GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 12.02.2013

DEKRA Claims Services

Schadenmanagement neu gebündelt

DEKRA Claims Services
Schadenmanagement neu gebündelt
Im Pressegespräch stellte die Führungsspitze der DEKRA Claims Services GmbH die neu gebündelten Aktivitäten im Schadenmanagement vor: Geschäftsführer Olaf Oestmann zusammen mit RA Barbara Ritter, Bereichsleiterin Innenregulierung und GL-Mitglied (li.), sowie Projektleiterin Annette Schickler.
© Foto: ©Holger Enge / Presse + PR Pfauntsch

Mit einem langjährigen Erfahrungsschatz bietet die DEKRA Claims Services GmbH, Tochter der Stuttgarter Expertenorganisation, Flottenbetreibern nun auch bei Unfällen eine umfassende Hilfestellung, die bis hin zur kompletten Abwicklung eines Falles reicht.

Gerade bei unerwarteten Ausfällen, zum Beispiel durch Unfälle, werden die täglichen Arbeitsabläufe im Flottenmanagement erheblich gestört. Dadurch können neben dem Verwaltungsaufwand zusätzliche Kosten entstehen. Besonders bei nicht homogenen Fuhrparks, etwa mit speziellen Fahrzeugen, Nutzfahrzeugen sowie Sonderauf- oder ausbauten ist zur Sicherstellung der Einsatzfähigkeit besonderes Wissen notwendig, um das Schadenmanagement effektiv durchzuführen. Dies kann die Fuhrparkleiter überfordern, weil es nicht regelmäßig auftritt und zudem ihre Kapazitäten häufig übersteigt.

"Aktives Schadenmanagement ist Maximalbelastung für Fuhrparkleiter"

Olaf Oestmann, Geschäftsführer der DEKRA Claims Services GmbH, merkt dazu an: "Ein aktives Schadenmanagement stellt eine maximale Belastung für den Fuhrparkleiter dar. Sei es die aufwändige Schadenabwicklung mit Versicherungsunternehmen oder die optimale Einsteuerung in Werkstattnetze zur Reduzierung der Schadenkosten: Die Anforderungen sind vielfältig und können meist kaum neben dem normalen Tagesgeschäft bewältigt werden."

Komplette Übernahme der Abwicklung

Wenn vom Kunden gewünscht, übernimmt DEKRA Claims Services die komplette Schadensteuerung. Der Prozess wird also von dem jeweiligen Unternehmen vollständig ausgelagert. Angefangen bei der Plausibiltätsprüfung und Feststellung der Haftungsfrage bis hin zu einer Vorfinanzierung der Schadenzahlungen, können so den Flotten zahlreiche Vorteile geboten werden. "Gesucht wird prinzipiell der günstigste Weg für den Kunden", fügt Rechtsanwältin Barbara Ritter, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin des Innendienstes, hinzu.

Über das eigene Call Center betreuen die Spezialisten von Stuttgart aus ihre Kunden – und das auch europaweit. Zudem bestehen Kooperationen mit Verkehrsrechtsanwälten. Durch die steigende Tendenz zu einem stärker ausgerichteten internationalen und grenzüberschreitenden Verkehr werden von dem Call Center nicht nur die wichtigsten Fremdsprachen mit abgedeckt, sondern es besteht ein europaweites, belastbares Netzwerk für den Bedarfs- und Schadenfall.

Mehrere Jahrzehnte Erfahrung

Hervorgegangen aus der Arbeitsgemeinschaft der Schadenversicherer zur europaweiten Regulierung von Schäden mittels der "grünen Karte", verfügt die heutige DEKRA Claims Services GmbH über jahrzehntelange Erfahrung auf dem Gebiet der Schadenabwicklung. Seit mehr als 40 Jahren befasst sich das Dienstleistungsunternehmen außerdem mit dem aktiven Schadenmanagement für Fuhrparkbetreiber. Dazu arbeiten die Stuttgarter Spezialisten mit etwa 85 Versicherungen zusammen und sind in 43 Ländern selbst bzw. durch exklusive Vertretungen vor Ort präsent.

Hohe Nutzfahrzeugkompetenz

Die speziellen Dienstleistungsangebote der DEKRA Claims Services werden besonders gut von der Speditions- und Logistikbranche angenommen, da hier ein Großteil der rund 25.000 Mitglieder, die den DEKRA e. V. tragen, ihren Tätigkeitsschwerpunkt haben. So besteht die betreute Anzahl der Fahrzeuge zu rund 50 Prozent aus Nutzfahrzeugen, einschließlich Transportern. Die angebotenen Leistungen werden, so die Experten, üblicherweise mit einer bei Vertragsabschluß festgelegten Pauschale abgegolten. Dem Vernehmen nach liegt diese bei Pkw derzeit monatlich im einstelligen Euro-Bereich.

Verdopplung geplant

Seit dem Jahr 2011 werde laut Oestmann ein verstärktes Interesse besonders von Pkw-Flottenbetreibern verzeichnet, welches zum Anlass genommen wurde, das Schadenmanagement und die aktive Schadensteuerung zu optimieren und diese Kräfte neu zu bündeln. Derzeit werden etwa 5.000 Fahrzeuge von Stuttgart aus verwaltet. Ziel sei es, diese Anzahl in den nächsten zwei Jahren möglichst zu verdoppeln.

Einen ausführlichen Beitrag über die Aktivitäten der DEKRA Claims Services GmbH können Sie auch in der am 4. März neu erscheinenden Magazin-Ausgabe von AUTOHAUS-SchadenBusiness nachlesen.
(he)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten