GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 05.02.2016

Umfrage

Vorsichtige Ertragsprognose im Autohandel

Umfrage
Vorsichtige Ertragsprognose im Autohandel
Autokauf
Bleiben die Erträge im Autohandel konstant?
© Foto: ProMotor/Timo Volz

Laut einer Umfrage der Dekra gehen fast 57 Prozent der Autohändler davon aus, dass die Erträge im Neuwagenverkauf in diesem Jahr mehr oder weniger deutlich zurückgehen.

Wenig positiv blicken Deutschlands Autohändler in die Zukunft. Zumindest, wenn es nach einer Umfrage der Dekra unter 1.250 Unternehmern aus der Kfz-Branche geht. Demnach gehen fast 57 Prozent der Befragten davon aus, dass die Erträge im Neuwagenverkauf in diesem Jahr mehr oder weniger deutlich zurückgehen. Mit steigenden Erträgen rechnen nur gut vier Prozent. Beim Gebrauchtwagenverkauf erwartet etwa die Hälfte der Unternehmen tendenziell gleich bleibende Erträge, rund 38 Prozent rechnen mit einem Rückgang. Dass sich mit Gebrauchtwagen im Jahr 2016 mehr Geld verdienen lässt, glauben nur elf Prozent.

Positiver sind da die Erwartungen im Aftersales- und Servicebereich. Knapp 18 Prozent prognostizieren einen Rückgang, 27 Prozent ein Wachstum bei den Erträgen. Gut 55 Prozent erwarten eine gleichbleibende Entwicklung. Praktisch deckungsgleich hierzu ist die Einschätzung in Sachen Teile und Zubehör.

An der Dekra-Umfrage 2016 haben insgesamt rund 3.700 Unternehmen teilgenommen. Das Kfz-Gewerbe war am stärksten vertreten, gefolgt vom produzierenden Gewerbe bzw. der Industrie sowie der Bau- und Immobilienbranche.

Probleme bei der Fachkräftesuche

Quer über alle Branchen zeigt sich, dass die Unternehmen weiterhin Schwierigkeiten bei Suche nach Fachkräften haben. 56 Prozent aller Befragten schätzen sie als schwierig bis sehr schwierig ein, nur elf Prozent als einfach. Der Mindestlohn ist für die Mehrheit kein großes Thema. Nur etwa zehn Prozent sehen einen starken bis sehr starken Einfluss des Mindestlohns auf ihr Unternehmen, über 68 Prozent einen schwachen oder keinen Einfluss.

Die Händlerbefragung AUTOHAUS pulsSchlag hat für das erste Quartal 2016 eine eher positive Stimmung im deutschen Autohandel gemessen. So glauben 52 Prozent der befragten Händler an ein konstantes Neuwagengeschäft, 24 Prozent meinen sogar, es werde besser. Noch optimistischer sind die Umfrageteilnehmer für den GW-Bereich: 57 Prozent halten die Lage für stabil, 31 Prozent rechnen mit besseren Geschäften.

Auch Mobile.de hatte unlängst Händler befragt. Demnach ist jeder Zweite (50,3 Prozent) zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2015. 58,8 Prozent erwarten auch für 2016 gleichbleibende oder sogar steigende Umsätze. (se)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2016 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten