GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
28.11.2012

AUTOHAUS-Studie

Konstante Zufriedenheit mit Versicherern

AUTOHAUS-Studie
Konstante Zufriedenheit mit Versicherern
Die Händler zeigen sich auch beim diesjährigen AUTOHAUS VersicherungsMonitor sehr zufrieden mit ihren Kfz-Versicherungspartnern.
© Foto: Jörg Schwieder/AUTOHAUS

Die Kooperationen VVD/Allianz, Mercedes-Bank/HDI, PSA Finance/Allianz und Santander/Rheinland haben beim AUTOHAUS VersicherungsMonitor 2012/2013 abgeräumt.

Die Händler zeigen sich auch in diesem Jahr sehr zufrieden mit ihren Kfz-Versicherungspartnern, wenngleich noch an zahlreichen Themen wie etwa der Verkaufsförderung gearbeitet werden kann. Das war die Quintessenz des am Mittwoch in München verliehenen AUTOHAUS VersicherungsMonitors 2012/2013. Zum vierten Mal kürte AUTOHAUS mit Unterstützung von TÜV Nord Mobilität und zusammen mit Puls Marktforschung die besten Herstellerversicherer und deren Risikoträger.

Ausgezeichnet wurden der Volkswagen Versicherungsdienst und die Allianz in der Kategorie "Deutsche Volumenfabrikate", die Mercedes-Benz Bank konnte sich mit der HDI bei den "Deutschen Premiumfabrikaten" durchsetzen. Die Banque PSA Finance siegte mit der Allianz in der Kategorie "Große Importfabrikate", und der Preis für die "Kleinen Importfabrikate" ging für die Marke Mazda an die Santander Consumer Bank in Kooperation mit der Rheinland Versicherung. Am zufriedensten waren insgesamt die Peugeot-Händler, die ihrem Assekuranzpartner Bestnoten gaben und ihn damit zum Gesamtsieger der diesjährigen Untersuchung machten.

Kfz-Versicherungsvolumen rückläufig

"In diesem Jahr stellen wir eine konstante Zufriedenheit der Händler mit ihren Assekuranzen fest, die sich auf dem hohen Vorjahresniveau halten konnten und einer Schulnote von 2,30 entspricht", fasste Puls-Chef Konrad Weßner die Ergebnisse zu Veranstaltungsbeginn zusammen. Gleichzeitig verdeutlichte er den anwesenden Versicherern, dass die Penetrationsrate beim Versicherungsverkauf für den Neuwagenbereich auf einem stabilen Niveau von 24 Prozent geblieben sei, das Gebrauchtwagengeschäft allerdings einen leicht rückläufigen Trend mit 16 Prozent (Vorjahr: 18 Prozent) zu verzeichnen habe.

Ein ähnliches Fazit konnte für das realisierte Kfz-Versicherungsvolumen der Händler mit ihren Herstellerversicherern festgestellt werden. Dieses betrug in 2012 nur noch 63 Prozent, womit eine Abnahme von vier Punkten gegenüber dem Vorjahr zu konstatieren ist. Deutlich wird dieses auch beim Anteil der Händler, die 80 bis 100 Prozent ihres Kfz-Versicherungsvolumens mit ihrer Herstellerbank realisieren können. Hierbei sank die Anzahl von 47,9 Prozent in 2011 auf 43,4 Prozent in 2012. Gleichzeitig legte die Zahl derer, die nur Null bis 20 Prozent damit umsetzen können, von 20,6 auf 23 Prozent zu.

Details zur Erhebung

Im Rahmen des AUTOHAUS VersicherungsMonitors befragt Puls jedes Jahr telefonisch rund 900 Markenhändler zur Zufriedenheit mit ihren Versicherungspartnern. Insgesamt vergeben die Befragten Schulnoten für 24 Kriterien, die folgenden fünf Kategorien zugeordnet sind: dem Produkt "Kfz-Versicherung", der allgemeine Betreuung, dem Innen- und Außendienst sowie der Schadenabwicklung bzw. -regulierung.

Die kompletten Ergebnisse des AUTOHAUS VersicherungsMonitors 2012/2013 können Sie für 990 Euro zzgl. MwSt. als Pdf-Datei bestellen bei: juliane.schleicher@springer.com

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung lesen Sie in der AUTOHAUS-Ausgabe 23/24, die am 17. Dezember erscheint.

Bildergalerie
AUTOHAUS VersicherungsMonitor 2012AUTOHAUS VersicherungsMonitor 2012AUTOHAUS VersicherungsMonitor 2012
Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten