GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 29.10.2013

Hagelinstandsetzer

Guido Dilk neuer Präsident des BVAT e.V.

Hagelinstandsetzer
Guido Dilk neuer Präsident des BVAT e.V.
Guido Dilk, Geschäftsführer des international tätigen Instandsetzungsunternehmens Know-how Systems (KhS), steht seit vergangener Woche an der Spitze des BVAT und löste Rolf Douteil ab.
© Foto: BVAT e.V.

Gut dreieinhalb Jahre nach seiner konstituierenden Sitzung hat der Bundesverband Ausbeultechnik und Hagelinstandsetzung einen neuen Vorstandsvorsitzenden: Seit vergangener Woche steht Guido Dilk (Know-how Systems) an der Spitze des BVAT. Er löste Rolf Douteil ab, der komplett aus dem Vorstand ausgeschieden ist.

Seit vergangener Woche steht der Bundesverband Ausbeultechnik und Hagelinstandsetzung e.V., kurz BVAT, unter neuer Führung: Aus den eigenen Reihen wurde Guido Dilk zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Dilk ist Geschäftsführer des Mitgliedsbetriebs Know-how Systems (mit Sitz in Alsdorf) und gehörte im Februar 2010 auch zu den Mitgründern des noch jungen Verbandes, der seinen offiziellen Sitz in Berlin hat. 

Zusammensetzung des neuen Vorstandes

Guido Dilk löste auf der Versammlung, die sich in Potsdam einen neuen Vorstand gab, Rolf Douteil (Chef des gleichnamigen Instandsetzungsbetriebes in Kamp-Lintfort) an der Spitze ab. Die beiden stellvertreten Vorstandsvorsitzenden sind Joseph Critelli (Geschäftsführer von FormPur GmbH in Stuttgart) und (wie bisher) Danny Ralf Stepputis (Geschäftsführer der DRS Group in Hamburg). In seinem Amt als BVAT-Geschäftsführer bestätigt wurde Dr. jur. Wolf-Henning Hammer. Douteil gehört dem neuen Vorstand nicht mehr an.

Neuordnung und Öffnung vollzogen

In der jüngeren Vergangenheit hat sich der ursprünglich lediglich aus Großunternehmen bestehende Verband auch kleineren und mittleren Instandsetuzungsbetrieben geöffnet. Die Wahl von Joseph Critelli zum 2. Vorstandsvorsitzenden ist für den BVAT deshalb gewissermaßen auch ein äußerlich sichtbares Zeichen seiner inneren Neuordnung. Zu diesen zählten zuletzt weitergehende Neuaufnahmen, ferner Kooperationen mit den in der Branche renommierten Verbänden BFA Bundesverband Fahrzeugaufbereitung und ZAK Zertifizierte und Anerkannte hauptberufliche Kfz-Sachverständige e.V. sowie die Möglichkeit für Fördermitgliedschaften. Offiziell auf der Internetseite des BVAT ausgewiesene Fördermitglieder sind zum Beispiel Audatex, AUTOonline, die DAT Group, United Masters und Würth

Die Anfänge im Februar 2010

Zur Gründung im Februar 2010 standen die Etablierung eines eigenständigen Berufsbildes, die Förderung der technisch-wissenschaftlichen Forschung wie auch die Aus- und Fortbildung der Mitglieder im zentralen Fokus der zukünftigen Verbandsarbeit. Auch die Weiterentwicklung der technischen Komponenten, um mit den jeweils neuen Werkstoffe und Techniken des Automobilbaus zurecht zu kommen, stand auf der Agenda der Fortbildungsmaßnahmen. 

Verband wird "politischer"

Zwischenzeitlich geht es nicht mehr "nur" darum, der Hagelinstandsetzerbranche eine einheitliche Stimme" zu geben, sondern auch darum, illegale Beschäftigungsverhältnisse zu bekämpfen, fairen Wettbewerb zu fördern, Einzelinteressen im Sinne einer Solidargemeinschaft zu bündeln und Kommunikation mit allen Beteiligten des Marktes, damit also "echte" und "klassische" Verbandsarbeit zu betreiben. 



(wkp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten