Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 19.04.2017

Werkstattportal

Neue Strategie bei Autobutler.de

Werkstattportal
Neue Strategie bei Autobutler.de
Autobutler.de setzt künftig auf "ausgewählte Qualitätswerkstätten".
© Foto: Autobutler

Das Werkstattportal will digitaler Partner für ausgewählte Qualitätswerkstätten werden. Die Schwerpunkte liegen beim Servicegedanken sowie bei der Digitalisierung.

Autobutler.de setzt künftig auf "ausgewählte Qualitätswerkstätten". Laut Mitteilung vom Mittwoch will das Werkstattportal die Zahl der gelisteten Betriebe verkleinern. Dafür soll es mehr Kunden und mehr Umsatz für jede Partnerwerkstatt geben. Für die teilnehmenden Mechaniker soll es zudem zu noch mehr digitale Werkzeuge geben. Das Qualitätskonzept umfasst eine erweiterte Garantie, regelmäßige Stichproben bei den Betrieben sowie ein Qualitätssiegel.

"Das Wichtigste für ein Portal wie das unsere ist es, neue Kunden und zusätzliche Einnahmen für die teilnehmenden Werkstattpartnerbetriebe zu generieren. Mit der neuen Strategie konzentrieren wir uns insbesondere auf Werkstätten, welche eine führende Position im Bereich der Digitalisierung einnehmen wollen", sagte Geschäftsleiter Heiko Otto. "Unser Wachstumsplan für noch mehr Kundenkontakte und zugleich im Verhältnis betrachtet weniger angeschlossenen Partnerbetrieben soll gleichzeitig die Grundlage für engere Beziehungen zu den Werkstätten darstellen."

Das Portal reduziert die Anzahl der Partner auf bundesweit rund 2.000 Full-Service-Werkstätten mit einem breiten Spektrum an Dienstleistung. Grundlagen für die Partnerschaft seien zukünftig neben der Zugehörigkeit zu einer Werkstattkette unter anderem Wachstumsambitionen, fachliche Kompetenzen, eine gewisse Online-Affinität sowie die Fähigkeit, Kunden auch digital zu bedienen, hieß es. Autobutler.de werde auch bewerten, wie sich die Werkstatt ihren Kunden und ihrem natürlichen Umfeld präsentiere.

Neue Angebote für Partnerbetriebe

Neben der bislang größten Marketingkampagne über Rundfunk und digitale Medien erweitert das Portal sein Angebot für die Partnerbetriebe unter anderem mit dem separaten Buchungs- und Kundenmanagementsystem "Generator", das derzeit bereits in mehr als 200 Werkstätten zum Einsatz kommt. Das Ziel sei es, den Werkstätten das ganze Jahr über Kunden zu vermitteln und damit eine noch engere Zusammenarbeit mit den Mechanikern schaffen, so Otto.

Der Strategiewechsel hat mit dem Einstieg des Automobilkonzerns Groupe PSA zu tun. Die Franzosen hatten im vergangenen Jahr 30 Millionen Euro in das Werkstattportal investiert und sind Haupteigentümer. In Skandinavien ist Autobutler bereits eine große Nummer bei der Online-Vermittlung von Kfz-Serviceleistungen. Auf dem deutschen Markt ist der Anbieter seit Frühjahr 2014 aktiv. (se)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2017 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten