseinsatz

  • Einführung einer neuen Technologie zur Erfassung von Hagelschäden
  • Management von Kumulereignissen im Kontext von Digitalisierung
  • Ausblick auf weitere Marktentwicklung

Michael Bojarzyn, Abteilungsleiter Kfz-Sachverständige, Westfälische Provinzial Versicherung


15:35 Uhr Herausforderung Schadenmanagement – das will der Kunde

  • Defizite im Umgang mit Privat- und Flottenkunden
  • Beratung, Gutachten, Unfallersatzwagen und erwünschte Werkstattleistungen
  • Kooperationen, Marketing und Online-Präsenz aus Sicht der Werkstätten

Prof. Dr. Stefan Reindl, stellv. Direktor, Institut für Automobilwirtschaft IFA


16:10 Uhr Zusammenfassung der Veranstaltung, Branchenausblick und Abschlussdiskussion


ca. 16:30 Uhr Ende der Veranstaltung und individuelle Abreise

IHRE REFERENTEN

Fachliche Leitung
Walter K. Pfauntsch, PRESSE + PR PFAUNTSCH und AUTOHAUS SchadenBusiness

Moderation
Stephan Pregizer, Business-Moderatoraus Berlin

Referenten

  • Marco Bechtoldt, Pricewaterhouse-Coopers AG
  • Michael Bojarzyn, Westfälische Provinzial Versicherung AG
  • Werner von Hebel, noxa solutions GmbH & Co. KG
  • Klaus-JürgenHeitmann, HUK-COBURG Versicherungsgruppe
  • RA Bernd Matthias Höke, Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
  • Tanja Hufschmidt, Google Germany GmbH
  • Maximilian Jetzlsperger, Generali Versicherungen
  • Michael Kainzbauer, Toyota Insurance Management
  • Prof. Dr.-Ing. Reinhard Kolke, ADAC
  • Dr. Christoph Lauterwasser, Allianz Zentrum für Technik
  • Frank Leimbach, KTI und DEKRA Technology Center
  • Dr. Kurt Mitzner, Pricewaterhouse-Coopers AG
  • Michael Odenwald, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Prof. Dr. Stefan Reindl, Institut für Automobilwirtschaft IFA
  • Dr. Marc Störing, Osborne Clarke
ZIELGRUPPE

Entscheider aus Automobil- und Versicherungswirtschaft, Politik, Handel, Flotten- und Leasinggesellschaften, Autovermietern, Anwaltskanzleien, Instandsetzungs-Werkstätten, Marken-Autohäusern, Sachverständigen- und Ingenieurbüros.

Thematisch angesprochen sind im Besonderen auch Prüfingenieure und Sachverständige von technischen Überwachungs-Organisationen und Prüfstellen, Assistance-Gesellschaften, Hagelschaden-Dienstleister, Schadensteuerungsgesellschaften sowie weitere Dienstleister rund um die Unfallprävention und den Unfallschaden-Abwicklungsprozess.

TERMIN UND ORT

Termin

19. und 20. Oktober 2015 in Potsdam

Montag, 19.10.2015, 8:00 Uhr bis 17:15 Uhr, 19:45 Uhr Abendveranstaltung
Dienstag, 20.10.2015, 8:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr

Veranstaltungshotel

Dorint Hotel Sanssouci Berlin/Potsdam,
Jägerallee 20, 14469 Potsdam

Achtung! Tagungshotel ist ausgebucht, weitere Möglichkeiten finden Sie unter www.hotels-potsdam.de

TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr von 1.067,43 Euro brutto (netto 897,- Euro zzgl. 170,43 Euro MwSt.) verringert sich für den zweiten und jeden weiteren Teilnehmer desselben Unternehmens auf brutto 948,43 Euro (netto 797,- Euro zzgl. 151,43 Euro MwSt.). Preise inklusive Mittag- und Abendessen am 19.10., Mittagessen am 20.10., Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Tagungsunterlagen.

ALLGEMEINE HINWEISE

Bei gegebenem Anlass werden wir Ihre E-Mail-Adresse nutzen, um Sie über ähnliche Waren bzw. Dienstleistungen zu informieren. Sie können dieser Nutzung jederzeit durch eine E-Mail an adressmanagement@springer.com widersprechen.

Informationen kompakt
Termine Veranstaltungen
  • 19.10.2015 Potsdam
Gebühren Gebühren
Die Teilnahmegebühr von 1.067,43 Euro brutto (netto 897,- Euro zzgl. 170,43 Euro MwSt.) verringert sich für den zweiten und jeden weiteren Teilnehmer desselben Unternehmens auf brutto 948,43 Euro (netto 797,- Euro zzgl. 151,43 Euro MwSt.). Preise inklusive Mittag- und Abendessen am 19.10., Mittagessen am 20.10., Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Tagungsunterlagen.
Achtung! Tagungshotel ausgebucht, weitere Möglichkeiten finden Sie unter www.hotels-potsdam.de