Schaden- und Kaskorecht 2018

Die Versicherungsprämien in der Kraftfahrtsparte sind nach wie vor nur knapp ausreichend und die Zinserträge der Versicherer am Kapitalmarkt sind endgültig ins Bodenlose gestürzt. Um dennoch schwarze Zahlen zu schreiben, greifen die Versicherer auf der Ausgabenseite immer häufiger zu abenteuerlichen Kürzungsargumentationen. Das Rad in der Rechtsprechung dreht sich schnell. Deshalb ist es an der Zeit, Ihr Wissen zu aktualisieren und die Möglichkeiten Ihrer Gegenwehr auf den neuesten Stand zu bringen.

IHR REFERENT

Joachim Otting ist Rechtsanwalt u. a. auf Kasko- und Autokaufrecht spezialisiert. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf juristischen Schulungen für die Automobilindustrie und das Kfz-Gewerbe sowie für Kfz-Sachverständige und Fachanwälte für Verkehrsrecht. Des Weiteren ist Herr Otting Lehrbeauftragter im Fachbereich Automobilwirtschaft an der Hochschule Nürtingen/Geislingen.

Zitat: „Wenn Versicherer Ansprüche gegen geltendes Recht kürzen, kommen sie in 90 Prozent der Fälle damit durch. Man sollte zu den anderen 10 Prozent gehören.“

THEMENSCHWERPUNKTE
  • Raus aus der Denkfalle: Das schadenrechtliche Dreieck
  • „Reparatur gemäß Gutachten“ ist der beste Schutz gegen Anspruchskürzungen; eindeutige Rechtsprechung
  • Verbringungskosten in der Rechtsprechung: Alles ist gut…
  • Neue Versuche einiger Versicherer: Regress gegen Werkstätten. Erste Urteile
  • BGH zum Wiederbeschaffungswert bei Sonderfällen, auch mit Auswirkungen auf die 130 Prozent-Fälle
  • Standkosten, Entsorgungskosten und all das Kleinvieh, das auch Mist macht
  • Glanz und Elend mit den Mietwagenkosten
  • Kasko: Jeder Vertrag ist anders. Blindflug geht nicht
  • Kasko: Wie kann man sich bei Anspruchskürzungen durchsetzen? Neue rechtliche Entwicklungen
IHR NUTZEN

Das Schadenrechtsseminar mit Erfahrungsaustausch wird Sie in die Lage versetzen, die unrechtmäßigen Kürzungsstrategien zu entlarven und sinnvolle Gegenmaßnahmen einzuleiten. Sie werden erkennen, ob Sie strategisch richtig aufgestellt sind, um dem Trommelfeuer der der aus allen Rohren schießenden Versicherer Paroli zu bieten. Es geht um Ihr Geld!

ZIELGRUPPE

Das Seminar wendet sich an Inhaber und Serviceverantwortliche von und in Werkstätten und Autohäusern.
Die Teilnahme von Kfz-Sachverständigen und auch Rechtsanwälten ist ebenfalls erwünscht.

TERMINE UND ORTE

Donnerstag, 12. April 2018 Schwalbach bei Frankfurt/Main
Best Western Plus iO Hotel, Graf-Zeppelin-Straße 2, 65824 Schwalbach im Taunus, Tel: (06196) 999590

Mittwoch, 18. April 2018 in München
Bader Hotel, Heimstettener Straße 12, 85599 Parsdorf bei München, Tel: (089) 24415470

Donnerstag, 19. April 2018 in Leipzig
Lindner Hotel, Hans-Driesch-Straße 27, 04179 Leipzig, Tel: (0341) 4478506

Jeweils von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt brutto 391,51 Euro (netto 329,– Euro zzgl. 62,51 Euro MwSt.) und beinhaltet die Teilnehmerunterlagen sowie Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Mittagessen.
Für AUTOHAUS-Abonnenten und nachweisliche Kunden des Sponsors ermäßigt sich die Gebühr auf brutto 355,81 Euro (netto 299,- Euro zzgl. 56,81 Euro MwSt.).

ALLGEMEINE HINWEISE

Bei gegebenem Anlass werden wir Ihre E-Mail-Adresse nutzen, um Sie über ähnliche Waren bzw. Dienstleistungen zu informieren. Sie können dieser Nutzung jederzeit durch eine E-Mail an adressmanagement@springer.com widersprechen.

Informationen kompakt
Termine Veranstaltungen
  • 12.04.2018 Schwalbach im Taunus
  • 18.04.2018 München
  • 19.04.2018 Leipzig
Gebühren Gebühren
brutto 391,51 Euro / netto 329,– Euro zzgl. 62,51 Euro MwSt.

Für AUTOHAUS-Abonnenten sowie Partner des Sponsors:
brutto 355,81 Euro / netto 299,- Euro zzgl. 56,81 Euro MwSt.

Preise inklusive Mittagessen, Tagungsgetränke, Kaffeepausen und Tagungsunterlagen.