GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
19.02.2013

Versicherung

R+V baut Marktposition weiter aus

Versicherung
R+V baut Marktposition weiter aus
Dr. Friedrich Caspers, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG, prognostiziert für das Geschäftsjahr 2013 "ertragsorientiertes und nachhaltiges" Wachstum.
© Foto: R+V Gruppe

Die R+V Gruppe konnte im vergangenen Jahr die Beitragseinnahmen erheblich steigern. Bei der Kfz-, Haftpflicht- und Kreditversicherung entsprach das Wachstum 5,5 Prozent.

"Dank eines außerordentlichen Neugeschäftes und gestiegener Kundenzahlen (+108.000) hatten wir trotz vieler Herausforderungen ein hervorragendes Geschäftsjahr 2012", fasste Dr. Friedrich Caspers, Vorstandsvorsitzender der R+V Versicherung AG, die Beitragsentwicklung zusammen. Des Weiteren fügte er hinzu: "Wir haben in allen Segmenten unsere Marktposition weiter ausgebaut."

In der anhaltenden Staatsschuldenkrise habe sich die Zugehörigkeit zur erfolgreichsten Allfinanzgruppe Deutschlands mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken wiederum als stabile Basis und Erfolgsgarant bewährt. Die Ratingagentur Standard & Poors habe zum wiederholten Mal die Finanzstärke der R+V Versicherung AG mit einem AA- als "sehr stark" beurteilt. Um auch weiterhin eine insgesamt starke Vertriebsleistung und ein hohes Serviceniveau gewährleisten zu können, habe die Assekuranz im vergangenen Jahr 285 neue Arbeitsplätze geschaffen und beschäftige aktuell rund 13.830 Mitarbeiter.

Sattes Beitragsplus

Die gebuchten Bruttobeiträge der R+V Gruppe (Erstversicherung/HGB) stiegen nach Angaben des Unternehmens im Inland um 5,5 Prozent auf 10,6 Milliarden Euro. Insgesamt hätten sich die Beiträge (Erst- und Rückversicherung) um 4,5 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro erhöht. Der Konzern verzeichnete nach IFRS ein Beitragsplus von 4,8 Prozent auf 11,9 Milliarden Euro.

Lebens- und Pensionsversicherer

Im Bereich Lebens- und Pensionsversicherungen konnte die Assekuranz nach eigenen Angaben den höchsten Neubeitrag aller Zeiten buchen: Insgesamt lag dieser mit 2,9 Milliarden Euro um 5,2 Prozent über dem Vorjahr und damit noch über dem bisherigen Höchstwert von 2011. Dabei stiegen die laufenden Neubeiträge gegenüber 2011 um 4,3 Prozent auf 585 Millionen Euro, die Einmalbeiträge lagen mit 2,35 Milliarden Euro um 5,5 Prozent höher als im Vorjahr. Der genossenschaftliche Versicherer hat damit seinen Neugeschäftsmarktanteil 2012 von 9,5 Prozent auf 10,2 Prozent ausgebaut. "Die Kunden vertrauen unverändert auf die Lebensversicherung und wählen sie als wichtigen Baustein in ihrer Altersvorsorge", kommentierte Caspers die überdurchschnittliche Geschäftsentwicklung. Das bedeutendste Geschäftsfeld war 2012 erneut die klassische private Altersvorsorge mit einem gesamten Neubeitrag von zwei Milliarden Euro.

Die gebuchten Beiträge der R+V Lebens- und Pensionsversicherer im Inland erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro, während der Markt stagnierte, teilte der Konzern mit.

Schaden- und Unfallversicherung

Mit einer Beitragssteigerung von 5,5 Prozent auf 4,38 Milliarden Euro sei R+V 2012 stärker als der deutsche Schaden-/Unfallversicherungsmarkt (+3,9 Prozent) gewachsen. Damit habe sie ihren Marktanteil auf 7,5 Prozent (Vorjahr 7,3 Prozent) gesteigert, wie das Unternehmen mitteilte. Besonders erfolgreich soll erneut die umsatzstärkste Kompositsparte, die Kfz-Versicherung, gewachsen sein. Hier legten die Beiträge überdurchschnittlich um 7,1 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zu. Das Unternehmen konnte nach eigenen Angaben den Bestand an versicherten Fahrzeugen steigern und seinen Marktanteil auf 8,2 Prozent erhöhen.

Sowohl Firmenkunden- als auch Privatkundengeschäft gestiegen

Zuwächse habe R+V sowohl im Firmenkunden- als auch im Privatkundengeschäft erzielt. Die Beiträge in der Allgemeinen Haftpflichtversicherung seien um 4,6 Prozent auf 479 Millionen Euro gestiegen. In der Sachversicherung habe es einen Beitragsplus von 6,9 Prozent (auf rund 1,1 Milliarden Euro) gegeben. Die Transportversicherung erreichte einen Zuwachs von 5,1 Prozent auf 187 Millionen Euro. Damit habe der Transport- und Kfz-Versicherer KRAVAG seine Marktposition weiter gefestigt. Auch die Kreditversicherung legte bei den Beitragseinnahmen um 9,3 Prozent auf 323 Millionen Euro zu. "R+V ist in diesem Marktsegment zweitgrößter deutscher Kreditversicherer und in der Kautionsversicherung seit Jahren Marktführer", heißt es seitens der Assekuranz.

Rückversicherung mit stabilen Beitragseinnahmen

Die dritte Säule neben der Personen- und Schaden/Unfallversicherung in der R+V Gruppe ist die Rückversicherung. Die Beitragseinnahmen lagen nach Angaben des Konzerns mit 1,6 Milliarden Euro leicht über dem Niveau des Vorjahres (+2,3 Prozent).

Prognosen für 2013

Das wirtschaftliche Umfeld bleibt nach Einschätzungen der R+V-Experten auch 2013 durch die Euroschuldenkrise und das anhaltende Niedrigzinsumfeld geprägt.

Im laufenden Geschäftsjahr will die R+V Versicherung "ertragsorientiert und nachhaltig" weiter wachsen. "Dazu setzen wir in der Personenversicherung besonders auf die Bedarfsfelder Altersvorsorge und Pflege. In der Kompositversicherung führen wir unsere ertragsorientierte Beitrags- und Zeichnungspolitik im Privat- und Firmenkundengeschäft fort", erläutert Caspers den Ausblick auf das laufende Jahr. (ll)

Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten