GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
Kommentare (9) 19.02.2013

Sportwagen

Ferrari ist stärkste Marke der Welt

Sportwagen
Ferrari ist stärkste Marke der Welt
Ferrari F12 Berlinetta
Für die britische Bewertungsgesellschaft Brand Finance ist Ferrari der globale Markenprimus.
© Foto: Ferrari

In der von Brand Finance jährlich heraus gegebenen Rangliste liegen die Italiener in der Kategorie der bekanntesten Unternehmen an der Spitze – noch vor Google und Coca-Cola.

Ferrari ist im globalen Autogeschäft mit einer Jahresproduktion von rund 8. 000 Exemplaren eine eher kleine Nummer – aber die Italiener haben einen Ruf wie Donnerhall. Laut der Markenbewertungsgesellschaft Brand Finance in London ist der Sportwagenhersteller aktuell die stärkste Marke der Welt. Ferrari gehört seit 1969 zum Fiat-Konzern.

In der von Brand Finance jährlich heraus gegebenen Markenliste liegt Ferrari in der Kategorie der bekanntesten Unternehmen an der Spitze – noch vor Google, Coca-Cola, der Unternehmensberatung PwC und Hermès. In die Bewertung fließen nicht nur die wirtschaftlichen Kenngrößen, sondern auch die Markenbeliebtheit und die Markentreue ein. Das komplette, 500 Firmen umfassende Ranking wird am 28. Februar veröffentlicht. (mid/wp)

Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Passende Bilder & Videos
Bilder & Videos
9 Kommentare
1
Mr.T.
20.02.2013

OMG! Also ich kann so einem Pferde-Wagen nichts abgewinnen, erst recht nicht in der derzeitigen Skandal-Zeit wo alle drauf rumreiten :) Aber Wertverlust oder nicht. Ein Ferrari ist ein Spassmobil. Was soll da die Rechnerei mit Wertverlust etc. Ich kaufe mir einen Ferrarie glaube ich nicht weil ich in nutze sondern weil ich ihn will, weil ich ihn geil finde oder warum auch immer. Ich kauf mir ein Eis, weil ich Lust drauf habe und nicht um umzurechnen wie viel Kallorien es hat. Das ist kein "NutzfahrzeuG" wie all die anderen PKW. Wie gesagt, ich selbst finde die Ferraris potthäßlich und sie haben nichtmal einen geilen Sound :D!!! Einen hubraumstarken Ammi bevorzuge ich da schon eher ;) Aber jeder wie er will. Und dann immer das Madigmachen der Neider und Hater... OMG! Fahrt weiter Eure biederen Golfs und himmelt VW für Ihr WannabePremiumImmage an...Just my2Cent

2
Hans Peter Bermann
20.02.2013

Ich habe mir auch überlegt statt eines 2 türigen Golf einen Ferrari zu kaufen aufgrund des geringen Wertverlustes lt. ADAC. Aber die hohen Versicherungstarife und Werkstattkosten relativieren den Vorteil wieder und der Golf kommt dann unter dem Strich doch noch günstiger weg. Und ich kann beim Ferrari auch keine Anhängerkupplung montieren das wird auch in keinem Test erwähnt.

3
Enrico Rossicelli
20.02.2013

Es gibt Ferrarifahrer und Leute die einen Ferrari fahren.

4
Klaus E. Sparmeister
20.02.2013

Ich bin Fuhrparkleiter in einem mittelständischen Unternehmen und habe mit Interesse den Artikel gelesen. Der Wertverlust von nur 23% in fast vier jahren ist schon enorm günstig. Wir prüfen nun die Umstellung unseres Fuhrparks auf Ferrari nachdem es jetzt ja auch einen Shooting Brake mit Kofferraum gibt. Unsere Aussendienstler werden sich sicherlich freuen und hochmotiviert noch ein paar Arbeitsstunden im Auto dranhängen nicht zu vergessen den Zeitgewinn. Die Leasingrate wird durch den hohen Restwert sicherlich nicht viel höher sein als bei einem preisgünstigeren Fahhrzeug.

5
Abdul Karaku
20.02.2013

Ferrari fahren ist mit Autofahren nicht vergleichbar, Ferrari ist Leidenschaft und der Preis ist egal. Wenn du eine schöne Frau ausführst schaust du auch nicht auf den Preis sondern auf die Frau.

6
Dieter M. Hölzel
20.02.2013

Das ist ja ein Ding, bekommen Ihre Mitarbeiter gar einen Ferrari alsDienstwagen, Herr Kühlwetter. Umfragen und Statistiken die ich nichtselber " gefälscht " habe, schenke ich keinen Glauben. Bei einer Jahresproduktion von 8.000 Stück Ferrari, sehe ich überhaupt keinen Gradmesser für Wertbeständigkeit und Stärke, also laßt mal die Kircheim Dorf im globalen Autogeschäft. Schwärmereien von Santomauro und Kühlwetter, die beide vielleicht einem sehr teueren " Hobby " nach-gehen und niemals der Maßstab dafür sein können, was hier vorgegeben wird oder vorgegeben werden soll. Bitte mich jetzt nicht beschimpfen,es ist nur meine Sichtweise der realen Dinge.

7
Antonio di San Giovese
20.02.2013

Ich bin schon langjähriger Ferraristi und ich habe mich noch nie um Werterhalt von meine Ferrari gekümmert. Ich glaube wer das tut kann sich keinen Ferrari leisten.

8
A.Santomauro
20.02.2013

Meine Ferrari fahre ich immer drei Jahre und kann die Wertstabilität nicht bestätigen. Aber es macht mir nichts aus weil ich mit diesem Auto Spass haben will sonst nichts.

9
E.Kühlwettter (wallibelli)
19.02.2013

Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Von den bisher weit über 100 Autos, die ich für mich und meine Fa. angeschafft habe, hatte der Ferrari F 360 F1 Modena (Coupe) den mit Abstand geringsten Wertverlust. Nach drei Jahren, zehn Monaten betrug der Verlust (1.Hd., rot/schwarz unfallfrei Scheckheft) bei 72.500 km nur 23% vom Neuwagen-Einstiegspreis. Die Wertbeständigkeit ist immer noch der beste Gradmesser für die Stärke einer Automarke.

Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten