Modelle und Technik: Mobilität wird smart und sauber

Hyundai NEXO
Hyundai bietet alle wichtigen alternativen Antriebe in Serie – auch die Brennstoffzelle. An der Spitze der 20-jährigen Wasserstoff-Pionierarbeit der Marke steht derzeit der Hyundai NEXO (Foto). Verbrauch Wasserstoff in kg H2 /100 km niedrig (Kurzstrecke) 0,77, mittel (Stadtrand) 0,79, hoch (Landstraße) 0,85, Höchstwert (Autobahn) 1,21, kombiniert 0,95; Reichweite in km: 666; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt. Alle WLTP-Verbrauchswerte finden Sie unter: www.hyundai.de/wltp
© Foto: Hyundai

Strom, Wasserstoff oder sparsame Hybridkonzepte zur Modernisierung klassischer Antriebe – und das Ganze dann noch autonom und smart? Unsere Mobilität von morgen treibt die Ideen von heute voran. Hyundai ist hier längst in der Pole-Position. Denn egal, was uns künftig bewegt – die echte Antriebsenergie von Hyundai heißt: endlose Innovationsfreude!

Elektrifizierte Antriebe: Zukunft geht bei Hyundai schon heute in Serie
Einem Trend zu folgen, ist leicht, einen zu setzen, erfordert Mut: Hyundai brachte als weltweit erster Hersteller alle wichtigen alternativen Antriebsarten in Serie in die Schauräume seiner Händler – zu einem Zeitpunkt, als manch andere noch Modellstudien aus den Kulissen der Automessen schoben. Der IONIQ war das weltweit erste Fahrzeug, das in den Ver­sionen Elektro, Hybrid und Plug-in-Hy­brid ausschließlich für drei elektrifizierte Antriebe konzipiert wurde. Damit machte Hyundai über seinen Handel den Kunden bereits ein Angebot, als staatliche Förderung und Medienaufmerksamkeit rund um elektrifizierte Antriebe langsam Fahrt aufnahmen.

Mutige Weichenstellung
Grundlage dafür war eine mutige Weichenstellung, die fast ein Jahrzehnt zurückliegt. Damals bereiteten die Ingenieure in den rund um den Globus angesiedelten Entwicklungszentren den Sprung in die nächste Erfolgsphase vor: Elektrifizierung und Nachhaltigkeit sollten die Zukunft der Marke Hyundai in einer vom Kampf gegen die globale Erwärmung bestimmten Gesellschaft sichern. Und heute?

Auf Elektromobilitäts-Erfolgskurs
Die Rechnung ist aufgegangen! Im Vergleich zum Vorjahr wuchs Hyundai in Deutschland im Jahr 2020 um 220 Prozent bei den Zulassungen von Hybrid, Plug-in-Hybrid sowie batterieelektrischen Modellen. Bei der Baureihe Hyundai KONA, der 2020 mit über 31.500 Zulassungen erfolgreichsten Modellfamilie, entfielen über 40 Prozent der Zulassungen auf die elektrische Variante, im ersten Halbjahr 2021 waren es sogar knapp 65 Prozent. Die weltweiten Ziele sind nicht weniger ehrgeizig: Die Hyundai Motor Company plant im Rahmen der „Strategie 2025“ 560.000 verkaufte batterieelektrische Fahrzeuge, zusätzlich zu den Verkäufen von Brennstoffzellenfahrzeugen. Das Ziel: der weltweit drittgrößte Hersteller von umweltfreundlichen Fahrzeugen zu werden.

Kluges Konzept: Der IONIQ mit seinen drei Varianten Plug-in-Hybrid, Hybrid und Elektro wurde speziell für alternative Antriebe entwickelt. Hyundai IONIQ Plug-in-Hybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert, gewichtet: 1,1; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert, gewichtet: 11,7; elektrische Reichweite bei voller Batterie in km: 52; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 26. Hyundai IONIQ Hybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km niedrig (Kurzstrecke) 4,8, mittel (Stadtrand) 4,5, hoch (Landstraße) 4,5, Höchstwert (Autobahn) 6,5, kombiniert 5,2; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 119. Hyundai IONIQ Elektro: Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 13,8; elektrische Reichweite bei voller Batterie in km: 311; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt. Alle WLTP-Verbrauchswerte finden Sie unter: www.hyundai.de/wltp
© Foto: Hyundai


Brennstoffzelle: Trends setzen, statt nur zu folgen

Ähnlich unbeirrt und strategisch geht die Marke ihren eigenen Weg bei einer weiteren Zukunftstechnologie: der Brennstoffzelle. Bereits 1998 fiel bei Hyundai der Startschuss zur Entwicklung wasserstoffbetriebener Brennstoffzellenfahrzeuge als praxis­taugliche Lösung, um lokal weder CO2 noch Schadstoffe auszustoßen. In kurzer Folge rollten die ersten Prototypen in den Dauertest. Im Jahr 2000 stellte Hyundai als Entwicklungsfahrzeug den SANTA FE FCEV (Fuel Cell Electric Vehicle) und 2004 den TUCSON FCEV vor, 2006 folgte die Entwicklung einer eigenen Brennstoffzelle zur Marktreife. Der Durchbruch gelang mit dem Hyundai ix35 Fuel Cell. Der Brennstoffzellen-SUV feierte 2010 Premiere und ging drei Jahre später als weltweit erstes wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellenfahrzeug überhaupt in Serienproduktion. Der Hyundai NEXO übernahm dann 2018 den Staffelstab als Technologieflaggschiff der Marke. Er basiert auf einer eigenständigen Plattform und bietet erhebliche Fortschritte bei der Antriebstechnik. Bei geringerem Gewicht und höherem Wirkungsgrad des Brennstoffzellensystems erreicht der Kompakt-SUV eine Reichweite von bis zu 756 Kilometern nach NEFZ.

Zukunft in Serie
Zwei Jahrzehnte beharrliche Forschung und Entwicklung – und künftig? Im kommenden Jahrzehnt rechnet Hyundai mit einer Nachfrage von weltweit zwei Millionen Brennstoffzellenfahrzeugen pro Jahr. Umgerechnet rund sechs Milliarden Euro werden nun in den Ausbau der Fertigungskapazitäten investiert. Damit ist Hyundai auf dem besten Weg, das Kunststück der Markteinführung batterieelek­trischer Antriebe und Plug-in-Hybride zu wiederholen: Hyundai folgt nicht dem Trend, sondern gestaltet ihn.

Der IONIQ 5 ist nicht nur eine der wichtigsten Modellpremieren des Jahres 2021, sondern läutet als Vorreiter eine neue Submarke ein. „Hyundai IONIQ“ wird künftig der Inbegriff sein für eine ganze Reihe neuer batterieelektrischer Fahrzeuge. Bis zum Jahr 2024 soll die junge Markenfamilie um weitere neue E-Modelle wachsen: 2022 wird eine Sportlimousine namens IONIQ 6 Premiere feiern und 2024 soll der IONIQ 7 folgen, ein großes SUV. Den Anfang macht in diesem Jahr aber der IONIQ 5. Für das elektrische Crossover Utility Vehicle mit optionalem Solardach stehen zwei Batteriegrößen – 58 und 72,6 kWh – und jeweils Allrad- oder Heckantrieb zur Wahl. Je nach Konfiguration erreicht der IONIQ 5 eine Systemleistung von bis zu 225 kW / 305 PS und bietet eine Reichweite von bis zu 481 Kilometern nach WLTP. Und in nur fünf Minuten Ladezeit „tankt“ der IONIQ 5 bis zu 100 Kilometer Reichweite.* Hyundai IONIQ 5 mit 58 kWh Heckantrieb: Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 16,7; elektrische Reichweite bei voller Batterie in km: 384; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. Hyundai IONIQ 5 mit 58 kWh Allrad: Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 18,1; elektrische Reichweite bei voller Batterie in km: 360; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. Hyundai IONIQ 5 mit 72,6 kWh Heckantrieb: Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 17,9 –16,8; elektrische Reichweite bei voller Batterie in km: 451–481; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. Hyundai IONIQ 5 mit 72,6 kWh Allrad: Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert: 19,0  –17,7; elektrische Reichweite bei voller Batterie in km: 430 –  460; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt. Alle WLTP-Verbrauchswerte finden Sie unter: www.hyundai.de/wltp * Die maximale Reichweite bei voller Batterie beträgt für den Hyundai IONIQ 5 mit 72,6-kWh-Batterie, Heckantrieb und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen bis zu 481 km bei idealen Verkehrsbedingungen, Fahrzeugausstattungen und optimaler Fahrweise. Im realen Fahrbetrieb kommt es zu einer geringeren Reichweite.
© Foto: Hyundai


Mobilität von übermorgen: clever!

Für die Mobilität von morgen wird der Energieträger, der das Auto antreibt, vermutlich bei der Kaufentscheidung nur ein Faktor von mehreren sein. Hyundai hat das erkannt und will sich mit der „Roadmap 2025“ seine Vorreiterposition sichern. Zwei Säulen tragen das Konzept. Intelligente Produkte (Smart Mobility Device) legen den Grundstein. Sie sind systematisch darauf ausgelegt, im nächsten Schritt Mehrwertdienste (Smart Mobility Service) anzubieten. Die Bandbreite der Ideen für konkrete Produkte reicht von individuellen Luftfahrzeugen über Robotik bis zu Mobilitätslösungen für die sogenannte „letzte Meile“. Für diese Produkte können dann Services, Dienstleistungen und Inhalte personalisiert angeboten werden. Damit ist der Wandel des Konzerns zu einem Anbieter smarter Mobilitätslösungen, die Produkte und Dienstleistungen kombinieren (Smart Mobility Solution Provider), das Herzstück der Zukunftsstrategie von Hyundai.

Innovation hat Tradition bei Hyundai
Das Ziel ist also klar – aber um es zu erreichen, müssen auch auf dem Weg dorthin traditionelle Denkmuster überdacht und mit neuen Methoden ergänzt werden – wie zum Beispiel bei der Hyundai Unternehmenstochter CRADLE. Die Mission des neuen Geschäftsbereichs ist es, die Entwicklung fortschrittlicher Zukunftstechniken zu beschleunigen. Gelingen soll das durch die Suche und Förderung vielversprechender Start-ups, die sich mit der Zukunft unserer Mobilität beschäftigen. In fünf großen Metropolen weltweit wurden unter diesem Dach bereits Innovationszentren errichtet: im Silicon Valley, in Tel Aviv, Berlin, Seoul und Peking. Die Abkürzung CRADLE steht für „Center for Robotic-Augmented Design in Living Experiences“. Im Fokus stehen die Entwicklung des autonomen Fahrens und das Ausschöpfen der Potenziale von künstlicher Intelligenz bis hin zur Robotik. Gleichzeitig ist „cradle“ auch das englische Wort für „Wiege“, und diese Doppelbedeutung ist kein Zufall: Hyundai CRADLE unterstützt als strategischer Investor Unternehmen dabei, ihre Visionen aus der Taufe zu heben. Mit dem Hyundai Konzern als Partner im Rücken entsteht so aus einer kühnen Idee vielleicht das Alleinstellungsmerkmal der Marke von morgen.

Das Beste aus zwei Welten bietet ein Plug-in-Hybrid (PHEV): Bei niedrigem Tempo bewegt sich das Fahrzeug rein elektrisch. Das führt zu leiser Fahrt und reduziert den Kraftstoffverbrauch auf null. Bei stärkerer Beschleunigung oder schneller Fahrt übernimmt der Verbrenner. Ein Paradebeispiel: Mit seiner Auswahl an Benzin und Diesel mit 48-Volt-Hybrid-Technologie sowie Hybrid und Plug-in-Hybrid bietet der Hyundai TUCSON das breiteste Angebot an elektrifizierten Antriebssträngen in seinem Segment. Konkret kombiniert die PHEV-Version einen Turbobenziner mit einem Elektromotor mit 67 kW (91 PS). Dessen Lithium-Ionen-Polymer-Batterie bietet eine Kapazität von 13,8 Kilowattstunden und eine Reichweite von bis zu 74 Kilometern nach WLTP. Die Systemleistung liegt insgesamt bei 195 kW (265 PS). Ausgestattet mit einem 7,2-kW-Onboard-Lader lässt sich das Fahrzeug an einer öffentlichen Ladestation oder über eine Wallbox aufladen. Hyundai TUCSON Plug-in-Hybrid: Kraftstoffverbrauch in l/100 km kombiniert, gewichtet: 1,4; Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert, gewichtet: 17,7; elektrische Reichweite bei voller Batterie in km: 62; CO2-Emissionen in g/km kombiniert, gewichtet: 31. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt. Alle WLTP-Verbrauchswerte finden Sie unter: www.hyundai.de/wltp
© Foto: Hyundai

Praxis schreibt sich jetzt mit E

Hyundai Partner können sich beim elektromobilen Alltag als Möglichmacher profilieren für Kunden, die den Umstieg auf die Elektromobilität planen oder genau wegen der attraktiven und verfügbaren Modelle als Neukunden zu Hyundai wechseln wollen. Kernstück ist das Angebot einer leistungsstarken Wallbox für das häusliche Stromnetz, komplett mit Vorab-Prüfung und anschließendem Einbau. Teilnehmende Händler können das Rundum-sorglos-Paket sogar in das Finanzierungs- und Leasingangebot des Neuwagens integrieren. Zum Laden außerhalb des eigenen Heims bietet der Hersteller seinen Kunden mit Charge myHyundai europaweit den einfachen Zugang zu fast allen öffentlichen Ladestationen. Alternativ können Hyundai Fahrer zu einem Sondertarif im Hypernetz des Energieversorgers EnBW zu vergünstigten Konditionen laden. Einen weiteren finanziellen Anreiz bildet die Aufstockung der staatlichen Umweltprämie. Und speziell für die reinen Elektromodelle wurde die Fahrzeuggarantie von fünf auf acht Jahre verlängert.




ARTIKEL TEILEN MIT


HASHTAG


#Hyundai


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.