12.02.2013
Share |
Investition
 

Opel investiert 130 Millionen Euro in die Fabrik in Szentgotthard und schafft 100 neue Jobs.

Opel baut Motorenwerk in Ungarn aus

Opel baut sein Motorenwerk in der südwestungarischen Kleinstadt Szentgotthard aus. Das Unternehmen werde 130 Millionen Euro in den Standort investieren, sagte Opel-Cheflobbyist Joachim Koschnicke am Dienstag in Budapest. Der Autobauer hatte das Motorenwerk mit 800 Mitarbeitern erst im September 2012 eröffnet und damals 500 Millionen Euro investiert.

Mit der Erweiterung sollen 100 neue Arbeitsplätze entstehen, sagte Koschnicke nach einem Gespräch mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Das jährliche Produktionsvolumen wachse um 100.000 auf 600.000 Triebwerke.

Das Werk in Szentgotthard nahe der österreichischen Grenze besteht seit 1992. Opel war damals der erste ausländische Investor, der sich in der Auto-Produktion in Ungarn engagierte. Orban lobte vor der Presse die deutsche Ingenieurstradition. In dem neuen Motorenwerk entstehen kleine und mittelgroße Benzin- sowie mittelgroße Dieseltriebwerke. (dpa)

 
 
 
Zurück Artikel bookmarken Kommentar abgeben Artikel drucken Heft-Abo
 

Kommentar verfassen


Frage der Woche

Akademie aktuell

AUTOHAUS Controllingkongress

Branchenexperten und Fachkollegen widmen sich in Vorträgen und Workshops den wichtigsten Themen im Autohaus-Controlling. mehr

Download

AUTOHAUS-Bildschirmschoner

Ob Autopremiere, Politdebatte oder Promi-Schnappschuss – mit dem "I Saver" sind Sie immer auf dem Laufenden. mehr

Bildergalerien

Branchenrecht


Händlerbefragung

AUTOHAUS pulsSchlag

Daten, Fakten, Trends – das einzigartige Konjunkturbarometer der Automobilbranche mehr

Marktplatz

Frische Ware

Auf dem neuen AUTOHAUS Marktplatz finden Sie alle Spezialisten und Dienstleister für ein erfolgreiches Kfz-Geschäft. mehr

Social Media

Besuchen Sie AUTOHAUS auf Facebook!

"Gefällt mir" – jetzt am virtuellen Stammtisch über bunte Branchenthemen diskutieren! mehr