zur Übersicht Bilder & Videos
02.07.2018 | 6.903 Aufrufe
Tipp55. BFC-Verabschiedung
1 von 23
Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Freitagvormittag, 22. Juni 2018 im Festzelt auf dem Studien-Campus der BFC-Northeim der 55. BFC-Jahrgang feierlich verabschiedet. 82 erfolgreiche Absolventen erhielten ihre Diplome als „Kfz-Betriebswirtin“ oder „Kfz-Betriebswirt“. Die Feierstunde wurde durch Ansprachen der Studienleiterin Sylvia Gerl, durch Bundesinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk, BFC-Vorstandsvorsitzenden Helmut Peter, dem Stellv. Handwerkskammer-Präsidenten Hildesheim, Thorsten Ußkurat, der Absolventenrede durch Kim-Eileen Breda und Felix Beckstein sowie einigen Sponsoren u.a. bereichert. Abends fand die große Abschlussparty statt.
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
2 von 23
Die Geschäftsführerin und Studienleiterin Sylvia Gerl ließ in ihrer Begrüßung farbige Stationen aus dem Studienjahr aufleben. Die Studentenschaft hat, wenn sie zwischen den Zeilen sprach, sehr wohl verstanden, wer da persönlich jeweils gemeint war. Es wurden während der zwei Semester 22 Klausuren geschrieben. Mit 95 Studentinnen und Studenten wurde der Jahrgang am 1. August 2017 eröffnet. 83 zuzüglich drei Fernstudenten konnten sich für das Examen qualifizieren. 82 haben das Examen bestanden. Der "Rest" litt markant unter dominanten Präsenzproblemen. Im Rahmen der Absolventenrede durch Kim-Eileen Breda und Felix Beckstein wurde Sylvia Gerl für ihr engagiertes BFC-Wirken mit einem großen, farbenfrohen Blumenstrauß bedacht.
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
3 von 23
Bundesinnungsmeister Wilhelm Hülsdonk überbrachte die Glückwünsche des ZDK und dankte dem ganzen BFC-Team für die geleistete Arbeit. Diese wurde seitens der Studentenschaft mit der Zufriedenheitsnote 1,8 bedacht. Hülsdonk freute sich besonders, dass die BFC auch für die technischen Berufe der Branche offenstehe, so dass Fähigkeiten in Technik und Wirtschaft zusammen entwickelt werden. Hülsdonk: "Wir suchen in der Branche junge Leute, die sich engagieren. Es kommt in jedem Team auf die Menschen an. Gebäude kann man ersetzen, Mitarbeiter nicht. Engagieren sie sich auch im Ehrenamt. Sie werden erstaunt sein, wie viel man in diesem Zweig für sich selber lernen kann!"
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
4 von 23
Der Vorstandsvorsitzende der BFC, Helmut Peter, ist seit vier Jahren im Amt. Er brachte sowohl für die Vorstandschaft wie den ZDK als Träger der BFC die Garantie mit, dass unter seiner Ägide die BFC sowohl materiell als auch fachlich auf solide Fundamente gestellt wird. Peter ist auch für seine Offenheit bekannt. Eine Kritik an die Absolventen musste er loswerden: "Ihre Lernbereitschaft in diesem Jahr ließ zu wünschen übrig und ihre Anwesenheit war nicht so, wie wir uns das vorstellen und aus den vergangenen Jahrgängen anders kennen. Sie lernen auch in Zukunft weiter für sich selbst." Peter zeigte im Folgenden die zentralen Entwicklungen in der Branche auf. Er freute sich über die Tatsache, dass von den ehemals 6.000 BFC-Absolventen einige in führenden Positionen sind. Bernhard Maier ist aktuell Skoda-Vorstandsvorsitzender. Steffen Raschig, der am Vorabend am BFC-Branchenevent teilnahm amtiert aktuell als Deutschlandchef von Peugeot und ist der BFC besonders verbunden. Peter weiter: "Pflegen sie auch weiterhin die hier in Northeim entstandenen Kontakte."

Peter wäre nicht Peter, wenn er nicht das finanzielle Fundament der BFC als "„privatwirtschaftliche Einrichtung" anspräche. "Wir sind auf Spenden und ihre weitere Unterstützung angewiesen, wenn wir eine attraktive Lernumgebung gestalten wollen. Dafür gibt es die Mitgliedschaft im BFC-Förderverein. Bleiben sie der BFC wohl gesonnen, sprechen sie gut über uns. Sie tun es für sich!"

Damit verabschiedete sich der BFC-Vorstandsvorsitzende, nachdem er um 11 Uhr in seinem Autohaus in Heilbad Heiligenstadt als Gastgeber die offizielle Feier zum 60. Geburtstag des ehemaligen Ministerpräsidenten von Thüringen Dieter Althaus zu eröffnen hatte.

Der Vizepräsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, Thorsten Ußkurat, arbeitete in seiner Rede die erfolgreiche Partnerschaft zwischen der HWK und der BFC heraus.

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
5 von 23
Ein Blick in die Mitte der Festveranstaltung in Northeim
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
6 von 23
Ein Blick auf die "rechten Festgäste"!
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
7 von 23
Ein Blick auf den "linken Fest-Commerce"!
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
8 von 23
Studienleiterin Gerl arbeitete einige Highlights quer über das Studienjahr heraus. Klaus Henke erreichte beispielsweise mit 100 Punkten die höchst erreichbare Punktezahl für eine Projektarbeit. Oder Patrick Heilmann hat nie gefehlt! Auto Mattern, ein großer Nissan-, Renault- und Mazda-Händler im Gesamtraum Bielefeld/Herford/Minden, setzt ein besonderes BFC-Highlight. Jürgen Mattern und seine Frau haben all ihre Kinder, drei an der Zahl, zum Studium an die BFC in Northeim geschickt. Dieses Vorbild sucht Nachahmung!
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
9 von 23
Veedol stellt der BFC nicht nur für ein weiteres Jahr ein Fahrzeug zur Verfügung, sondern zeichnete den Jahrgangsbesten, Constantin Tscharf, zuvor Kfz-Mechatroniker, mit einem Scheck in Höhe von 666 Euro aus. Eva-Maria Wulfert examinierte mit 1,7 und Regina Lueken mit 1,8. Alle drei erhielten aus der Hand von Veedol-Vertriebsleiter Dietmar Neubauer einen Gutschein über eine Fahrt in der "grünen Hölle".
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
10 von 23
Achim Kreyenpoth, Vertriebsleiter bei der BDK und dort für Kooperationen verantwortlich, überreicht an H. Ponsold einen 100-Euro-Scheck. Ponsold feierte auf Mallorca seinen 30.Geburtstag und "flog" auf dem Rückweg nicht Hause, sondern direkt in eine Berufsschule, wo er zusammen mit BFC-Leiterin Gerl Automobilkaufleute über die Möglichkeit der Weiterbildung in Northeim informierte.
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
11 von 23
Der Studien-Kurs 2a mit seinem Leiter Carsten Sindram
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
12 von 23
Der Studienkurs 2b mit seinem Leiter Friedemann Busch
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
13 von 23
Der Studienkurs 2c mit seinem Leiter Sönke Wellnitz
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
14 von 23
Der Studienkurs 2d mit seinem Leiter Dirk Hitzing
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
15 von 23
Sie bilden das Studien-Fundament der BFC-Institution, das BFC-Team: Walter Müller, Deutschlands bester Hausmeister (re), Carsten Sindram, Ramona Richard, Daniela Zander-Dühmert, Silvia Gerl, Gerlinde Ehrhardt, die gute Seele der BFC, Sönke Wellnitz und Dirk Hitzing
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
16 von 23
Vor Eröffnung der offiziellen Abschiedsfeier formierten sich die Studentinnen und Studenten für ihren "letzten Gang". Die noble Kleidung aller ist wohltuende Sprache für den eigentlichen Anlass. AH hatte die Möglichkeit, einige Absolventen über ihren weiteren Weg zu befragen. Einige gehen in ihre angestammten Autohäuser zurück, andere zieht es in die Industrie oder nützen die BFC-Verbundenheit in Amerika, sprich Northwood-University. Diese Verbindung wurde 1992 geschaffen und lebt bis heute.
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
17 von 23
Los geht's zum offiziellen Einmarsch. Voran die Studienleiterin und Geschäftsführerin Sylvia Gerl. Die Damen voraus!
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
18 von 23
Ein besonderer Gang über den Campus
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
19 von 23
Was wohl in jedem der Absolventinnen oder Absolventen vorgeht? Ein erreichtes Ziel ist kein Ziel mehr!
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
20 von 23
Das machte alles einen sehr harmonischen Eindruck!
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
21 von 23
Einer humpelte auf Krücken daher. Kreuzbandriss!
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
22 von 23
Festlicher Einmarsch der Gladiatorinnen und Gladiatoren, mit Beifall von den Gästen begrüßt.
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
23 von 23
Nach einer Abschiedsparty am Abend hieß es dann, den Abschied einzureichen.
© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!