Anmelden
Kennwort vergessen
Nachrichten
Nachrichten
Kommentare (2) 22.02.2013

6. Deutscher Autorechtstag

Tücken des Kfz-Geschäfts

6. Deutscher Autorechtstag
Tücken des Kfz-Geschäfts
Nacherfüllung, Tachomanipulation, Datenschutz – mit seinem breit angelegten Themenspektrum ist der Deutsche Autorechtstag 2013 ein Muss für Kfz-Unternehmer.
© Foto: Imago/Imagebroker

Nacherfüllung, Tachomanipulation, Datenschutz – mit seinem breit angelegten Themenspektrum ist auch die sechste Ausgabe des Deutsche Autorechtstags ein Muss für Händler und Werkstätten.

Der Deutsche Autorechtstag geht auch in diesem Jahr aktuellen Rechtsfragen zum Autokauf und -leasing und den damit verbundenen Regelungen zum Verbraucherschutz nach. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung am 21. und 22. März 2013 auf dem Petersberg (Königswinter) stehen unter anderem das Reparatur-, Wettbewerbs- und Händlervertragsrecht, das Produkthaftungsrecht sowie der grenzüberschreitende Fahrzeugkauf.

Die Organisatoren – der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK), der Bundesverband freier Kfz-Händler (BVfK) und der ADAC – konnten für das Expertenforum erneut hochkarätige Referenten gewinnen. Am Start ist auch wieder Wolfgang Ball, Vorsitzender Richter des VIII. Zivilsenates beim Bundesgerichtshof (BGH). Er informiert die Teilnehmer über die aktuelle BGH-Rechtsprechung zum Kauf- und Leasingrecht. Sein Fokus: das Nacherfüllungsrecht des Verbrauchers bei Mängeln.

Die neuen rechtlichen Probleme, die sich aus immer mehr und immer aufwendiger verbauter Technik im Fahrzeug ergeben, beleuchten Kurt Reinking, Leiter des Deutschen Autorechtstages, und der Leiter der BVfK-Rechtsabteilung, Alexander Sievers. ADAC-Experte Markus Sippl widmet sich dem Thema: "Tachomanipulation verursacht Milliardenschäden – Hintergründe, Forderungen, praktische Hinweise".

Fachanwälten für Verkehrsrecht bietet die sechste Ausgabe des Autorechtstags außerdem die Möglichkeit, einen Fortbildungsnachweis nach § 15 FAO über zehn Stunden zu erlangen. Für diese Teilnehmer beginnt die Veranstaltung am 21. März um 13.45 Uhr mit einem Praxisseminar. Auf dem Programm stehen drei Vorträge zu den Themen "Verbraucherleasing ohne Verbraucherschutz?", "Datenschutz im Kfz-Betrieb" sowie "Der Werkstattauftrag – Tücken und Fallstricke". (rp)

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung: www.deutscher-autorechtstag.de

Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

2 Kommentare
1
Frank Fehling
24.02.2013

Das Gewährleistungsgesetz hat schon viele Autohändler in den Ruin getrieben bzw. Sie haben aufgehört. Der Gewinn am Gebrauchtfahrzeug wurde durch die Gewährleistung geschmälert. Es kann nicht sein das der Käufer/-in immer nur Recht bekommt.Die Verteilung ( Haftung, Kostenübernahme und sonstiges ) in der Gewährleistung ist nicht korrekt.Die Kunden lassen manchmal Dinge einfallen, die gar nicht in Ordnung sind.Ich habe jedem Kunden alles ins Detail erklärt, was ist die Gewährleistung, was ist die Garantie. Viele Kunden haben die Gewährleistung mit der Garantie verwechselt. Nur wer seinen Kunden alles genaustens erklärt, wird voraussichtlich weniger Probleme mit dem Kunden haben. Manche Kunden sind leider nicht lehrbar und drohen gleich mit dem Anwalt und dann stossen Sie auf Granit.

2
metz
22.02.2013

ich muss immer wieder schmunzeln wer schützt die werkstättenvor dem schwammigen GewährleistungsgesetzMacht das Gebrauchtwagengeschäft überhaupt noch Sinn ?Mittlerweile steht es soweit aus meiner Altagserfahrung und Verkauf von Gebrauchten das ich keine Gebrauchten mehr verkaufen möchteDie Relation stimmt einfach nicht mehr Hier ist Handlungsbedarfdringend erforderlich Richter sind überfordert !!! Gebrauchtwagenhändler sind überfordert!! Kunden sind überfordert!!Was ist Verschleis oder Mangel Ein Neuwagen hat 2 Jahre GarantieEin Gebrauchter 2 Jahre Gewährleistung Ein Beispiel aus der Praxis:Ein gebrauchtes Auto mit 60000 km 4 Jahre altInspektion gemacht Tüv& AU Neu alles tadellos inspiziertDer Kunde fährt vom Hof kommt 3 Monate später und Kontrolllampen leuchten auf check engine 1 Zündspule defekt Es sollten besser alle 4 erneuert werden Was nun ? Was macht der Kunde na klar er hat seinen Rechtsanwalt schon im Eisfach parat und nun wie geht es weiter.Mangel oder Verschleiss oder wiedermal der böse Gebrauchtwagenhändler oder unfähige Werkstatt laut ADAC die sowiso alle Werkstätten schlecht machen Nun wie geht es weiter ???

Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten