zur Übersicht Mediathek
02.03.2020
Automobil Freiburg 2020
1 von 28

Der offiziellen Messeeröffnung am Donnerstagabend war ab 16.30 Uhr das "Freiburger AUTOMOBIL-Gespräch 2020" vorgeschaltet. Prominentestes Mitglied war der Landesverkehrsminister und Grünen-Politiker Winfried Hermann. Er kam nicht der Auto wegen, sondern der Elektrifizierung der Autos wegen zur Messe. Er machte auch klar, dass er das Auto für den Stadtverkehr nicht länger für passend hält. Auch die Zeit des klassischen Verbrennungsmotors sei abgelaufen. Elektro-, Hybrid- und der Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb seien die nachhaltigen Alternativen. This Wölpern, Direktor Verkauf Ford, unterstrich gerade deshalb die Bedeutung der Beratung. Dafür habe eine derartige Messe besondere Bedeutung. An der Messe, von Autohändlern - namhaft 1986 durch Citroen- und Mazda-Händler Dieter Rüd - initiiert, fungieren Freiburgs Autohändler aktiv über ihre Interessensgemeinschaft Freiburger Autohäuser mit. Tobias Gutgsell, Geschäftsführer im BMW-Autohaus Märtin und Sprecher der Gemeinschaft, machte deutlich, dass viele Autofahrer und Kaufinteressenten total verunsichert seien. Wo gibt es für alle Automobilisten eine vergleichbare Chance, sich überfabrikatlich so fokussiert zu informieren? Orientierungsfunktion des Autohandels! Der Minister räumte nolens volens ein, dass das Auto auch künftig eine wichtige Rolle beim Verkehr spiele. Besonders im Schwarzwald!

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
2 von 28

Sie eröffneten am Donnerstagabend die 35. Automobil vor zahlreich geladenen Gästen. Verkehrsminister Winfried Hermann, Freiburgs Baubürgermeister Prof. Dr. Martin Haag, der Geschäftsführer der Messe Freiburg, Daniel Strowitzki und Tobias Gutgsell. Strowitzki freute sich über die automobile Wandlung des Freiburger Messegeländes, das auf 23.000 Quadratmeter Fläche zur Pilgerstätte für alle Autointeressierten werde. 22.000 Besucher werden erwartet. Der Charakter der Automobil ist Verkaufsmesse. 2019 wurden 500 Fahrzeuge verkauft. Umsatz: 15 Millionen Euro. Der Messegeschäftsführer stellte auch ein stattliches Rahmenprogramm. Die Messegesellschaft stand auch permanent mit den entscheidenden Gremien wie dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg bezüglich Corona-Viren in engem Austausch. Tobias Gutgsell machte deutlich, dass sich die Besucher über aktuelle Antriebstechniken, Konnektivität, Fahrassistenzsysteme aller Hersteller informieren, die Neuheiten bei einer Probefahrt direkt testen, sich über Finanzierungs- und Serviceangebote beraten lassen sowie von attraktiven Messeaktionen profitieren können.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
3 von 28

Verkehrsminister Winfried Hermann - es sei bei all seinen automobilen Vorbehalten wohlwollend hervorgehoben - machte einen ausführlichen Messerundgang. Nachdem sich die VW-Handelsgruppe BHG überraschend aus dem Freiburger Messegeschehen verabschiedet hat, übernahm das Autohaus Gehlert die Messegestaltung für Volkswagen und Audi. Firmenchef Franz-Xaver Grünwald, vernetztes und verwurzeltes Freiburger VW-Audi-Urgestein, ist ob all seiner automobilen Professionalität branchenbekannt. Und er begrüßte nun mit Freude den grünen Verkehrsminister. Mit der ihm eigenen Contenance, sprich Stil!

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
4 von 28

Der Gehlert Markenwurf! Links die Präsentation der Markenmodelle Volkswagen (blau unterlegter Boden), rechts Audi (rote Bodenfläche).

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
5 von 28

Highlight auf dem VW-Stand, der ID.3, der noch vor der offiziellen Markteinführung auf der Messe stand. Bestseller Golf oder der T-Roc R, Multivans und Cady gehörten ebenso zur Offerte.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
6 von 28

Bei Audi dominierte der Audi e-tron. Ebenso der A3 e-tron und der Q3 Sportback als optischer Hingucker.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
7 von 28

Im Januar 2016 hat die Schweizer Kestenholzgruppe die Mercedes-Benz-Niederlassung Freiburg übernommen. Was Stefan und Thomas Kestenholz zusammen mit ihrem Freiburger Geschäftsführer Volker Speck seither auflegen, hat vielfach für große Beachtung in der Branche gesorgt. Bei Kestenholz fällt immer wieder der besondere Sinn für Formen und Ästhetik auf. Eine Freude zu sehen, wir hier Autos inszeniert werden. Jetzt steht der vollelektrische SUV EQC auf der Präsentationsfläche, das geht weiter über den eSprinter, die V-Klasse mit dem innovativen Multimediasystem MBUX, Mercedes-AMG, Citan, Marco Polo u.a.

Smart ist kompromisslos elektrisch. Sie wurden alle präsentiert, vom EQ Fortwo bis zum Fortwo Cabrio und den EQ Fourfour. Reichweite 160 Kilometer.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
8 von 28

Die Kestenholzklasse artikulierte sich auch im Vorfeld der Messe. Die persönliche E-Mail-Einladung! "Mit Spannung erwartet", so lautete der Messeaufruf. Mit persönlicher Anrede. Geschäftsführer Volker Speck offeriert im persönlichen Anschreiben die besonderen Offerten und erläutert u.a. den Umweltbonus.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
9 von 28

BMW Märtin gehört nicht nur über seinen Geschäftsführer Tobias Gutgsell, der zugleich als Sprecher der Interessensgemeinschaft Freiburger Autohäuser fungiert, sondern auch über Inhaber Hansjörg Märtin (BFC-Calw-Absolvent) und seine Frau Christine seit Jahren zu den maßgeblichen Gestaltern der Automobil Freiburg. Wem gelingt es Weltneuheiten auf die Freiburger Messe zu holen? Die Plug-in-Hybrid-Version des X3, das M8 Gran Coupe und das 2er Gran Coupè. Alexander Hildebrandt, Leiter Produktmanagement, ist da vor Ort wirkungsvoller Unterstützer. Die Fahrzeuge werden mit drei Jahren (!) NW-Garantie angeboten und vor Ort wird mit der 360-Grad-Beratung agiert.

Tobias Gutgsell und Hansjörg Märtin beim Empfang des grünen Verkehrsministers Winfried Hermann auf ihrem Stand. Märtin stellte ebenso "The Next Generation" von Mini vor, darunter den vollelektrischen Mini Cooper SE.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
10 von 28

Die Details auf dem Stand machen die Faszination aus. Hier die E-Mobilität und das Thema Verkehrssicherheit, die Liebe zum Auto. Von jung an! Man beachte die diversen Offerten der E-Mobility - E-Bikes, E-Scooter und Bobby Car.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
11 von 28

Der deutsche Messeverkaufsmeister, Ernst & König in Freiburg, präsentierte auf 3.500 Quadratmetern Ausstellfläche die komplette Ford-Welt. Ob Focus, Mondeo Hybrid, SUV Kuga, neuer Puma oder die Nutzfahrzeuge mit den Tourneo- und Transitmodellen inklusive dem Reisemobil Custom Nugget.

Peter König, Geschäftsführer, und This Wölpern begrüßten Verkehrsminister Winfried Hermann.

Anmerkung auf dem Ford-Stand: Ja, es waren weniger Messe-Besucher, dafür weniger dichtes Gedränge und man konnte sich intensiver mit den Besuchern beschäftigen.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
12 von 28

Messen sind persönliche Begegnungsstätten. Der große Hans Nussbaum, Hebebühnenhersteller aus Kehl, ein mittelständischer Bilderbuchunternehmer, auch er besuchte die Messe.

Gegenseitige Händlerbesuche auf den jeweiligen Ständen schaffen Offenheit und sind guter Boden für Kooperationen. Auf dem Ford-Stand trafen wir Franz-Xaver Grünwald, Geschäftsführer und Inhaber von Autohaus Gehlert, seine Frau Edith, vom Ingenieurbüro Schweiger Harald Schweiger mit Frau Marion, Siegfried Ernst und seine Frau Tanja, die Choreografin, die kreative und künstlerische Gestalterin des Ford-Messestandes. Und das mit vielen, liebevoll gestalteten Details. Grandios!

Auch das gehört zur Intensität der Messe, wenn ein Stück Firmengeschichte abgerufen wird. Drei Generationen vereint auf dem eigenen Messestand: Senior und Schmiedemeister Friedrich Ernst (85), Sohn Siegfried Ernst und die Enkel Martin und Kävin Ernst.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
13 von 28

Einige Details. Nachwuchswerbung! Kinder und Feuerwehr, mit Schminken. Die Winzerlounge, ein Gruß an den Kaiserstuhl, in Sonderheit Bahlingen und die spezifische Winzergenossenschaft. "Wir bewegen Baden", mit Gastfreundschaft inklusive täglich auf dem Stand gesungenen Badner-Lied.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
14 von 28

311 begleitete Probefahrten, à 20 Minuten, und das in zweieinhalb Tagen. Eine Sensation! Welche eine Organisation, Führerscheinprüfung, Vertrag abzeichnen etc. Unter den "Probanten" viele junge Fahrer. Die Campingofferte. Offroad. Man beachte die individuelle Gestaltung.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
15 von 28

21 Verkäuferarbeitsplätze wurden auf dem Ford-Messestand eingerichtet. Sie sind mit der Firmenzentrale vernetzt. Und das funktioniert!

Im Dienste der Feuerwehr, Kävin Ernst mit Kollege.

Da sitzen zwei weitere auf einer Bank. Die Geruhsamkeit täuscht. Eberhard Gross, Fulda, er ist der Coach des Ganzen, der die 60 Mitarbeiter auf dem Ford-Stand auf ihre Funktionen im Vorfeld, sprich ab Donnerstag einnordet und dann auf dem Stand Einsatzregie führt. Hier in der finalen Abstimmung mit Martin Ernst.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
16 von 28

Durch den Messeabgang der BHG nahm der "junge" Skoda-Händler Schmolk aus Emmendingen seine Chance wahr und trat mit der Vielfalt der Modellreihen von Skoda auf. Der neue Kamiq sowie der Superb IV gehörten dazu. Ebenso der vollelektrische Citigo-e IV, ein City-Flitzer.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
17 von 28

Das Auto Center Süd präsentierte das breite Angebot von Opel. Vorne an die neue Generation des Corsa. Dann den Crossland X und der größere Grandland X. Mit dem Van Zafira Life können bis zu neun Personen transportiert werden. Ebenso gehörten leichte Nutzfahrzeuge zur Offerte.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
18 von 28

Toyota ist in Sachen Hybrid der große Pionier. Das Autohaus Ehret stellte dazu den Yaris, die Corollas, den Prius und den weltweit meistverkauften SUV, den RAV4, aus. Zwei Modelle von der Premium-Tochter Lexus gehörten mit zur Offerte. Die Toyota Nutzfahrzeuge, Land Cruiser, Proace oder Hilux waren im Freigelände ausgestellt.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
19 von 28

Tabor präsentierte die Marken Renault und Dacia. Der Zoé ragte als meistverkauftes E-Fahrzeug Deutschlands besonders heraus. Clio, Capture, Kadjar, Mégane, Sciénic bis hin zum Talisman - sie waren alle zu sehen. Die leichten Nutzfahrzeuge wie Master und Trafic wurden im Außenbereich der Messe präsentiert.

Bei Dacia überzeugte der Duster, Deutschlands günstigstes SUV. Ferner waren der Sandero, der Lodgy sowie der Hochdachkombi Dokker zu sehen.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
20 von 28

Das Autohaus Schmid, Freiburg präsentierte die komplette Hyundai-Offerte, vom kleinen Stadtflitzer bis zum großen SUV. Die neue Generation des i10 stand im Vordergrund. Man beachte den kompakten City-SUV Kona Hybrid.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
21 von 28

Auto Santo, Freiburg präsentierte die komplette Modellpalette von Kia. Vom Picanto bis zum SUV Sorento. Dazu gehören die vollelektrischen SUV e-Soul und e-Niro mit Reichweiten von 615 Kilpmetern. Die sieben Jahre Herstellergarantie seien hervorgehoben.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
22 von 28

Mitsubishi wurde von Auto Knauer, Freiburg und Autohaus Walter Schmid Bad Krotzingen präsentiert. Immer wieder fasziniert der City-Flitzer Space Star. Ebenso der SUV-Outlander bis hin zum leistungsstarken Pick-up L 200, mit Doppelkabine.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
23 von 28

Das Autohaus Rüd, Freiburg war mit Mazda vertreten. Mazda 2 und Mazda 3 seien aufgerufen. Ebenso der SUV CX-30. Dann die Modelle CX-3 und der einmalige Roadster MX-5.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
24 von 28

Volvo wurde durch das Autohaus Engelhard, Freiburg, ein Unternehmen der Kollinger-Gruppe, präsentiert. Markant standen die Plug-in-Hybride (SUV) XC40, XC60 sowie XC90 vorne an. Man verleugne den Mittelklassekombi V60 nicht. Oder den V90.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
25 von 28

Porsche wird in Freiburg inzwischen durch die Graf Hardenberg-Gruppe vertreten. Und so waren sämtliche Baureihen zu sehen. Darunter der brandneue vollelektrische Taycan Turbo S. Oder dann der Panamera 4E-Hybrid Sport aturismo. Dann das Cayenne E-Hybrid Coupé. Als Porsche Klassiker das 911 Carrera 4S Cabriolet.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
26 von 28

Erinnerungen! Sie gab es auch zusehen. Vom Ford Mustang Convertible bis zum Ford Capri. Prestige Selections, Freiburg präsentierte den kurz vor seiner Markteinführung stehenden Ferrari F8, außerdem Modelle von Bentley, Lamborghini und Maserati.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
27 von 28

Die Quads durften nicht fehlen. Im Freigelände gab es ein ADAC-Fahrsicherheitstraining mit speziellem Kinderprogramm. Auch das Autofahren ohne Führerschein wurde ermöglicht. Erste Probefahrstunde. Auf der Fläche der Verkehrspolizeidirektion Freiburg in Halle 4 wurde über Simulatoren dargestellt, welche Kräfte beispielsweise bei einem Überschlag frei werden.

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
28 von 28

Das Postludium! Die 35. Automobil 2020 wäre gestaltet. Zum Messeende trafen sich einige Macher zum besonderen Finale: Geschäftsführer Siegfried Ernst (r.), der ursächliche Initiator der Messe, 1986, Dieter Rüd, Fanz-Xaver Grünwald, Inhaber und Geschäftsführer Autohaus Gehlert, sein Geschäftsführer Thomas Morschheuser und Peter König, Geschäftsführer "Ernst & König". Ihr Kommentar: "Wir sind froh, dass wir die Messe trotz Corona-Virus gestalten konnten. Ursächlich haben wir mit 24.000 Besuchern gerechnet. 14.000 sind es nun geworden. Ohne Frage, dieser reduzierte Kern hatte besondere Qualität. Gelegentlich ist weniger wirklich mehr. Wir wollen trotz der tragischen Eingrenzung von einer wirklich zufriedenstellenden, einer gelungenen 35. Automobil in Freiburg berichten. Wir dürfen das auch mit etwas Stolz sagen, wie sich hier die gesamte Händlerschaft in dieser Professionalität und diesem Engagement einbringt. Das wird von Jahr zu Jahr immer besser. Auch die Fahrzeugverkäufe wachsen mit."

© Foto: Tanja Ernst, Michael Peschel, FWTM
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!