GuidedTour GuidedTour GuidedTour

Mit freundlicher Unterstützung von

Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe - 220x124
MPS - Micropaint Deutschland GmbH - Logo - 220x124
Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe - 220x124
MPS - Micropaint Deutschland GmbH - Logo - 220x124
© Foto: © vege | fotolia.com

Perspektiven 2015 mit Prof. Hannes Brachat

Zukunftsfähige Branchenkultur 2015

Bäume wachsen nicht in den Himmel, wie sich Automobile nicht uferlos mehren. Das ist bei einem jährlichen Pkw-Gesamtmarkt zwischen 2,9 und 3,2 Mio. Einheiten und einer Besitzumschreibungsmenge zwischen 6,9 und 7,1 Mio. Fahrzeugen statisch betrachtet richtig gesehen. Und dennoch wandelt sich vieles hinter den Kulissen. Über 100 neue Modelle werden 2015 in den Markt eingeführt. Wer eine oder mehrere Marken vertritt, die 2015 mit guten neuen Modellen bestückt ist, kann zuversichtlich sein. Wer eine Herstellermarke vertritt, die sich ganz deutlich hinter den Vertragshandel stellt, auch in der digitalen Vertriebsvernetzung, erkennt für sich klare Weichenstellungen. Ganz massiv müssen 2015 über die Handelsverbände inkl. ZDK jene Vertriebslöcher begradigt werden, die mit 35 Prozent Nachlass im Netz in erster Linie Köder auslegen und damit alles andere als fairen Wettbewerb schaffen!

Auch wenn Hersteller und Importeure es an gezielter Gebrauchtwagenunterstützung im Handel missen lassen, so gilt es grundsätzlich, Kundenbindungspakete auszubauen und eine gezielte Gebrauchtwagen-Flatrate einzuziehen. Die transparente Preiswelt und deren Verknüpfungssoftware bedingt im Autohaus elektronische Preisauszeichnungsschilder.

Die beste Potenzialausschöpfung im Service gelingt über eine gelebte Differenzierung der Dialogannahme. Dazu, auch zur drohenden Integration von zukünftigen Servicebörsen ist dringlich das digitale Servicemarketing zu optimieren.

AUTOHAUS setzt zum 23. Mal mit einem ausgewählten und praxiserprobten Expertenteam besondere Unternehmensimpulse. Steuern Sie mit uns auf Erfolgskurs!

 

Ihr Programm

Vertriebsszenarien 2015

  • Treiber und Trends im Neuwagenmarkt 2015
  • Neuwagenvermittlung im Internet (Sixt & Co.)
  • Handelsspezifische Herausforderungen
  • Zukunftstrends Shell-Prognose 2040
  • Zur aktuellen Diskussion der Vertriebssysteme im Handel
  • 3 Prozent Umsatzrendite im Handel sind die Messlatte für spezifische Marktpräsenz
  • Der Autokäufer 3.0
  • Impulse für ein aktives Neuwagengeschäft (Elektron. Preisauszeichnung)

Servicemarkt 2015

  • Verteilungskampf zwischen Markenbetrieben und Freien Werkstätten
  • Servicezentrum Dialogannahme
  • Der eigentliche Maßstab: Serviceberater!
  • Sinkendes Werkstattvolumen fordert gezieltes Auslastungsmanagement
  • Praktische Impulse für professionelles Service-Marketing
  • Zum aktuellen Stand der Servicebörsen
  • Powerimpulse für das Räder- und Reifenmanagement

Prof. Hannes Brachat, Herausgeber Fachmagazin AUTOHAUS

Innovationen für Automobilhandel und -service

  • Übersicht über aktuelle, erfolgsversprechende und differenzierende Innovationen für Ihr Unternehmen
  • Vorstellung und Bewertung von Funktion, Nutzen und Erhältlichkeit einzelner Innovationen

Internet und Social Media – eine Checkliste für Ihr Unternehmen

  • Vorstellung einer Checkliste mit relevanten Handlungsfeldern im Bereich der digitalen Medien für Ihr Autohaus
  • Diskussion des aktuellen Entwicklungsstandes der Aufgabengebiete in der Branche sowie aktuell vorhandener Lücken
  • Erläuterung von konkreten Ansatzpunkten zur Schließung dieser Lücken mit Praxisbeispielen in Handel und Service

Kundenbindung konkret umgesetzt

  • So funktioniert Kundenbindung und auf diese Aspekte der Kundenbindung sollten Sie sich in Handel und Service konzentrieren
  • Vorstellung ausgewählter Praxisbeispiele für wirksame Kundenbindungsinstrumente

Dr. Jörg von Steinaecker, Inhaber Steinaecker Consulting

Die Physische Teilevordisposition - Eine Revolution mit 0,039 Kubikmeter Polypropylen*

  • Nutzen Sie alles, was Sie über die Termine der nächsten 4 Tage wissen.
  • Was die Hersteller können, das können Sie auch - just in time.
  • Welcher Prozess steckt dahinter?
  • Was brauchen Sie an Hardware?
  • Das 3-0-3-Boxensystem - die perfekte Umsetzung.
  • Warum der Wareneingang schneller und viel einfacher wird.
  • Wer macht was - Service und ET-Lager Hand in Hand.
  • Farben, Psychologie und Schlangenlinien.
  • Nichts bleibt mehr liegen und die Überwachung ist ganz einfach.

Selektiver Zubehörverkauf - mit wenig Kunden schnell mehr Umsatz

  • Welche Produkte sind geeignet?
  • Wie selektiere ich die richtigen Kunden für ausgewählte Produkte?
  • Erfolgreicher Zubehörverkauf ist ein Aftersales Geschäft.
  • Kalkulation, Kontakt, Verkauf.
  • Welche Vorbereitungen brauche ich für die Methode des selektiven Zubehörverkaufs?
  • Exklusivität und Verknappung schlägt jeden Preis.
  • Das 4-28-52-Prinzip.
  • Leichter verkaufen an kleine Gruppen.
  • Was muss ich intern beachten? Wer macht was?
  • Der Markt: Nur wer die Extreme kennt, wird auch den Trend erkennen.

Arne Büchner, Trainer (IHK)

Impulse für Ihr GW-Geschäft 2015

  • Ertragspotenziale im GW-Geschäft: Impulse für 2015
  • Die richtige GW-Prozessteuerung: Einkaufen, Zukaufen, aufbereiten, Preise finden, kalkulieren
  • Die GW-Welt im Internet, nützliche GW-Tools zur Ergebnisverbesserung
  • GW-Marketing online und offline – Praxisbeispiele zur Vermarktung

Erwin Wagner, Inhaber, Marketingagentur für die Automobilwirtschaft

EXPERTENGESPRÄCHE

Aktuelle Branchenkennzahlen - Jahresrückblick 2014
Prof. Hannes Brachat im Gespräch mit Horst Neubacher, WP/StB, Partner, Rath, Anders, Dr. Wanner & Partner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Impulse für Smart-Repair im Autohaus
Prof. Hannes Brachat im Gespräch mit Dirk Pöttker, Geschäftsführer, MPS Micropaint Deutschland GmbH

AutoScout24 - Rückblick 2014 & Ausblick 2015
Prof. Hannes Brachat im Gespräch mit Dr. Dominik Kirchhoff, Vice President Dealer Sales, AutoScout24 GmbH

 

INTERAKTIVE TED-ABSTIMMUNG

  • Kundenbindung im Autohaus – interpretiert von einem Vertreter der CG Car-Garantie Versicherungs-AG
  • Finanzdienstleistungen im Autohaus – interpretiert von einem Vertriebsleiter der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
Ihre Referenten

Prof. Hannes Brachat ist AUTOHAUS-Herausgeber und exzellenter Branchenkenner. Seit 1978 ist er Referent der AUTOHAUS akademie. Darüber hinaus ist er Autor zahlreicher Fachbücher und Professor für Automobilwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Geislingen.

Dr. Jörg von Steinaecker, Geschäftsführer und Inhaber von Steinaecker Consulting, ist Spezialist für CRM, Social-Media-Marketing und EDV-Systeme im Automobilhandel.

Arne Büchner ist Trainer (IHK). Auf der Bühne kombiniert er Offenheit und Humor und begeistert die Teilnehmer mit aufwendigen Visualisierungen, Sprachakrobatik sowie häufigen Medienwechseln.

Erwin Wagner arbeitet seit zwei Jahrzehnten als Trainer und Berater im Bereich „Automobiles Marketing“. Seine Fachkompetenz wird durch zahlreiche Fachbücher und Beiträge im Fachmagazin AUTOHAUS untermauert. Mehrere 10.000 Teilnehmer besuchten bisher seine Seminare.

Zielgruppe

Inhaber, Geschäftsführer, Verkaufsleiter, Kaufmännische Leiter, Leiter Aftersales und alle weiteren Entscheider im freien und markengebundenen Automobilhandel und Servicegeschäft.

Orte & Veranstaltungsdauer

Die Veranstaltung findet in ausgewählten 4-Sterne-Häusern an zentralen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Sie beginnt um 09.30 Uhr und endet gegen 18:00 Uhr. Ortsangaben sind Großraumangaben

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr für die Perspektiven 2015 beträgt brutto 391,51 Euro (netto 329,- Euro zzgl. 62,51 Euro MwSt.), inklusive Tagungsunterlagen, Tagungsgetränken, Kaffeepausen und Mittagessen. Sonderpreis für AUTOHAUS-Abonnenten sowie Partner der Sponsoren: brutto 355,81 (netto 299,- Euro zzgl. 56,81 Euro MwSt.)
Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Kommentarfeld Ihre jeweilige Kunden- oder Partnernummer an.

Bei gegebenen Anlass werden wir Ihre E-Mail-Adresse nutzen, um Sie über ähnliche Waren bzw. Dienstleistungen zu informieren. Sie können dieser Nutzung jederzeit durch eine E-Mail an akademie@springer.com oder ein Fax an +49 89 203043-1293 widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Informationen kompakt
Termine Veranstaltungen
  • 20.02.2015 München
  • 25.02.2015 Stuttgart
  • 26.02.2015 Zürich
Gebühren Gebühren
Die Teilnahmegebühr beträgt brutto 391,51 Euro (netto 329,– Euro zzgl. 62,51 Euro MwSt.) und beinhaltet die Teilnehmerunterlagen sowie Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagessen.
Die Gebühr ermäßigt sich bereits ab dem 2. Teilnehmer desselben Unternehmens auf brutto 355,81 Euro (netto 299,– Euro zzgl. 56,81 Euro MwSt.).

AUTOHAUS-Abonnenten und Partner der Sponsoren erhalten ebenfalls den ermäßigten Preis. Bitte geben Sie Ihre jeweilige Kundennummer an.