23.10.2012
Share |
1    
London
 

Der Hersteller der "Black Cabs", Manganese Bronze, steckt in Finanznöten.

Hersteller der "Black Cabs" droht das Aus

Sie gehören zum Londoner Straßenbild wie die roten Doppeldecker-Busse oder Telefonkabinen, die schwarzen Taxis – nun droht ihnen das Aus. Der Hersteller der legendären "Black Cabs", Manganese Bronze, ist nach Angaben eines Sprechers vom Dienstag in Finanznöten und hat beantragt, sich unter Insolvenzverwaltung zu stellen, um damit zu versuchen, das Unternehmen noch zu retten. Gespräche mit verschiedenen Investoren zur Sicherung der Finanzierung
hätten nicht zum Erfolg geführt.

Dem Unternehmen geht es seit längerem nicht gut. Erst kürzlich musste Manganese hunderte von Fahrzeugen wegen eines Problems mit der Lenkung zurückrufen. Zudem machte dem Unternehmen der wirtschaftliche Abschwung in Großbritannien zu schaffen. Der Taxi-Hersteller beschäftigt etwa 300 Mitarbeiter. Er stellt die "Black Cabs" seit 1948 in der englischen Industriestadt Coventry her. (dpa)

 
 
 
Zurück Artikel bookmarken Kommentar abgeben Artikel drucken Heft-Abo
 

Kommentar verfassen


Frage der Woche

Akademie aktuell

AUTOHAUS/DEKRA GW-Forum 2014

Making Money: mit älteren Fahrzeugen gute Margen erzielen! Alle Informationen und Anmeldung HIER

Download

AUTOHAUS-Bildschirmschoner

Ob Autopremiere, Politdebatte oder Promi-Schnappschuss – mit dem "I Saver" sind Sie immer auf dem Laufenden. mehr

Bildergalerien

Branchenrecht


Händlerbefragung

AUTOHAUS pulsSchlag

Daten, Fakten, Trends – das einzigartige Konjunkturbarometer der Automobilbranche mehr

Marktplatz

Frische Ware

Auf dem neuen AUTOHAUS Marktplatz finden Sie alle Spezialisten und Dienstleister für ein erfolgreiches Kfz-Geschäft. mehr

Social Media

Besuchen Sie AUTOHAUS auf Facebook!

"Gefällt mir" – jetzt am virtuellen Stammtisch über bunte Branchenthemen diskutieren! mehr