GuidedTour GuidedTour GuidedTour
Nachrichten
Nachrichten
19.02.2013

Wettbewerb

Leistungsfähige Energiespeicher gesucht

Wettbewerb
Leistungsfähige Energiespeicher gesucht
Der internationale Wettbewerb "Wissenschaftspreis Elektrochemie" will Impulse für die Entwicklung von leistungsfähigen Energiespeichern geben.
© Foto: BASF

Zum zweiten Mal schreiben Volkswagen und BASF gemeinsam den "Wissenschaftspreis Elektrochemie" aus – noch bis Juni dieses Jahres können sich Forscher auf den mit 50.000 Euro dotierten Preis bewerben.

Der internationale "Wissenschaftspreis Elektrochemie" von BASF und Volkswagen geht in die zweite Runde. Ab sofort können sich exzellente Wissenschaftler aus aller Welt auf der Internet-Plattform www.science-award.com bewerben. Dort werden auch die Teilnahmevoraussetzungen, der Ablauf und der Auswahlprozess erläutert. Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2013. Die eingereichten Beiträge beurteilt eine Jury aus Experten von BASF, Volkswagen und Vertretern aus der Wissenschaft, wie die beiden Unternehmen gemeinsam mitteilten. Die Preisverleihung soll am 23. Oktober 2013 in Ludwigshafen stattfinden.

Der Wissenschaftspreis

Der internationale "Wissenschaftspreis Elektrochemie" unterstützt nach Aussage der Initiatoren herausragende natur- und ingenieurwissenschaftliche Leistungen und soll Impulse für die Entwicklung von leistungsfähigen Energiespeichern geben. Die Auszeichnung werde jährlich ausgeschrieben und richte sich weltweit an Wissenschaftler aus der akademischen Forschung. Das Preisgeld betrage 50.000 Euro. (sh/ll)

Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2014 AUTOHAUS online

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten