GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 26.02.2014

DAT-Report 2014

Deutsche gönnen sich teurere Autos

DAT-Report 2014
Deutsche gönnen sich teurere Autos
Bei den Bundesbürgern saß das Geld für den Autokauf lockerer.
© Foto: Daimler

2013 gaben die Bundesbürger mehr Geld für Neu- und Gebrauchtwagen aus. Vor dem Kauf informierten sie sich umfassend im Internet – auch die konkrete Geschäftsanbahnung über das Netz war attraktiv.

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr mehr Geld für den Autokauf ausgegeben. Laut dem am Mittwoch vorgestellten DAT-Report 2014 wurden im Schnitt 27.030 Euro in einen Neuwagen investiert. Das sind 250 Euro mehr als 2012. Der für ein Gebrauchtfahrzeug bezahlte Durchschnittspreis erhöhte sich von 9.150 auf 9.420 Euro. Beim Markenhandel legten die Bundesbürger 13.510 Euro (2012: 12.730 Euro) für einen Gebrauchten auf den Tisch. Privat wechselte ein Wagen im Schnitt für 6.830 Euro (6.600 Euro) den Besitzer.

2013 agierten die Autokäufer aus einer stärkeren finanziellen Position heraus: Den Angaben zufolge stieg ihr monatliches Haushaltsnettoeinkommen gegenüber dem Vorjahr um drei bzw. vier Prozent. In absoluten Netto-Zahlen standen Neuwagenkunden durchschnittlich 3.774 Euro pro Monat zur Verfügung. Bei Gebrauchtwagenkäufern waren es 2.840 Euro.

Der gesamte Pkw-Markt in Deutschland hatte 2013 nach sieben Jahren wieder die Zehn-Millionen-Marke übersprungen. 2,95 Millionen Autos kamen neu auf die Straße, ein Rückgang um 4,2 Prozent. Dafür legte die Zahl der Besitzumschreibungen auf 7,09 Millionen zu (plus drei Prozent). Diese Eckdaten waren bereits seit Anfang Januar bekannt – die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) liefert nun die Details nach. Ihr jährlicher Marktbericht gilt als das Standardwerk für die Kfz-Branche. In diesem Jahr erscheint er zum 40. Mal.

NW-Käufer etwas jünger

Die aktuelle Analyse räumt auch mit dem häufig geäußerten Vorurteil auf, dass das Auto vor allem bei jungen Menschen an Stellenwert einbüße und der Neuwagenkäufer überaltere. So hatten die von der DAT befragten Käufer fabrikneuer Pkw aus den Zulassungsmonaten März bis Juni ein Durchschnittsalter von 43 Jahren (2012: 44 Jahre). Damit könne nicht von einem "neuen Altersrekord" gesprochen werden, hieß es.

DAT-Experte Siegfried Trede erklärte in Berlin: "Das Durchschnittsalter der beim Kraftfahrt-Bundesamt registrierten Fahrzeughalter liegt tatsächlich bei rund 52 Jahren. Man muss jedoch zwischen Haltern und Käufern differenzieren, da die Kaufentscheidung häufig jüngere Personen treffen, die nicht zwangsläufig mit denen in den Fahrzeugdokumenten eingetragenen Personen übereinstimmen müssen." Dieser Logik folgend waren die Käufer gebrauchter Autos 2013 sogar nur 39 Jahre alt – und damit auf Vorjahresniveau.

Hoher Spaßfaktor 

Weiterer Beleg für die anhaltende Strahlkraft des Pkw: Über 89 Prozent der Befragten bestätigten die Aussage "mir macht Autofahren Spaß". Bei jungen Autofahrern unter 30 lag dieser Wert sogar bei 95 Prozent.

Artikel jetzt ...

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten