zur Übersicht Mediathek
04.10.2019 | 716 Aufrufe
Goodyear-Winterreifen-Entwicklung
1 von 6

Im europäischen Technikzentrum des Reifenherstellers Goodyear in Colmar-Berg, Luxemburg, entwickeln zahlreiche Ingenieure das ganz Jahr Winterreifen. Gummimischungen werden auf einen Art Stempel gezogen und dann für eine bestimmte Zeit und mit definiertem Druck über die Schneeproben gezogen.

© Foto: Goodyear
2 von 6

Die Entwickler arbeiten in Labors an Gummimischungen oder am Computer an der Optimierung der Lamellen oder Profile. Die Schneeflocken kommen aus dem Labor.

© Foto: Goodyear
3 von 6

Die Schneesorten können immer gleich reproduziert werden, somit ist ihre Beschaffenheit immer identisch.

© Foto: Goodyear
4 von 6

Der Schnee wird mittels Micro-Computertomografie analysiert und in 3D-Modelle umgewandelt und mithilfe von Computersimulationen für die Berechnung von Winterreifenprofilen genutzt.

© Foto: Goodyear
5 von 6

Da nur die im Schneetest bewährten Mischungen in die Reifen-Prototypenfertigung gehen, müssen weniger Pneus bei aufwändigen Erprobungsfahrten in Skandinavien oder Neuseeland auf ihre Wintertauglichkeit getestet werden. Das spart Geld und auch Zeit. 

© Foto: Goodyear
6 von 6

Schnee ist nicht gleich Schnee - der Grip eines Winterreifens hängt von der Schneesorte ab.

© Foto: Goodyear

Weitere aktuelle Bilder & Videos

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!