Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 19.04.2017

Nachlass

ADAC nimmt Neuwagenportale unter die Lupe

Nachlass
ADAC nimmt Neuwagenportale unter die Lupe
Neuwagen werden einem Test des ADAC zufolge im Internet oft günstiger angeboten als bei den niedergelassenen Händlern.
© Foto: Fotolia/Rawpixel

Bei zehn vom ADAC untersuchten Onlinebörsen betrug der Nachlass im Vergleich zum offiziellen Listenpreis der Hersteller im Schnitt rund 18 Prozent.

Neuwagen werden einem Test des ADAC zufolge im Internet oft günstiger angeboten als bei den niedergelassenen Händlern. Bei zehn untersuchten Online-Portalen betrug der Nachlass im Vergleich zum offiziellen Listenpreis der Hersteller im Schnitt rund 18 Prozent, wie der größte deutsche Automobilclub am Mittwoch in München berichtete. Im ADAC-Test boten 50 Autohäuser auf die gleichen fünf Modelle den Testkäufern einen durchschnittlichen Rabatt von gut zwölf Prozent an.

20 Autohändler waren zu einem weiteren Nachlass bereit, nachdem sie von den Testern mit den günstigeren Online-Preisen konfrontiert worden waren. Im Schnitt gingen sie noch einmal knapp 1.000 Euro herunter, blieben aber laut ADAC immer oberhalb der Preise im Netz.

Nach Darstellung des ADAC müssen Käufer der online konfigurierten Autos nicht um ihre Garantieansprüche fürchten, sondern können diese europaweit bei jedem Vertragshändler geltend machen. Allerdings sehen die Tester bei einzelnen Portalen durchaus Mängel, was die Gestaltung der Geschäftsbedingungen wie auch des Bestellvorgangs angeht. Eine Bewertung mit der Note "gut" erhielten nur die Portale "Autohaus24" und "Carsagentur24".

"Vermeintlich günstige Fahrzeugpreise"

Das Deutsche Kfz-Gewerbe (ZDK) warnt angesichts des Test vor einer vorschnellen Betrachtung. "Wenn von den insgesamt drei ADAC-Bewertungskriterien 45 Prozent auf 'Rabatt' fallen, zeigt das, wie wenig differenziert die Portale betrachtet werden. Oft wird der vermeintlich günstige Fahrzeugpreis offenbar mit zahlreichen Nachteilen erkauft, sodass der Kunde am Ende vielleicht sogar draufzahlt", sagte ein Verbandssprecher gegenüber AUTOHAUS.

"Der Test zeigt, dass der Autohändler vor Ort seine Bedeutung nicht verliert, im Gegenteil: Rechtssicherheit, persönliche Beratung, Probefahrt und ein maßgeschneidertes Finanzierungs- oder Leasingangebot sind Pluspunkte, die bei  Internet-Plattformen zum Teil gar nicht gehen oder sehr stark zu wünschen übrig lassen", so der ZDK. "Und auch nach dem Kauf bleibt der Händler bei Fragen oder Problemen jedweder Art kompetenter Partner des Kunden. Servicequalität hat nun einmal ihren Preis." (dpa/se)

Weitere Details vom ADAC gibt es zum Download unter diesem Artikel!

Artikel jetzt ...

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten