zur Übersicht Bilder & Videos
10.01.2019 | 647 Aufrufe
Autonome Shuttles auf der CES 2019
1 von 6
Eine Vorreiterrolle bei selbstfahrenden Shuttles übernimmt der Technik-Konzern ZF aus Baden-Württemberg. Er liefert de gesamte Technik zum autonomen Fahren für den e.Go Mover, der von e.Go Moove ab Herbst in Serie gebaut wird. Erster Kunde ist Global Player Transdev.
© Foto: ZF
2 von 6
Eine noch nicht serienreife Studie ist das derzeit namenlose Fahrzeug von Bosch, das dem gleichen Prinzip folgt. Voll elektrisch, voll vernetzt und in der Endstufe auch voll autonom.
© Foto: Bosch
3 von 6
In jedem Quadratzentimeter des Shuttle-Konzeptfahrzeugs steckt bereits die Technik für den fahrerlosen Betrieb – vom elektrischen Antrieb und der 360-Grad-Umfeldsensorik bis zur Vernetzungssteuerung und den Fahrzeugleitrechnern.
© Foto: Bosch
4 von 6
Der Zulieferriese Denso, an dem Toyota beteiligt ist, nennt sein Konzeptfahrzeug Urban Mover, was das geplante Einsatzgebiet als städtisch ausweist.
© Foto: SP-X/Peter Maahn
5 von 6
Einen anderen Schwerpunkt setzt Continental. Das Unternehmen nimmt die Lieferdienste wie zum Beispiel die Post ins Visier.
© Foto: Continental
6 von 6
Ein elektrisches "Mutterfahrzeug" mit Namen CUbE hat einen oder auch mehrere kleinere Roboter an Bord, die die Rolle der heutigen Zusteller übernehmen.
© Foto: Continental
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!