Berner: Jetzt das Autoglas-Geschäft aktiv als Renditemotor ankurbeln

© Foto: AdobeStock/industrieblick

Mit Berner als Partner und Ausrüstungsspezialisten sind Autohäuser sowie Werkstattbetriebe gut für das Glasschadengeschäft vorbereitet. Das Einmaleins des Autoglas-Services umfasst heutzutage deutlich mehr als das pure Handwerk eines Windschutzscheibentauschs. Wer sich das „Glasgeschäft“ zurück in die Werkstatt holen möchte – oder seine Umsätze in diesem Bereich forcieren will – muss sich vor allem bewusst machen, wo modernes Glasschadenmarketing ansetzt, und wo insbesondere Markenwerkstätten Vorteile gegenüber freien Anbietern haben.

Ähnlich wie der „Reifenfachhandel“ haben sich „Glasschadensspezialisten“ in der Kfz-Branche etabliert. Von Kunden wird das nicht selten so interpretiert, als sei es durchaus ratsam, sich im Falle eines Glasschadens direkt an einen solchen „Spezialisten“ zu wenden. Rund 60% der Kunden geben inzwischen solchen Betrieben den Vorzug. Um dem vorzubeugen und das Glasgeschäft wieder in die eigene Werkstatt zu steuern, gibt es einige Punkte, die jeder Werkstatt-Betrieb bedenken sollte:

1. Im Internet als Glasschaden-Betrieb präsent sein. Kunden suchen bei Glasschäden zum größten Teil online nach einem passenden Dienstleister. Der ZDK empfiehlt: Registrieren Sie Ihren Betrieb z. B. bei autoglas-partner.de.

Ein Glasschaden. Und nun? Viele Kunden bemühen zunächst das Internet.Dort sollte auch Ihr Betrieb für diese Dienstleistung präsent sein.
© Foto: AdobeStock/romaset

Die eigene Kompetenz stärken – und beweisen

2. Weisen Sie mit POS-Material und Flyern Kunden im Betrieb aktiv auf Ihren Glasreparaturservice hin. Verteilen Sie „Glaspflaster“, mit denen Kunden Schäden bis zur Reparatur abdecken können. Diese werden im Fahrzeug mitgeführt und erinnern im passenden Moment an Ihren Service.

3. Das Glasgeschäft wird immer anspruchsvoller, unter anderem, weil Fahrerassistenzsysteme und Sensoren auf Frontkamerasysteme zugreifen, die auf der Windschutzscheibe verbaut sind. Vom Regensensor bis zum aktiven Spurhalte- oder Notbremssystem kann hier alles verbaut sein. Um alle diese sicherheitsrelevanten Funktionen zuverlässig erfüllen zu können, müssen die Systeme nach einem Frontscheibenwechsel neu kalibriert und eingestellt werden. Hierzu benötigt der Autoglas-Monteur nicht nur entsprechendes Arbeitsgerät wie Diagnose-, Justage- und Kalibrierungsgerät. Vor allem muss die vom Automobilhersteller geforderte Kalibrierungsarbeit professionell und exakt erfolgen. Markenwerkstätten sind hier klar im Vorteil. Entsprechendes Wissen rund um dieses und viele andere Glasschadenthemen vermittelt z.B. das Autoglas Schulungs-Center in Neu-Ulm, das als eigenständiges Unternehmen agiert und allen Teilnehmern der Branche offen steht.

4. Kunden erwarten eine Reparatur möglichst innerhalb von 24 Stunden. Der neue Berner Scheibenkleber Fastfix arbeitet ganz ohne Primer und sorgt für eine kurze Wegfahrzeit. Ihre Kunden werden in kürzester Zeit mit einem sicheren Gefühl wieder auf der Straße unterwegs.

Sauberkeit hat hohe Priorität

5. Nichts ist für Kunden ärgerlicher als ein Fahrzeug, das aus der Werkstatt schmutziger wiederkehrt als es zuvor war. Beim Eintreffen des Kundenfahrzeugs sollten die Sitze zum Schutz abgedeckt werden, falls das Personal das Fahrzeug umsetzten muss. Berner bietet sowohl für Pkw als auch Nutzfahrzeuge Sets an, welche auch Fußmattenpapier, Lenkradschoner und viele weitere praktische Hilfsmittel beinhalten.

Wie sonst auch gilt im Glasschadengeschäft: Know-how und eine gute Ausrüstung führen zu einem guten Ergebnis.
© Foto: AdobeStock/industrieblick

Und wer zahlt das?

6. Wer die Werbung der dominierenden Glasschaden-Experten aufmerksam verfolgt, wird bemerkt haben, dass deren Fokus nicht selten auf einem Aspekt liegt: Wer zahlt eigentlich im Falle eines Glasschadens? Dass die Teilkaskoversicherung die Reparatur (falls diese möglich ist) meist komplett übernimmt und den Austausch zumindest nach Abzug der Eigenbeteiligung reguliert, ist vielen Laien nicht unbedingt geläufig. Mit dieser Information sollten Sie frühzeitig und aktiv an die Kunden herantreten, denn diese „Beratungsleistung“ kann sehr einfach über die letzte Hürde bis zum Auftrag hinweghelfen.

Die Etappen eines Scheibentauschs mit Berner

Gleich die Sonderbroschüre von Berner rund um Glasschaden und Scheibenkleben herunterladen


Rat & Tat von Berner auf einen Blick: In diesen Etappen rund um die Bearbeitung von Glasschäden kommt es auf professionelle Ausstattung an, um perfekte Ergebnisse zu erzielen ...

Fahrzeugannahme: Bereiten Sie das Fahrzeug zum Schutz von Schmutz und Splittern vor.
->hier mehr erfahren zur Fahrzeugannahme

Reinigen, Primern und Kleben: Garantiert starkes Klebeergebnis dank guter Vorbereitung
->hier mehr erfahren zum Reinigen, Primern & Kleben

Scheibe austrennen & entfernen: Entnehmen Sie die Scheibe einfach und präzise
->hier mehr erfahren zur Entnahme von Scheiben

Neue Scheibe einsetzen: Positionieren Sie die Scheibe problemlos mit der notwendigen Ausrüstung
->hier mehr erfahren zum Einsetzen der Scheibe

Reinigung & Übergabe: Reinigen Sie die Windschutzscheibe für ein perfektes Ergebnis
->hier mehr erfahren zur abschließenden Reinigung



HASHTAG


#Berner


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.