21.01.2013
Share |
4    
BMW
 

Michael Rahe, Leiter der Niederlassung München, und BMW-Vertriebssprecherin Birgit Hiller blicken erneut auf ein Rekordjahr zurück.

Neues Rekordjahr für Niederlassung München

Die BMW-Niederlassung München hat 2012 neue Bestwerte bei Absatz und Umsatz erzielt. Insgesamt lieferte der größte Handelsbetrieb des weiß-blauen Autobauers im vergangenen Jahr 28.656 neue und gebrauchte Fahrzeuge an Kunden aus, wie Niederlassungsleiter Michael Rahe am Montag erklärte. Das entspreche einem Zuwachs um 1,8 Prozent gegenüber 2011. Die BMW Niederlassung München verteidigte damit erneut ihre Segmentführerschaft in der bayerischen Landeshauptstadt.

Nach 2011 schaffte das Unternehmen abermals den Sprung über die Umsatzmilliarde. Insgesamt 1.013 Millionen Euro (plus 1,2 Prozent) wurden erwirtschaftet. Rahe: "Das macht mich sehr stolz." Als Erfolgsfaktoren nannte er die attraktive Produktpalette, die geschlossene Teamleistung und die effiziente Organisation in der Niederlassung. Zum Gewinn machte Rahe wie üblich keine Angaben.

Zulegen konnte die Niederlassung vor allem im Neuwagenbereich. 14.691 neue BMW und Mini wurden an Kunden übergeben – ein Plus von 2,8 Prozent und ebenfalls ein neues Allzeithoch. Das Wachstum wurde vor allem von der Kernmarke getragen (12.922 Einheiten; plus 3,3 Prozent). Der Mini-Absatz schrumpfte dagegen leicht auf 1.781 Stück (minus 0,7 Prozent). Das Geschäftsfeld Gebrauchte Automobile erreichte mit 13.965 Fahrzeugen und einem Plus von 0,7 Prozent das Vorjahrsniveau.

Positiv entwickelte sich laut Rahe auch das Servicegeschäft und der Teilevertrieb. Der Aftersales-Umsatz stieg um 4,7 Prozent auf 184,5 Millionen Euro. "Herausfordernd" sei das Geschäftsjahr 2012 für das Motorrad-Zentrum gewesen. 993 neue und gebrauchte Motorräder bedeuteten einen Rückgang um ein Prozent.

Neue Produkte sollen Position stärken

2013 will die Niederlassung ihre Pole-Position im Münchner Premiummarkt verteidigen. Rahe: "Die jüngste Modellpalette im Wettbewerbsvergleich wird dieses Vorhaben sicherlich unterstützen." Er verwies auf die Einführung des überarbeiteten BMW Z4, des neuen 3er Gran Tourismo, des M6 Gran Coupé und des Mini Paceman. Für weitere Erfolge soll schließlich der i3 sorgen. Das erste BMW-Elektroauto i3 startet gegen Ende des Jahres.

Rahe kündigte ebenfalls an, dass die Niederlassung 2013 an ihrer "erfolgreichen Nachwuchsarbeit" festhalten wolle. So sollen – wie in den vergangenen 17 Jahren – wieder rund 100 Auszubildende eingestellt werden. (rp)

 
 
 
Zurück Artikel bookmarken Kommentar abgeben Artikel drucken Heft-Abo
 

Kommentar verfassen


Frage der Woche

Akademie aktuell

Prof. Hannes Brachat

23. SommerAkademie
mit Prof. Hannes Brachat

Verbinden Sie persönliche mit fachlicher Weiterbildung in entspannter Atmosphäre. mehr

Download

AUTOHAUS-Bildschirmschoner

Ob Autopremiere, Politdebatte oder Promi-Schnappschuss – mit dem "I Saver" sind Sie immer auf dem Laufenden. mehr

HB ohne Filter-Blog vom 18. Juli

DER Wochenkommentar von Prof. Hannes Brachat

Heute: "Vier-Gefühl", AUTOHAUS BankenMonitor, Werkstattbörsen und Kundenzufriedenheit im Service mehr

Bildergalerien

Branchenrecht


Händlerbefragung

AUTOHAUS pulsSchlag

Daten, Fakten, Trends – das einzigartige Konjunkturbarometer der Automobilbranche mehr

Marktplatz

Frische Ware

Auf dem neuen AUTOHAUS Marktplatz finden Sie alle Spezialisten und Dienstleister für ein erfolgreiches Kfz-Geschäft. mehr

Social Media

Besuchen Sie AUTOHAUS auf Facebook!

"Gefällt mir" – jetzt am virtuellen Stammtisch über bunte Branchenthemen diskutieren! mehr