23.01.2013
Share |
Kreditlasten
 

Eine neue Umschuldung soll dem Autozulieferer Continental weiteren finanziellen Spielraum geben.

Conti schuldet um

Eine neue Umschuldung soll Continental dabei helfen, seine immer noch milliardenschweren Kreditlasten abzustreifen. Mit einer Gruppe von etwa 30 Banken sei ein Vertrag über ein Darlehen im Gesamtvolumen von 4,5 Milliarden Euro geschlossen worden, teilten der Autozulieferer am Mittwoch in Hannover mit. Der bisherige Kredit wäre im April 2014 fällig geworden. Es sei gelungen, die Bedingungen im Vergleich zum ursprünglichen Finanzierungspaket zu verbessern.

Conti hatte vor allem durch den Kauf der Siemens-Autotechniksparte VDO im Jahr 2007 für rund 11,4 Milliarden Euro hohe Schulden angehäuft. Bis Ende 2012 wollte Finanzvorstand Wolfgang Schäfer die Nettoverschuldung unter die Marke von 6,5 Milliarden Euro drücken – auch dank eines weiter rund laufenden Geschäfts in Asien und Amerika.

Beim Umsatz hatte der Konzern auf Basis vorläufiger Zahlen bereits Zuwächse für das vergangene Jahr gemeldet. Gemessen am bereinigten Betriebsgewinn war der Konzern demnach zudem profitabler. Details zum Nettoergebnis und zur Verschuldung will Continental zur Bilanzvorlage am 7. März nennen. Schäfer sagte, man könne "sicher davon ausgehen", dass der Schuldenstand sinke.

Der neue Kreditvertrag besteht aus einer Tranche im Wert von drei Milliarden Euro über fünf Jahre Laufzeit sowie einer Tranche von 1,5 Milliarden Euro für drei Jahre. Ein Grund für die Wahl des Zeitpunkts dürfte auch sein, dass die Zinsen derzeit auf sehr niedrigem Niveau verharren. Einen Großteil des 2007 aufgenommenen Gesamtpakets im Wert von 13,5 Milliarden Euro konnte der Reifen- und Autotechnikhersteller inzwischen mit Hilfe neuer Anleihen und eigener Geldreserven tilgen.

Kurzarbeit in Tachometer-Werk

Insgesamt schafft es Continental, die Folgen der Absatzkrise auf den europäischen Auto- und Nutzfahrzeugmärkten im Rahmen zu halten. Für das Werk im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen wurde ab Mitte Februar aber Kurzarbeit für bis zu 500 der 1.300 Mitarbeiter beantragt. Dort werden unter anderem Tachometer hergestellt. (dpa)

 
 
 
Zurück Artikel bookmarken Kommentar abgeben Artikel drucken Heft-Abo
 

Kommentar verfassen


Frage der Woche

Akademie aktuell

Prof. Hannes Brachat

23. SommerAkademie
mit Prof. Hannes Brachat

Verbinden Sie persönliche mit fachlicher Weiterbildung in entspannter Atmosphäre. mehr

Download

AUTOHAUS-Bildschirmschoner

Ob Autopremiere, Politdebatte oder Promi-Schnappschuss – mit dem "I Saver" sind Sie immer auf dem Laufenden. mehr

HB ohne Filter-Blog vom 25. Juli

DER Wochenkommentar von Prof. Hannes Brachat

Heute: GM & Co. – Rückrufaktionen, Deutsches Autowunder wackelt, CSU-Baby Pkw-Maut, Schwarzarbeit im Gewerbe, Juli-Werbetrommel mehr

Bildergalerien

Branchenrecht


Händlerbefragung

AUTOHAUS pulsSchlag

Daten, Fakten, Trends – das einzigartige Konjunkturbarometer der Automobilbranche mehr

Marktplatz

Frische Ware

Auf dem neuen AUTOHAUS Marktplatz finden Sie alle Spezialisten und Dienstleister für ein erfolgreiches Kfz-Geschäft. mehr

Social Media

Besuchen Sie AUTOHAUS auf Facebook!

"Gefällt mir" – jetzt am virtuellen Stammtisch über bunte Branchenthemen diskutieren! mehr