23.01.2008
Share |
Fahrzeugbestand
BMW, Halde, Zulassungen, Neuwagen, Bestand
 

41,2 Millionen Pkw fahren im Januar 2008 auf Deutschlands Straßen.

Leichte Steigerung in 2007

Bei der Bestandszählung des Kraftfahrtbundesamts (KBA) zum 1. Januar 2008 wurden insgesamt 49,3 Millionen Kraftfahrzeuge und 5,6 Mio. Anhänger ermittelt. Die meisten Kraftfahrzeuge (über zehn Millionen) sind allein in Nordrhein-Westfalen zugelassen. Der Stadtstaat Bremen begnügt sich dagegen mit knapp 300.000 Fahrzeugen. Der deutliche Rückgang der Neuzulassungen in Deutschland schlug sich bedingt auf den Fahrzeugbestand nieder. Die Zuwachsrate liegt bei lediglich 0,7 Prozent. Dabei legten insbesondere die Nutzfahrzeuge zu, so dass schwere Sattelzugmaschinen mit dem größten Plus (acht Prozent) in die Jahresbilanz eingingen. Im Laufe des Jahres nahm der Pkw-Bestand 0,4 Prozent, die Zahl der Kräder um 2,6 Prozent zu. Von den 41,2 Millionen Pkw tragen 8,8 Millionen (21,3 Prozent) das VW-Emblem. Opel (13,8 Prozent) und Mercedes (9,2 Prozent) folgen mit beträchtlichem Abstand. Der Anteil deutscher Marken ging leicht auf 66,7 Prozent zurück. Renault (5,3 Prozent) ist die häufigste ausländische Marke in Deutschland. Auf dem zweiten Rang konnte sich Toyota (3,1 Prozent) vor Peugeot (2,9 Prozent) behaupten. Die Kompaktklasse sieht man am häufigsten auf Deutschlands Straßen (28,0 Prozent). Die angrenzende Mittelklasse (20,6 Prozent) und Kleinwagen (19,5 Prozent) sind ebenfalls stark vertreten. Das Segment der Minis gewinnt zunehmend an Bedeutung und liegt zurzeit bei 5,2 Prozent. Jeder vierte Fahrzeughalter über 60 Jahre, jeder dritte ist weiblich Die Kraftstoffverteilung ist weiterhin klassisch. Dreiviertel aller Pkw tanken an der Benzin-Säule. Alternative Kraftstoffe werden nur zögerlich angenommen. 232.000 Pkw (0,6 Prozent) werden mit Flüssig- oder Erdgas, Elektro, Hybrid oder ähnlich angetrieben. Die Emissionsklasse EURO 3/EURO 4 wird von über der Hälfte (52,7 Prozent) aller Pkw erfüllt. Etwa 5,5 Millionen Pkw (13,3 Prozent) sind nach EURO 1 und schlechter eingestuft. 90 Prozent aller Pkw werden privat genutzt. Fast jeder vierte Halter (24,3 Prozent) ist 60 Jahre und älter. Der Anteil der weiblichen Halter stieg auf 31,7 Prozent. Im Zuge des vereinfachten Zulassungsverfahrens gelten auch vorübergehend stillgelegte Fahrzeuge als "Außerbetriebsetzungen". Der Fahrzeugbestand enthält somit nur den tatsächlich fließenden Verkehr inklusive Saisonkennzeichen, betonte das KBA. (tk)

 
 
 
Zurück Artikel bookmarken Kommentar abgeben Artikel drucken Heft-Abo
 

Kommentar verfassen


Frage der Woche

Akademie aktuell

AUTOHAUS/DEKRA GW-Forum 2014

Making Money: mit älteren Fahrzeugen gute Margen erzielen! Alle Informationen und Anmeldung HIER

Download

AUTOHAUS-Bildschirmschoner

Ob Autopremiere, Politdebatte oder Promi-Schnappschuss – mit dem "I Saver" sind Sie immer auf dem Laufenden. mehr

Bildergalerien

Branchenrecht


Händlerbefragung

AUTOHAUS pulsSchlag

Daten, Fakten, Trends – das einzigartige Konjunkturbarometer der Automobilbranche mehr

Marktplatz

Frische Ware

Auf dem neuen AUTOHAUS Marktplatz finden Sie alle Spezialisten und Dienstleister für ein erfolgreiches Kfz-Geschäft. mehr

Social Media

Besuchen Sie AUTOHAUS auf Facebook!

"Gefällt mir" – jetzt am virtuellen Stammtisch über bunte Branchenthemen diskutieren! mehr