GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 08.01.2016

Bilanz 2015

VW-Konzern muss Absatzrückgang verkraften

Bilanz 2015
VW-Konzern muss Absatzrückgang verkraften
Fahrzeugverkäufe von VW sanken 2015 wieder unter Zehn-Millionen-Marke. Auch dieses Jahr dürfte für die Wolfsburger nicht einfach werden.
© Foto: dpa

Der Abgasskandal hat Volkswagen in seinen Grundfesten erschüttert. Das sieht man auch an den Verkaufszahlen. Vor allem die Kernmarke der Wolfsburger büßte 2015 ein.

Der Abgasskandal macht sich in der Jahresbilanz vom Volkswagen deutlich bemerkbar: 2015 verfehlten die Wolfsburger die Marke von zehn Millionen verkauften Fahrzeugen. Wie der Konzern am Freitag mitteilte, wurden weltweit 9,93 Millionen Autos und Nutzfahrzeuge an Kunden übergeben – ein Minus von zwei Prozent verglichen mit 2014. Damit schrammte Volkswagen an seinem Ziel vorbei, 2015 so viele Fahrzeuge zu verkaufen wie im Jahr zuvor, als das Unternehmen noch knapp 10,14 Millionen Einheiten losschlagen konnte.

Vor allem die Kernmarke litt zuletzt stark unter den Folgen der Dieselaffäre: Der Absatz von VW Pkw sackte im Dezember um 7,9 Prozent auf 487.700 Autos ab. In Europa schrumpften die Verkaufszahlen im Dezember um 4,5 Prozent. In China stagnierten die Verkäufe (plus 0,3 Prozent). Unterm Strich wurde die Marke damit im Gesamtjahr 5,82 Millionen Einheiten los – 4,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Angesichts der Abgasthematik und der anhaltend schwierigen Märkte in Russland und Brasilien sprach Volkswagen-Boss Matthias Müller trotzdem von einem "hervorragenden Ergebnis" für den Konzern. 2016 werde nicht minder herausfordernd. "Wir wollen und werden den Konzern konsequent fit machen für eine erfolgreiche Zukunft", betonte der Manager. Mit Blick auf die angekündigte Neuausrichtung sagte er: "Wir erarbeiten aktuell unsere 'Strategie 2025', die für mich der wichtigste Schritt für ein modernes Volkswagen ist."

Konzernweit mussten die Wolfsburger vor allem in ihrem wichtigsten Absatzmarkt China ein schmerzhaftes Minus beim Verkauf einstecken: Auf Jahressicht ging es bei den Verkaufszahlen im Konzern um 3,4 Prozent abwärts. In Europa (plus 2,5 Prozent) und Nordamerika (plus 4,4 Prozent) stiegen die Auslieferungen dagegen auf Jahressicht.

Positiv entwickelte sich im vergangenen Jahr Audi mit einem Absatzplus von 3,6 Prozent. Die Premium-Tochter fiel aber hinter dem Rivalen Mercedes-Benz zurück. Weitere Zuwächse verbuchten Skoda und Seat. Porsche glänzte mit einer Verkaufssteigerung von fast einem Fünftel. Sie konnten die Schwäche von VW Pkw aber nicht ausgleichen. Abwärts ging es auch für die Nutzfahrzeugmarken von Volkswagen, allen voran für MAN mit einem Rückgang von fast 15 Prozent. (rp)

Kunden-Auslieferungen 2015 nach Marken:

VW Pkw – 5.823.400 (minus 4,8 Prozent)
Audi– 1.803.200 (plus 3,6 Prozent)
Skoda – 1.055.500 (plus 1,8 Prozent)
Seat – 400.000 (plus 2,4 Prozent)
Porsche – 225.100 (plus 18,6 Prozent)
VW Nutzfahrzeuge – 430.800 (minus 3,5 Prozent)
MAN – 102.500 (minus 14,7 Prozent)
Scania (erwartete Zahlen) – 76.600 (minus 4,0 Prozent)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Kommentar
Mehr zu VW
Mehr zu VW
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten