zur Übersicht Bilder & Videos
17.09.2018 | 1.474 Aufrufe
Automechanika 2018 - Messerundgang
1 von 17
Die Automechanika 2018 lockte vom 11. bis 15. September rund 136.000 Fachbesucher nach Frankfurt - 3.000 mehr als vor zwei Jahren.
© Foto: Prof. Hannes Brachat
2 von 17
Die Automechanika ist die Messe des Independent Market. Die großen Zulieferer zeigen, wie sie ihre freien Werkstattnetze fit für die Zukunft machen. Bosch ist nicht nur in Sachen Services Weltmarktführer und hat über 450.000 Mitarbeiter, sondern gestaltet mit 16.500 Bosch Car-Service-Stationen in 150 Ländern aktiv die Servicewelt.

Sie referierten zur Digitalisierung des Automotive Aftermarket: Manfred Baden, Vorsitzender des Bereichsvorstandes Automotive Aftermarket der Robert Bosch GmbH (m.), und Hans Peter Meyen, Mitglied des Bereichsvorstandes (r.). Nicht nur in der Ausrüstung, sondern auch in deren Verbindung zum Fahrzeug und den Reparaturdaten, sprich im kompletten digitalen Ablauf bis hin zur erfahrungsbasierten Reparatur unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) reichte der Vortragsrahmen. Problemfälle sind also künftig in der Werkstatt in Echtzeit abrufbar. Zur Servicezukunft gehören die ersten kabellosen Messgeräte wie mobile Messgeräte.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
3 von 17
Sie dominierten als Giganten die Messeszenerie: Bosch, Schaeffler, Continental, ZF. Das Motto: "get more", die Werkstatt von Morgen, zukünftige Fahrzeugtechnologien, Reparaturlösungen für komplexe Technologien, also Antriebsstrang, Motor, Fahrwerk u.v.m. Mobilität der Zukunft! Lösungen durch Digitalisierung.
© Foto: Prof. Hannes Brachat
4 von 17
Mann + Hummel, ein Zulieferer (!), präsentierte auf der Messe das erste emissionsfreie Auto! ZF brillierte mit dem e.Go Mover – aus Aachen! Das Elektroauto wurde u.a. repräsentiert vom Bundesverband eMobilität (BEM). Die Messe wurde dem Anspruch, aus der Festhalle eine Innovationshalle zu gestalten, nicht gerecht.
© Foto: Prof. Hannes Brachat
5 von 17
Der ZDK startete auf der Automechanika die Nachwuchskampagne #wasmitautos. Lina Van de Mars ist die ZDK-Publicity-Botschafterin. Die Mechatronikerin machte auf dem ZDK-Ausbildungsstand live vor, wie man künftig per "digitaler Brille" Auto reparieren wird. Der ZKF setzte auf einem separaten Stand eigene Nachwuchsakzente. Ebenso die Fahrzeuglackierer. Im Bild o.li.: Birgit Behrens, ZDK-Geschäftsführerin und verantwortlich für die Kampagne (r.), Lina Van de Mars, Arne Joswig, im ZDK-Vorstand verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, und Ulrich Köster, Sprecher für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
© Foto: Prof. Hannes Brachat
6 von 17
Das ursächliche Werkstattfundament: Hebebühnen!

o.li. Gut aufgehoben seit 75 Jahren: nussbaumlifts. Geschäftsführer Steffen Nussbaum erläuterte AUTOHAUS die Weltneuheit: Doppelgelenktragarme mit Auszügen, nach innen und außen schwenkbar.

o.re.: Die Stenhoj-Gruppe stellte eine neue Generation auf vier Säulen vor. Im Bild die neue Bühne, die im Untergeschoss gerade noch 1,30 Meter Tiefe braucht. Im Bild Rudi Kunkel, Geschäftsführer Göhler (li), Stenjoj-Vertriebschef Karsten Meinshausen, Veikko Junge, Serviceleiter im Autohaus Peter, Nordhausen, und Geschäftsführer Andreas Peter.

u.li. Die Firmenchefs der Herrmann AG, Johannes Herrmann (re) und Sebastian Herrmann mit ASA-Präsident Frank Beaujean. Johannes Herrmann ist in Sachen internationaler Geschäfte guter Dinge. Als Erfinder ist er mehrfach mit Patenten unterwegs. Auch das E-Auto wird in Sachen Hebebühne zur besonderen Herausforderung werden.

u.re: Der neue Geschäftsführer von MAHA, Stefan Fuchs, erläuterte die Weltpremiere des netzwerkfähigen Rollen-Bremsenprüfstand der MBT Connect Serie. Gudat-Solution, ein Unternehmen der MAHA, gewann bei der Automechanika für das "Digitale Autohaus" den Innovationspreis 2018. Die von Jörg Gudat entwickelte Software ist mit jedem modernen Browser auf nahezu allen Endgeräten (PC/Mac, iOS, Android) sowie für kleinere Markenhändler wie freie Werkstätten einsetzbar. Im Bild: Jörg Gudat (r.), GF Guat Solutions, Stefan Fuchs, GF MAHA, Christian Dietz und Gerd Heidemann Head of Sales.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
7 von 17
Würth präsentierte auf seinem großdimensionierten Messestand die ganze Bandbreite der Leistungspalette von Fahrzeugaufbereitung, Autoglas-Service, Diagnosesysteme, Spezialwerkzeuge, einen virtuellen Arbeitsplatz, bis hin zu einem speziellen Werkstattwagen für die Arbeit an E-Fahrzeugen. Live war der Audi e-tron FE04 zu sehen. Und die Online-Welt "wow"!

Locosoft - hier Claus Bowe - präsentierte die neue App mit den unterschiedlichen Funktionen des DMS, die so auf dem Smartphone oder Tablet direkt verfügbar werden: Kundendaten, Werkstattaufträge, Teileinfo, Bestellkanal Würth u.a.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
8 von 17
Peter Baumann, Marketingleiter Liqui Moly (l.), Firmenchef Ernst Prost mit Sohn Benjamin Orscholik. Ernst Prost, ein Mann der klaren und offenen Worte: "Wir werden im September erstmals einen Rekordumsatz von 50 Millionen Euro hinlegen." Prost ist mit einem 500-Quadratmeter-Stand und 50 Mitarbeitern live auf der Messe. Abermals Ernst Prost: "500.000 Euro haben wir in diesen Auftritt investiert. Und das zahlt sich in vielen neuen Aufträgen aus."

u.re. Veedol Vertriebsleiter und BFC-Northeim-Förderer Dietmar Neubauer und Gebietsleiter Mathias Plath. Erstaunlich, wie viele Ölmarken in Frankfurt präsent waren. Beispielhaft seien Championlube sowie S-Oil aus Korea erwähnt.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
9 von 17
DAT-Kommunikationschef Dr. Martin Endlein erläuterte AUTOHAUS das neue Bewertungstool der DAT. Wichtig, es fließen ausschließlich Kunden-Bewertungen in das "Sternetool", die nachweislich auch die entsprechende Werkstatt besucht haben. Bewertung ist also nur in Verbindung mit Werkstattauftrag möglich! Trainer der DAT veranstalteten am DAT-Messestand Weiterbildungsworkshops und demonstrierten Diagnosetechniken, Assistenzsysteme, Pkw-Schadenerfassung u.a.
© Foto: Hannes Brachat
10 von 17
(o.li.) Ralph Landwehr, Geschäftsführer von Soft-nrg (li) und Verkaufsberater Toralf Jöhrend. Sie stellten u.a. die Online-Terminvereinbarung Service vor. Zum einen "Soft-agent" (Terminfremd- und Termin-Eigenvergabe, standortübrgreifend) und "Soft-analytics" für Datenanalyse, von Terminqualität bis zu visuellen Auswertungen rund um das Reifen-Management.

(o.r.) Volker Zweigler, Geschäftsführer von Ico International (Romoto, WebMobil24, li) im Gespräch mit Stefan J. Gaul (effisma). Der neue Fahrzeugmarkt (GW, Jahreswagen, Tageszulassungen) von WebMobil24 heißt jetzt Romoto. Egal ob Händler oder Privatperson, bei Romoto kann kostenfrei inseriert werden.

(u.li.) Arne Büchner, Firmenchef Unyco (li), und Stefan Hanesch, Unyco-Service-Coach, präsentierten den mehrfach prämierten SB-Arbeitsplatz, ergonomisch, klassisch im Design, an jede CI anpassbar, beweglich wie standfest. Dazu den Hyco, einen stabilen Hocker 360 Grad "besitzbar", extrem kippsicher, schwarze Lederoptik

(u.re) Werbas AG, Innovationspreisträger IT 2018 der Initiative Mittelstand, war deshalb in der Innovationshalle platziert. "Die freie Werkstatt hat Zukunft", so Vorstand Harald Pfau

© Foto: Hannes Brachat
11 von 17
In der neuen Ausstellungshalle 12 - nolens volens etwas abgelegen - wurde die neue "CarWash City" inszeniert. Christ, Kärcher, im SB-Bereich Washtec und Istobal waren die markanten Aussteller, die "more than car wash" farbenfroh mit variablen Baukastensystemen inszenierten.
© Foto: Hannes Brachat
12 von 17
Man beachte die Dimension heutiger "Staubsauger"! Das Novum eines Mattenreinigers. Neue, digitale Bezahlsysteme, die Einsteigerkehrmaschine von Kärcher, Microfaser-Reinigungstücher-Verkaufsautomaten sowie neue Waschchemie belebten die neue Waschwelt.
© Foto: Hannes Brachat
13 von 17
Wer den Auftritt im Sektor "Reifen" des Weltmarktführers Bridgestone auf sich wirken lässt, erhält eine klare Aussage zur Thematik. Die großen Reifenhersteller waren in Frankfurt quasi nicht vertreten. Auch die Felgenofferten waren überschaubar. Der Standort Köln hat da ohne Frage bessere Karten.
© Foto: Hannes Brachat
14 von 17
Neu im Messeprogramm: historische Fahrzeuge. Echte Oldtimer, eine Oldtimer-Lernwerkstatt, ein Kooperationsstand von ZKF und ZDK, Organisatoren von Oldtimerausstellungen u.a. bildeten in Summe für Interessierte einen echten Informationspool. Fazit: Wir können Oldtimer! Das war Volkswagens einzig sichtbare Messepräsenz: Original Classic Parts.
© Foto: Hannes Brachat
15 von 17
Piraterie gehört bei 5.000 Ausstellern aus 76 Ländern zum Handwerk. Die Messe hat dazu einen rechtsanwaltlichen Notdienst "against copying" eingerichtet. Marken werden zu Unrecht oder jedenfalls in nicht ordnungsgemäßer Form aufgebracht.
© Foto: Hannes Brachat
16 von 17
Shell kultiviert seit Jahren seinen traditionellen Shell-Messeabend im Grandhotel Hessischer Hof. Und das mit ansprechendem Vortrags- und Diskussionsprogramm sowie der Prämierung des jährlichen Shell-Verkaufswettbewerb. Sie wirkten 2018 mit: Ralph M. Meunzel, Matthias Klintzsch, Philipp Martini, Constanze Weinkum, Helge Kohrs, Prof. Stefan Gröner und Prof. Hannes Brachat (v.l.)
© Foto: Dietmar Winkler
17 von 17
AUTOHAUS feiert zur Automechanika das 20-jährige Jubiläum von AUTOHAUS Online. Knapp 20.000 Abonnenten erhalten täglich den AUTOHAUS-Newsletter. Und das bis heute gratis. Wie hat sich damit das Informationsverhalten unserer Leserschaft verändert? Heute ist alles auf tagesaktuell gestellt. Auch der Wochenkommentar am Freitag von AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat erscheint seit 20 Jahren.
© Foto: Hannes Brachat
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!