14.09.2012
Share |
Journalistenpreis "Wort & Werkstatt"
 

Ralf Lanzinger, Konrad Wenz, Jan Rosenow und Peter Diehl

Sieger in Frankfurt ausgezeichnet

Der Journalistenpreis "Wort & Werkstat" stand in diesem Jahr unter dem Zeichen dreier Premieren. Einmal wurde die Anerkennung am Donnerstag zum ersten Mal auf der Automechanika verliehen. In den vergangenen Jahren zeichnete die Jury die Gewinner auf der Amitec in Leipzig aus. Darüber hinaus erweiterten die Organisatoren den Wettbewerb um die Kategorie "Visuelle Medien". Neben Textbeiträgen waren diesmal auch Fernsehberichte zugelassen.

Mit einer Premiere beschäftigte sich auch Peter Diehl in seinem Siegerbeitrag "Selbstversuch": Gemeinsam mit Subaru, Robinair und Honeywell vollzog Redakteur des AUTOHAUS-Schestermagazins asp AUTO SERVICE PRAXIS im Oktober 2011 den ersten echten Klimaanlagenservice an einem Fahrzeug mit R-1234yf-Befüllung. Im Bericht legte der bereits beim Wettbewerb 2007 ausgezeichnete Redakteur auf eine Versachlichung der insbesondere in Deutschland sehr emotional geführten Debatte um die Risiken des synthetischen Kältemittels an.

Den zweiten Platz erreichten Konrad Wenz und Jan Rosenow vom Kfz-Betrieb. Dritter Krafthand-Redakteur Ralf Lanzinger für den Artikel "Interaktiver Kontakt". Den mit 1.500 Euro dotierten Sonderpreis für Visuelle Medien erhielt Andrea Klasen für ihren im WDR ausgestrahlten Beitrag "Ein Auto für die Freiheit", der sich mit einer auf Fahrzeugumrüstungen für Behinderte Menschen spezialisierten Werkstatt befasst.

Kopfarbeit mit Hand und Fuß

Insgesamt wurden 47 Texte und drei Filmbeiträge eingesandt, erklärte Juror Ulrich Köster, Pressesprecher des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). Die Lektüre bzw. das Ansehen der Beiträge habe sehr viel Spaß gemacht. Er freue sich immer, wenn es Redaktionen gelinge, das Wettbewerbmotto "Kopfarbeit muss Hand und Fuß haben" zu erfüllen. Als Belohnung schütteten die drei Sponsoren ZF Services, Werbas und ControlExpert insgesamt 8.000 Euro aus.

Die Jury des Branchenpreises setzte sich in diesem Jahr u.a. aus ASA-Präsident Klaus Burger, Andreas Kessler (Verband der deutschen Motorjournalisten), Ulrich Köster (ZDK), Hartmut Röhl (GVA-Präsident), Prof. Christof Seeger (Hochschule der Medien in Stuttgart) sowie Andreas Westermeyer ( Marketingleiter der Bundesinnung der Kraftfahrtzeugtechniker an der Wirtschaftskammer Österreich) zusammen. (asp)

Bisherige Preisträger aus den Reihen der asp:

2010: 1. Platz: Bernd Reich

2008: 1. Platz: Eva Elisabeth Ernst und 2. Platz: Niko Ganzer

2007: 1. Platz: Peter Diehl und 2. Platz: Frank Schlieben

2006: 1. Platz: Frank Schlieben

 
 
 
Zurück Artikel bookmarken Kommentar abgeben Artikel drucken Heft-Abo
 

Kommentar verfassen


ePaper

Das AUTOHAUS Forum Automeile Höherweg können Sie auch auf Ihrem Smartphone oder Tablet als ePaper lesen. Jetzt online blättern!

Rundgang am Höherweg

In der Bildergalerie am Ende der Seite nehmen wir Sie mit auf einen bildhaften Rundgang auf der Automeile Höherweg.

Übersicht zum Download

Einen Übersichtsplan der Automeile können Sie links im Reiter "Downloads" oder gleich hier herunterladen. Download Übersichtsplan

Marktplatz der Marken

Mehr Infos und die Kontaktdaten der einzelnen Betriebe gibt es auf der Webseite der Automeile Höherweg. Jetzt reinklicken!