zur Übersicht Bilder & Videos
20.11.2018 | 663 Aufrufe
Ehrenbürgerwürde für Klaus Dieter Breitschwert
1 von 11
Das große Momentum des Abends, die Übergabe der Urkunde der Ehrenbürgerschaft sowie des Siegelringes durch die Oberbürgermeisterin - mit Amtskette - Carla Seidel an Klaus Dieter Breitschwert. Musikalisch wurde die Feier am Flügel unterlegt u.a. durch die "unendlichen" d-Moll-Passagen Mozarts, KV 397. Pianistin Ulrike Koch artikulierte diese in auffällig feinsinniger, harmonieorientierter Diktion.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
2 von 11
Die Obergürgermeisterin Carla Seidl hielt auf den "Neuen" auch die Laudatio. Sie ließ die wichtigen Glanzlichter Breitschwerts aufleben: soziale Taten, Bildung, Wirtschaft, Kultur, Altstadtsanierung, Ansiedelung des Bosch-Werkes in Ansbach-Brodswinden, Sanierung städtischer Wohnungen, Förderung des Theaters, Gründung einer Fachhochschule in Ansbach - ein Glücksfall -, S-Bahn-Bau nach Nürnberg. Besonderen Applaus zollten die Gäste der Verleihung der Ehrenbürgerschaft der französischen Partnerstadt Anglet an einen "Deutschen", Klaus Dieter Breitschwert. Breitschwert würdigte später an diesem Beispiel u.a. die Bedeutung Europas. Die Stadtchefin zollte dem Geehrten auch über die gezielte Reduzierung aus all seinen Aufgaben und Ämtern Respekt. Final hob sie die besondere Gastfreundschaft des Geehrten hervor. Seine Einladungen sind, so spricht man "legendär". Im Bild der Geehrte, erste Reihe Mitte - rechts Landrat Dr. Jürgen Ludwig.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
3 von 11
Klaus Dieter Breitschwert stellte in seinem Dankesgruß vorab seine Familie aufs Podest und erwähnte besonders seinen Bruder Karl Heinz (1. Reihe, 2. v. r.). Daneben die Tochter von Klaus-Dieter Breitschwert, Natalie. Nicht im Bild: Tochter Tanja Breitschwert. Links neben dem verdienten Bruder dessen Sohn Karl Heinz, Obermeister der Kfz-Innung Mittelfranken - was der Gründer und Vater aller, Georg, auch war - und Tochter Jasmin Breitschwert. Sie sind alle im eigenen Automobilunternehmen aktiv unterwegs.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
4 von 11
Das Dankeswort des Geehrten. Breitschwert erinnerte und appellierte dabei an das Gemeinsame, den Gemeinsinn. Er ließ einige Stationen und Personen aufleben, u.a. die Große Koalition mit dem SPD-Oberbürgermeister Ralf Felber. Breitschwert: "Wer was macht, macht auch Dinge falsch. Es passieren Verletzungen. Für diese entschuldige ich mich. Mit der Wirkung der Altersmilde gelingt das leichter." Ein besonderer Dank galt den Medienvertretern. "Wir Politiker sind darauf angewiesen, dass Entscheidungen an die Bürger durch die Presse kommuniziert wie kommentiert und kritisch hinterfragt werden. Ich konnte in Sachen Medien als Vorsitzender des Medienrats (BLM) einiges bewirken, u.a. auch für die Verbreitung des regionalen Fernsehens."
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
5 von 11
Der besondere Eintrag ins "Goldene Buch" der Stadt Ansbach.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
6 von 11
Die Glückwünsche von AUTOHAUS überbrachten Chefredakteur und Verlagsleiter Ralph Meunzel (l.) und AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat (r.). Im Bild mit Oberbürgermeisterin Carda Seidel und Klaus Dieter Breitschwert.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
7 von 11
Zu den Gratulanten gehörte auch Uwe Feser. Die beiden Unternehmer betreiben in Burgoberbach ein neues Audi-Zentrum.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
8 von 11
Der letzte Satz der Dankesrede des Geehrten: "Ich war politisch ein engagierter Mensch, das darf ich sagen!" Dann folgten die ersten Schritte in die neue Welt des "Ehrenbürgers von Ansbach". Klaus Dieter Breitschwert, mit langem Applaus bedacht.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
9 von 11
Hier der Text mit der Ehrenurkunde für den neuen Ehrenbürger.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
10 von 11
Hier der Eintrag des neuen Ehrenbürgers. Text: "Mit herzlichem Dank für diese herausragende Ehrung."
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
11 von 11
Natürlich interessieren einen Journalisten die weiteren Eintragungen ins "Goldene Buch". Siehe da, eine Seite zuvor, Dr. Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident. Er war am "Tag der Franken" in Ansbach, am 1. Juli 2018 und schreibt: "Wir halten zusammen!" Das wünschen wir ihm in all seinen wichtigen Aufgaben.
© Foto: Jolanta Sulowski, Prof. Hannes Brachat
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!