zur Übersicht Mediathek
11.03.2019 | 1.579 Aufrufe
Automobil Freiburg 2019 - Highlights
1 von 26

Am Donnerstagnachmittag fand mit Managern der Automobilindustrie und den Automobilhändlern das Freiburger "Autogespräch" statt. Messegeschäftsführer Daniel Strowitzki (mi) erläuterte dazu die Überlegungen, die zur Messeerweiterung mit "Unlimited", einem Event für Performance & Style, führten. Tobias Gutgsell (4. v.r.), Sprecher der Interessengemeinschaft Freiburger Autohäuser: "Die Messe findet zum 34. Mal statt. Dieser Event lebt heute in den Menschen, und sie kommen gerne. Jede Marke wird durch einen Autohändler verkörpert. Dabei wird die ganzheitliche Leistung eines Autohauses gelebt, sprich alles aus einer Hand, Neuwagen-, Gebrauchtwagenhereinnahme, Finanzierung, Versicherung u.a. und das von Person zu Person. Wir leben hier auf der Messe automobile Emotion mit individueller Prägung. Und wir Händler haben erkannt, dass das sehr gut ist, wenn wir das gemeinsam tun. Wir bedanken uns bei der Messeleitung, in Sonderheit beim Projektleiter der Messe, Moritz Schreder, der uns vorzüglich und im Detail sehr engagiert begleitet hat. Wir danken ebenso den Herstellern und Importeuren, die - je nach Marke - finanziell und über Modellunikate wirkungsvoll unterstützt haben."

Ford-Deutschland-Chef Hans Jörg Klein (2.v.l.) artikulierte deutlich: "Wie immer auch Mobilität der Zukunft aussieht, sie muss bezahlbar bleiben." Siegfried Ernst (l.): "Wenn wir 200 Neufahrzeuge auf der Messe verkaufen, dann 50 durch Kunden, die inzwischen traditionell auf der Messe kaufen. Die anderen 150 Käufer sind interessiert und denen geben wir die Orientierung, um die richtige Kaufentscheidung zu treffen." AH-Herausgeber Prof. Hannes Brachat: "Ziel der Messe zum Jahresanfang sollte sein, dass jeder Händler hier 20 Prozent von seinem Jahresabsatz Neuwagen macht. Ich wünschte mir für die Regionalmessen mehr aktive Präsenz durch die Hersteller bzw. Importeure. Sie wollen immer noch nicht die Bedeutung sichtbarer Präsenz vor Ort zur Kenntnis nehmen. Nachdem schwarz, weiß und grau 75 Prozent der Autofarben ausmachen, wären mehr freudigere Farben auf den Straßen wünschenswert." Abschließend Messegeschäftsführer Daniel Strowitzki: "Die Automobil Freiburg ist qualitativ von Jahr zu Jahr gewachsen. Auch die Verweildauer der Besucher erhöht sich von Jahr zu Jahr. Aktuelle Aufenthaltsdauer: 2,5 Stunden. Ich wünsche mir von den Autohändlern, dass sie ihren steten Enthusiasmus, den sie über alle Aufs und Abs der Messe über 34 Jahre gezeigt haben, weiter erfolgreich fortsetzen." 2018 wurden auf der Automobil Freiburg insgesamt 500 Neufahrzeuge verkauft, 2019 solle es 600 werden. Das entspricht einem Gesamtumsatz von 18 Millionen Euro.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
2 von 26

Freiburgs erster Bürgermeister Ulrich von Kirchbach, Messegeschäftsführer Daniel Strowitzki und der Sprecher der Interessengemeinschaft Freiburger Autohäuser, Tobias Gutgsell, - im Bild - eröffneten am Donnerstagabend vor zahlreich persönlichen geladenen Gästen offiziell die 34. Automobil mit Unlimited. Die Gäste konnten im Anschluss daran frei auf den Messeständen inklusive Halle 1 bei Unlimited flanieren.

Zugleich wählen die Messebesucher Südbadens ihr Lieblingsauto. Kategorien: "Neuheiten & Highlight" sowie "Familienautos". Der Gewinner erhält einen Einkaufsgutschein in Höhe von 10.000 Euro. Es konnte dazu auch über Online oder QR-Code bis Messeende am Sonntagabend um 18 Uhr abgestimmt werden.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
3 von 26

Die Ouvertüre zum Eventbereich Unlimited. Das wirkt bei Nacht mit Lichteffekt gigantisch!

© Foto: Prof. Hannes Brachat
4 von 26

Jürgen Dreger, Verkaufsleiter Audi, erläuterte AUTOHAUS das Standkonzept der bgh Autohandelsgesellschaft, die mit den Marken Audi, Volkswagen und Skoda präsent war. Klar, Audi enthüllte den neuen e-tron.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
5 von 26

Ein Blick auf den Skoda-Stand von bhg: Alle drei Marken kombinierten den Verkauf mit dem Konzept "Buy&Fly". Wer einen "Neuen" kauft, erhält einen Reisegutschein in Höhe von 500 Euro, der beim angehängten Reisebüro einzulösen ist.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
6 von 26

Die Kestenholz-Gruppe zeigte mit der automobilen Daimler-Gesamtflotte Flagge: Mercedes-Benz, Smart, Lkw (neuer Actros) bis zu AMG. Im Bild Stefan (r.) und Thomas Kestenholz (l.), CEO sowie COO für den MB-Wirtschaftsraum Südbaden, Volker Speck.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
7 von 26

Die Freiburger BMW-Macher Hans-Jörg Märtin (li) und Tobis Gutgsell. Sie konnten zusammen mit Alexander Hildebrandt, Leiter Produktmanagement BMW, gleich sechs Premieren präsentieren. Darunter den M8 Gran Coupé. Ferner wurden die Mini-Modelle sowie M Performance bei "Unlimited" präsentiert.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
8 von 26

Auf der 34. Automobil Freiburg stellte Ernst & König erneut einen Neuwagen-Verkaufsrekord auf. Von Freitag bis Sonntagabend wurden auf der zweitgrößten Automesse Deutschlands 227 Ford-Neuwagen verkauft. Das waren 2017 186, 2018 202 Einheiten. Damit ist Ernst & König 2019 abermals "Deutscher Meister" im Neuwagenverkauf. Hierzulande finden rund 70 regionale Automessen statt.

Insgesamt führte das Ernst & König-Verkaufsteam auf der Messe 228 Probefahrten durch. Von den 227 verkauften Neuwagen stammen 42 Prozent aus dem vorhandenen Lagerbestand. Der Dieselanteil machte insgesamt 42 Prozent aus. Am Freitag wurden 50 Neuwagen vermarktet, Samstag und Sonntag jeweils über 80 Fahrzeuge. Der Ford-Stand hatte 3.050 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Darauf wurden 67 Fahrzeuge von insgesamt 100 Mitarbeitern präsentiert. Darunter 34 Promotoren und 28 Verkäufer mit 32 Verkäuferarbeitsplätzen.

Wer hört da nicht genau hin, wenn This Wölpern, Verkaufschef Ford Deutschland, fünf Minuten vor offiziellem Messebeginn am Freitag im Rahmen der finalen Team-Einstimmung die Spezialprämie für die Verkäufer auslobt? Im Bild weiter: Tanja Ernst, Siegfried Ernst, Ford-Chef Deutschland Hans Jörg Klein, Peter König und Marketingleiter Sascha Boos, Martin Ernst (r.)

Verkäufer erhalten bei jeder Einheit über der Jahresverkaufsmenge aus dem Vorjahr 50 Euro Zusatzprämie. Die Ford Bank offeriert für die zehn besten Verkäufer einen Oktoberfest-Besuch. Volker Schulemann, Vertriebsdirektor Nürnberger, wird dem Verkäufer mit der höchsten Punktezahl eine wertige Spezialuhr überreichen.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
9 von 26

Ingo Sieger (2.v.l.), Vertriebsleiter Streetscooter, übergab an den SC Freiburg den ersten Streetscooter, der nicht als Postfahrzeug auf die Straße kommt, an den Marketingchef des SC Freiburg, Hanno Franke. Bei der offiziellen Übergabe auf dem Messestand von Ernst & König wirkten mit: Ford-Deutschlandchef Hans Jörg Klein (r.), Martin Ernst, Hanno Franke, Ingo Sieger und Gero Kahlen, Leiter Marketing und Internationalisierung Streetscooter.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
10 von 26

Beim "Deutschen Meister" Ernst & König ist in der Standgestaltung wie im aktiven Wirken während der Messe nichts dem Zufall überlassen. Aus jedem Detail leuchtet Begeisterung. Hier das praktische Engagement im Sport, die eigenen Spezialaufbauten u.a. für die Feuerwehr, der spezielle Stand der Ford-Kreditbank sowie 32 Verkäuferarbeitsplätze, installiert und mit der Zentrale verbunden. Welch ein Aufwand!

© Foto: Prof. Hannes Brachat
11 von 26

Jedes Gigantenposter hat seinen Sitz. Der Zubehörshop, u.a. voller Bären, die für soziale Zwecke sammeln. Eine Ruhebank, zum Insichgehen. Als Sponsor des SC Freiburg einen Fanshop. Man achte auf die so ansprechende Präsentation.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
12 von 26

So wird auf einer Messe für Nachwuchs geworben. Zwei Auszubildende und Ausbildungsleiter Gerhard Wörner stehen Rede und Antwort. Und wie ist die Rückseite des T-Shirts gestaltet? Team Zukunft! Wer eine Bewerbung live auf der Messe abgibt, erhält damit eine Zusage auf einen Praktikantenplatz.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
13 von 26

Die Nürnberger deckte über ihren integrierten Spezialstand die Kfz-Versicherung ab. Im Bild: Dirk H. Verlande, Business Coaching (l.), Volker Schulemann, Vertriebsdirektor, Jochen Spinner, Vertriebsleiter und Sedat Özkul, Versicherungskaufmann.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
14 von 26

Das gesamte Messeteam von Ford Ernst & König trifft sich einen Tag vor Messebeginn zur Schulung. Eberhard Gross, der strategische Messemacher als Fulda, und Marketingleiter Sascha Boos geben Instruktionen und leiten die intensive Gruppenarbeit. Ingo Sieger, Vertriebsleiter Streescooter, erläuterte den Vertriebs- und Serviceverbund zwischen Streetscooter und Ernst & König. Ford Deutschland-Chef Hans Jörg Klein und Ford Deutschland-Verkaufsleiter This Wölpern ließen sich es nicht nehmen, live in der Vorbereitungsveranstaltung in Freiburg dabei zu sein. Klein ging dabei auf die hochattraktive Modellpalette ein, die es zu verkaufen gilt. Schmunzeln löste sein Vergleich mit Gratiskugelschreibern aus. Meist seien diese von leichtem Gewicht. Gute Qualität drücke sich aber im "Mehr-Gewicht" aus, von der Beratung bis zur Betreuung. Wölpern nahm von jedem Verkäufer die geplante Verkaufsmenge entgegen. Hier von Mike Bischoff, Bahlingen. Geplante Verkaufsmenge 2019: 187 Einheiten.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
15 von 26

"Wir bewegen Baden", so lautet der Firmenslogan von Ernst & König. Das Bewegen ereignet sich auf der Messe über ein immenses Detailwerk. Gemeinsames Singen gehört u.a. zur Firmenkultur. Jeder Messetag wird gemeinsam mit dem "Badner-Lied" eröffnet. Aktive Gemütserheiterung! Siegfried Ernst ist u.a. ehrenamtlich in der Vorstandschaft der Winzergenossenschaft Schlingen Müllheim eingebunden. Und so werden auch auf dem Messestand die zugehörigen Weine nicht nur dekorativ durch Firmenchefin Tanja Ernst einmalig geziert, sondern zur Trinkfreude auch serviert. Mit individueller Weinkarte! Neuwagenkäufer werden gleichermaßen mit einer "edlen Einheit" in edler Verpackung ausgestattet. Jeder Messebesucher spürt diese einmalige atmosphärische Grunddiktion. Siegfried und Tanja Ernst können auf ihr ganzes Team stolz sein, das diese Freude über die gesamte Messe hinweg sicht- und spürbar lebt.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
16 von 26

Renault wurde durch das Autohaus Tabor präsentiert. Das Autohaus feierte im vergangenen Jahr sein 40-jähriges Firmenjubiläum. Gezeigt wurde u.a. der elektrische Zoé. Die Dieselumtauschprämie macht 10.000 Euro aus.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
17 von 26

Hyundai-Händler Schmid aus Freiburg stellte neben den Modellneuheiten wie den Kona Elektro mit dem Nexo ein SUV vor, der über eine emissionsfreie wasserstoffbetriebene Brennstoffzelle verfügt.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
18 von 26

Auto Domicil Freiburg zeigte die komplette Pkw-Modellpalette von Peugeot. Dabei ragte der neue 508 und der Outdoor-Van Rifter (sieben Sitzplätze) heraus.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
19 von 26

Auto Santo präsentierte die komplette Modellpalette von KIA. Highlights: der Niro und der e-Niro. Dazu trat das Autohaus in Verbindung mit Elektro Ullmann ("new motion") auf, um intelligente E-Ladestationen offerieren zu können.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
20 von 26

Die beiden MMC-Händler Knauer und Schmid stellten den Outlander Plug-in-Hybrid nach vorne und zeigten auch die Steuervorteile seit 1.Januar 2019, halber Steuersatz bei privater Nutzung als Dienstwagen, auf. Das Stadtauto Space-Star imponierte u.a. über seinen Preis.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
21 von 26

Das Autohaus Rüd hatte seine Marken Mazda und Citroen im Angebot. Die neue Generation des Mazda 3 und der kleine Mazda 2 punkteten beim Publikum. Bei Citroen stand der neue C5 Aircross im Mittelpunkt.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
22 von 26

Das Autohaus Imbery glänzte durch "Born to be wild" sprich Jeep, Alfa Romeo sowie durch die Marke Fiat. Der Fiat 500 Collezione stand mit seinem attraktiven Outfit auf edlem Teppichboden. Bei Alfa stach der Stelvio mit seinen Varianten ins Auge, bei Jeep der Renegade.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
23 von 26

Volvo wurde durch das Autohaus Engelhard präsentiert. Der V60 stand dabei im Mittelpunkt.

Die Premium-Fahrzeuge von Jaguar wurden von Jaguar House Freiburg vorgestellt. Natürlich markant durch den I-Pace.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
24 von 26

Die Marke Lada war auf der Messe mit dem "Evergreen" 4x4 sowie dem Vesta Cross durch das Autohaus Ganter vertreten.

Ganter vertrat ebenso den koreanischen SUV- und Allradspezialisten Ssangyong.

Aixam Deutschland sitzt in Kenzingen und hat sich auf französische Miniautos spezialisiert. Ab 15 oder 16 Jahren, Aixam fahren! 45 km/h.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
25 von 26

Impressionen aus der Halle 1 "Unlimited".

© Foto: Prof. Hannes Brachat
26 von 26

Das Autohaus Schmolck aus Emmendingen präsentierte unter dem "Unlimited"-Dach seine Spezialmarken Brabus und ABT.

© Foto: Prof. Hannes Brachat

Weitere aktuelle Bilder & Videos

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!