zur Übersicht Bilder & Videos
25.01.2019 | 1.746 Aufrufe
Automobilmesse Erfurt 2019
1 von 22

Die Eröffnungsfeier zur Messe fand am Donnerstagabend ab 19 Uhr statt. Matthias Andrzejak (r.), Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur, führte in die zweieinhalb Tage Messegeschehen ein und begrüßte zahlreich geladene Gäste aus dem Automobilhandel, der Automobil- wie der Zulieferindustrie.

Birgit Keller (l.), Thüringens Ministerin für Infrastruktur, Verkehr und Landwirtschaft, legte großen Wert darauf, persönlich der Veranstaltung ihre Aufwartung zu machen. Ihre Ausführungen widmete sie den Themen Mobilität, der langfristigen Kraftstofftechnologie und dem Bau der ersten Wasserstofftankstelle in Erfurt. Ein Millionenprojekt. In Sachen Tempolimit wünschte sich die Ministerin eine offene Debatte und nicht die Vorwegnahme eines politisch fixierten Ergebnisses.

AUTOHAUS-Chefredakteur Ralph Meunzel (u. l.) zeigte die Perspektiven des Autohandels bis 2025 auf. Dem Online-Vertrieb, digitalen Showroomelemente, der Konsolidierung u.a. galten seine Ausführungen.

Die anschließende Podiumsdiskussion unter Leitung von Michael Tallai, GF der Mediengruppe Thüringen, hatte die Mobilität 2025 zum Inhalt. Es wirkten dabei Burkhard Reuss, Direktor Kommunikation Total, LV-Verbandsgeschäftsführer Dietmar Hoffmann, AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat sowie der Sprecher des Vorstands TEAG Thüringer Energie, Stefan Reindl, mit. Reindl riss die Zuhörer mit seinen Thesen über die "Künstliche Intelligenz", der Feststellung, dass künftig 90 Prozent der Autos aus den Städten verschwinden werden, und der fragwürdigen Feststellung vom Hocker, dass die Deutsche Automobilindustrie mit einem Anteil von drei Prozent an der jährlichen automobilen Gesamtproduktion von weltweit 90 Millionen Fahrzeugen eine Miniaturveranstaltung sei. VW allein produziert p.a. zehn Millionen Einheiten, die weiteren deutschen Hersteller nochmals vier Millionen. Mini-Dimension?

© Foto: Prof. Hannes Brachat
2 von 22

Im Rahmen der Messe reflektierte der Vorstand des Landesverbandes Thüringen in einer Presserunde das Thüringer Autojahr 2018. Der Pkw-Neuwagenmarkt ging um 3,5 Prozent auf 66.913 zurück. Der Dieselanteil sank um elf Prozent auf insgesamt 27,4 Prozent. Auch der GW-Markt war mit 2,5 Prozent und 169.346 Einheiten leicht rückläufig. Der Servicebereich bildete auch 2018 mit einer Werkstattauslastung von 86 Prozent gewichtiges Rückgrat. In Deutschland sind 2018 47,1 Millionen Pkw unterwegs, davon 1,186 Millionen. In Thüringen. Insolvenzen hatte das Kfz-Gewerbe Thüringen ganze sieben zu vermelden. Kfz-Landesverbandspräsident Holger Schade sieht für das Kfz-Gewerbe Thüringen für 2019 durchaus gute Perspektiven.

Im Bild der Geschäftsführer des LV, Dietmar Hoffmann (l.), und Helmut Peter, im Vorstand als Handelsbeauftragter tätig.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
3 von 22

Auf dem Opel-Gemeinschaftsstand Schorr-Peter trafen wir Michael Hatz (v.l.n.r.), Opel-Distriktleiter Verkauf, Tim und Sascha Schorr, Heike Herzog, Regionalleiterin Region Ost, und Frank Schaubs, Opel-Verkaufsleiter im Hause Peter. Gezeigt wurden die Modelle Karl, Adam, Corsa, Astra, Zafira, MokkaX, Crossland X und Grandland X. Opel feiert 120 Jahre Automobilbau!

© Foto: Prof. Hannes Brachat
4 von 22

Auf Großbildschirm, Power Walls, wurden fortlaufend neue Modelle präsentiert oder Moderator René Pfeuffer interviewte die Händler der verschiedenen Marken, hier Opel-Verkaufsleiter im Hause Peter Erfurt, Frank Schaubs.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
5 von 22

Ein Blick auf den Audi-Stand von Autohaus Ehrhardt AG, Hildburghausen. Hier gab es den neuen Audi A1, den neuen Audi Q3 sowie das neue Gesicht der Q-Familie, den Audi Q8, u.a. zu sehen. Auf dem Stand wurde die Brücke zu den Gebrauchtwagen gebaut, die im Freigelände auf 6.000 Quadratmetern präsentiert wurden.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
6 von 22

Mercedes-Benz Russ & Janot zeigte neben den neuesten MB-Modellen die Kooperation mit TEAG. Die Thüringer Energie AG, Erfurt offeriert E-Auto-Verkauf und hat dazu einige Autohändler mit inzwischen 15 Modellen im Boot. Hier die Offerte für einen Smart EQ Fortwo Cabrio und Fortwo.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
7 von 22

BMW-Cloppenburg ist in Thüringen an den Standorten Erfurt, Gera, Altenburg und Ilmenau vertreten. In Gera wurde Ende 2018 das "Autohaus der Zukunft" eröffnet.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
8 von 22

Roland Gumpert (l.), bislang Leiter der Audi-Sportabteilung, präsentierte sein neuestes Werk, das im Verbund mit dem chinesischen Technologiekonzern Aiways entwickelt wurde. "Nathalie" ist der Name, Pure German Speed, Null auf 100 km/h in unter 2,5 Sekunden. Mit Methanol Power Cell. 850 Kilometer Reichweite. Nachtanken in drei Minuten. Ein Fahrzeug der unbegrenzten Möglichkeiten. Im Bild Roland Gumpert mit Harald Schlegel (r.), Leiter Marketing und Kommunikation.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
9 von 22

Gemeinschaftsstand der Ford-Händler Thüringens. Sie präsentierten den neuen Ford Focus, die Ford-Active-Modelle, die SUV-Familie, Kuga und Edge und als besonderen Blickfang den Mustang.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
10 von 22

Auch unter dem Dach der thüringischen Subara-Händler herrscht Einigkeit. Sie präsentierten ihre Neuesten. Man setzt auf alternative Antriebe. Noch 2019 soll der Forester als Mild-Hybrid zur Vermarktung eintreffen. Subaru, weltgrößter Allradhersteller.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
11 von 22

Skoda erreichte in 2018 mit 197.000 Einheiten eine neue Dimension. Ein Plus von 1,4 Prozent. Klar, dass da die meisten Skoda-Händler ihren neuen Vertrag unterschrieben haben. Skoda und Hyundai wurden in Erfurt von der Glinicke Automobilgruppe - Ihre Mobilität - ausgestellt.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
12 von 22

Gewichtige Messe-Macher (v.l.n.r.): Matthias Andrzejak, Geschäftsführer SP Veranstaltungs- und Handels GmbH, Moderator René Pfeuffer, Andreas Peter, Geschäftsführer Peter Gruppe, und der Geschäftsführer der Messegesellschaft Erfurt, Michael Kynast.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
13 von 22

Der neue Kia E-Niro hatte auf der Messe Deutschlandpremiere. Er wird noch in diesem Jahr auf dem deutschen Markt eingeführt. Die Mazda-Modelle stammten von AHB Gotha und Autohaus Schulze, Arnstadt.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
14 von 22

Großer Magnet auf dem MMC-Stand, der neue Outlander Hybrid. Er soll "wie geschnitten Brot" laufen. Gute Liefersituation!

© Foto: Prof. Hannes Brachat
15 von 22

Ein Blick auf Renault/Nissan, unter einem Dach!

© Foto: Prof. Hannes Brachat
16 von 22

Fiat/Alfa, Avantos Automobile präsentierte sich mit seinen Marken in Halle 3 bei den Tunern.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
17 von 22

In Halle 3 wurden die heißesten Tuning-Trends aufgelegt. Aber auch solide Oldies von besonderer Klasse. Das Ganze: Styling und Emotion pur! Wo wird "Auto & Emotion" in dieser einmaligen Symbiose erlebbar inszeniert wie beim Tuning. Klar, bei 120 Dezibel Sound.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
18 von 22

Bei Toyota wurde ein Gewinnspiel aufgelegt. Jetzt Probe fahren, Bommelmütze sichern! Dann mitmachen beim Volle-Hütte-Gewinnspiel. Aussteller: Toyota Center Erfurt & Weimar.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
19 von 22

Das Autohaus Popp verbindet seine Volvo-Fahrzeugpräsentation mit Personalofferten, www.popp-thueringen.de. Die Seele Schwedens in ihrer schönsten Form.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
20 von 22

Erstmals wurde das Thema Gebrauchtwagen ins Messegeschehen integriert. Auf dem Freigelände, auf 6.000 Quadratmetern Fläche. Die Schneebedingungen schafften dafür nicht die besten Startvoraussetzungen. Die Messe will Verkaufsmesse sein und da gehören Gebrauchtwagen live dazu!

© Foto: Prof. Hannes Brachat
21 von 22

Auch die Stadtwerke Erfurt (SWE) ticken "elektrisch" und bekenne elektrisch Farbe.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
22 von 22

Die Automobilmesse Erfurt wird von der Händlerschaft bestückt. Ein gigantischer logistischer, zeitlicher und materieller Aufwand. Im Gespräch mit den Händlern: "Exakt lässt sich der Erfolg auf der Messe nicht messen. Aber das Danach ist stimmig. Man muss das Ganze sehen. Und wir wollen früh im Jahr sichtbar automobilistisch starten."

© Foto: Prof. Hannes Brachat
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!