Mit freundlicher Unterstützung von

© Foto: Olly, AdobeStock.com

Der Autohaus Kennzahlkompass

Es wird viel Geld kosten, Autohäuser in die Zukunft zu führen. Investitionen in Personal, Infrastruktur, Ausstattung und Werkzeuge werden in einem Maße notwendig, die mit den aktuellen Umsätzen und Erträgen nicht zu schultern sind. Dazu kommen sinkende Handelsmargen, weniger Reparatur- und Wartungsbedarf und die Umstellung auf neue wartungsarme Antriebskonzepte.

Wer sich dafür entscheidet, sein Autohaus in die nächste und übernächste Generation führen zu wollen, muss jetzt die Zukunft vorbereiten und das bedarf einer ungeheuren finanziellen Anstrengung. Die gute Nachricht ist, dass es in vielen Betrieben noch Rendite-Potenziale gibt, die sich mit der detaillierten und konsequenten Beobachtung von Kennzahlen entdecken lassen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in diesem Seminar anhand konkreter Beispiele aus der Praxis.

Nehmen Sie sich die Zeit und setzen Sie sich einen Tag lang mit dem Weg Ihres Unternehmens auseinander. Bestimmen Sie die einzelnen Wegmarken für Ihren Betrieb und stellen Sie fest, ob Sie nicht noch ein paar Schritte weiter gehen können.

IHRE TOP-THEMEN

  • Wohin soll die Reise gehen? Den Finanzbedarf für die Zukunft definieren
  • Ist Sparen eine Lösung? Opportunitätskosten und die Verschwendung von Ressourcen
  • Geht überhaupt mehr? Der Markt und die vorhandenen Ressourcen
  • Bilanzkennzahlen versus Prozesskennzahlen
  • Alle Mann auf Kurs? – Alle Abteilungen volle Kraft voraus
  • Geschäftsfelder mit Potenzial für die nächsten Jahre

IHR PROGRAMM

Im diesem Seminar leuchten wir alle Bereiche des Autohauses aus:

Wo liegen Umsatzpotentiale brach?

  • Kundenbindung, Kundenrückgewinnung und Neukunden
  • Customer Lifetime Value und Customer Relationship Management
  • Leisten Mitarbeiter, was sie leisten sollten?

Wo werden Ressourcen verschwendet?

  • Der tatsächliche Stundenverrechnungssatz und die Verschwendung der Werkstattkapazität
  • Der Teiledienst und die Wartezeit am Teiletresen
  • Kontakte schaffen Kontrakte – Was Verkäufer tun und lassen sollten

Wie kann man ein Autohaus am besten „vermessen“?

  • Ziele definieren, überwachen und erreichen
  • Von der Prozesskennzahl zur Bilanzkennzahl

Kennzahlen und wo man sie findet

  • Die richtige Auswahl an Kennzahlen für das tägliche Geschäft treffen
  • Welche Daten man zur Berechnung braucht

Der Fahrzeugverkauf im Wandel

  • Kundenloyalität, Wiederkaufrate und Empfehlungen messen
  • Mobilitätsrate statt Kaufpreis – Rendite aus Finanzdienstleistungen
  • Der gute alte Verkaufstrichter – Erfolgsprognosen durch CRM - Systeme

Service – Verkaufen von Teilen und Werkstattkapazität

  • Kundenbindung messen und steigern
  • Serviceverkäufer - Digitalisierung als Renditetreiber

Werkstatt – Anwesenheitsstunden zu 100% abrechnen

  • Die Effizienz der Mechatroniker vermessen und durch Prozessoptimierung steigern
  • Warum der Teiletresen abgeschafft wird

Teile – der Teiledienst als Vermögensverwaltung

  • Bestand als Renditekiller
  • Das Angebot in Werkstatt und Shop rentabler vermarkten

Finanzdienstleistungen – ein wachsender Anteil am Gewinn eines Autohauses

  • Welche Auswirkungen gemessen werden können
  • Welche Rendite - Werte sind möglich

Vielfahrer und Flotten – wenn der reduzierte Stundenverrechnungssatz zur Normalität wird

  • Der Anteil an Gewerbekunden
  • Welche Dienstleistungen bringen welchen Ertrag

Neue Geschäftsfelder entdecken – Berlin ist nicht überall und auf dem Dorf braucht man kein Carsharing

  • 18 und kein eigenes Auto – wieviel Rendite steckt noch in der automobilen Jugend
  • Umsätze und Rendite mit Nutzern ohne eigenes Auto
EXPERTENBEITRAG

IT-Lösungen für das Autohaus-Controlling

  • „Keep it simple" – Verdichtung der Datenmenge und die richtige Interpretation der Zahlen
  • Was Kennzahlenvergleiche und Dashboards leisten müssen

Florian Witt, Projektleitung, attRiBut Gesellschaft für Anwendungs-software & Support mbH

IHR REFERENT

Bernhard Seilz ist seit über 20 Jahren als Berater und Trainer für Führungskräfte im Autohaus international tätig. Sein wichtigstes Anliegen ist es, Mitarbeiter und Strukturen im Autohaus so zu entwickeln, dass sie auch in Zukunft ein starker Partner für Hersteller und Kunden sein können.

„Individuelle Mobilität wird immer ein Bedürfnis der Menschen sein. Nur ob die Menschen dafür ein Autohaus brauchen, ist noch unklar. Wer aber künftig dabei sein will, braucht Gewinne, um zu investieren. Derjenige, der dabei seine Kennzahlen stets im Blick hat, hat auch die Chance, mehr Gewinne zu erwirtschaften."

IHR NUTZEN

Sie entdecken Kennzahlen neu. Dabei können Sie diese Kennzahlen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten und werden feststellen, dass auch Sie noch nicht alle Potenziale nutzen. Sie erhalten eine Übersicht über aktuelle Benchmarks in unserer Branche und konkrete Praxisimpulse, die Sie direkt am Folgetag umsetzen können.

ZIELGRUPPE

Inhaber, Geschäftsführer, Kaufmännische Leiter und Führungskräfte mit Blick auf das ganze Unternehmen.

TERMINE UND ORTE

Mittwoch, 6. März 2019 in München
Donnerstag, 7. März 2019 in Frankfurt
Donnerstag, 14. März 2019 in Hannover

Ortsangaben sind Großraumangaben. Jeweils von 09:00 Uhr bis ca.17:00 Uhr.

BUCHHINWEIS

Unser Referent Bernhard Seilz hat zum gleichen Thema auch ein Buch geschrieben.

DER AUTOHAUSKENNZAHLKOMPASS - VERSTEHEN, MESSEN, REAGIEREN.

Dieses Buch wendet sich konkret an Sie – den Unternehmer, den Verkaufsleiter, den Serviceleiter, den Teiledienstleiter usw. – und zeigt Ihnen, wie Sie Kennzahlen errechnen, finden und interpretieren können.

TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt brutto 427,21 Euro (netto 359,– Euro zzgl. 68,21 Euro MwSt.) und beinhaltet Teilnehmerunterlagen, Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagessen. Für AUTOHAUS-Abonnenten und Kunden des Sponsors ermäßigt sich die Teilnahmegebühr auf brutto 391,51 Euro (netto 329,– Euro zzgl. 62,51 Euro MwSt.).

Informationen kompakt
Termine Veranstaltungen
  • 06.03.2019 München
  • 07.03.2019 Frankfurt
  • 14.03.2019 Hannover
Gebühren Gebühren
Die Teilnahmegebühr beträgt brutto 427,21 Euro (netto 359,– Euro zzgl. 68,21 Euro MwSt.) und beinhaltet Teilnehmerunterlagen, Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagessen.
Für AUTOHAUS-Abonnenten und Kunden des Sponsors ermäßigt sich die Teilnahmegebühr auf brutto 391,51 Euro (netto 329,– Euro zzgl. 62,51 Euro MwSt.).