GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten

ZDK warnt vor Bargeld-Limit

Pläne
ZDK warnt vor Bargeld-Limit
Gerade Gebrauchtwagenhändler könnten von der geplanten Obergrenze massiv in ihrem Geschäft beeinträchtigt werden.
© Foto: Vege / Fotolia

Berichte über ein Obergrenze von 5.000 Euro bei Bargeschäften haben nicht nur Schmuck- und Möbelhändler aufgeschreckt. Auch das Kfz-Gewerbe äußert sich skeptisch.

Der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) sieht ein geplantes Limit bei Barzahlungen im Inland kritisch. Eine solche Obergrenze sei ein Eingriff in die Entscheidungs- und Verfügungsfreiheit sowohl der Kfz-Betriebe als auch der Kunden, sagte ein Verbandssprecher in Bonn. Für die Autohäuser seien die bestehenden Regelungen des Geldwäschegesetzes, die beim Fahrzeugkauf unter anderem verstärkte Überprüfungspflichten ab einer Barzahlung in Höhe von 15.000 Euro vorsehen, angemessen und ausreichend.

Die Bundesregierung erwägt die Einführung einer Obergrenze – vor allem um die Finanzströme von Terroristen auszutrocknen und Geldwäsche zu unterbinden. Die Rede ist von einer Schwelle von 5000 Euro. 

Der ZDK vermutet, dass ein Verbot der Barzahlungen von mehr als 5.000 Euro bürokratischen Mehraufwand in der Kfz-Branche verursachen könne. Auf den ersten Blick seien keine signifikanten Effekte einer solchen Beschränkung bei der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismus zu erkennen, so der Sprecher weiter. Die derzeit noch unbekannten Rahmenbedingungen eines geplanten Gesetzesvorschlages müssten sorgsam abgewogen werden. (rp)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten