zur Übersicht Mediathek
18.05.2020
Porsche 911 Targa (2021)
1 von 8

Gut ein Jahr nach Coupé und Cabrio bringt Porsche nun die Targa-Variante des neuen 911 an den Start.

© Foto: Porsche
2 von 8

Wie schon beim Vorgänger folgt sie dem klassischen Konzept mit starrem Überrollbügel und fester Heckglasscheibe, öffnen lässt sich nur ein kleiner Teil des Dachs.

© Foto: Porsche
3 von 8

Zunächst gibt es zwei Motorisierungen mit 283 kW / 385 PS und 331 kW / 450 PS, Allradantrieb ist Standard. Die Preisliste startet bei 128.486 Euro. 

© Foto: Porsche
4 von 8

Standardmäßig ist eine Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe an Bord, auf Wunsch gibt es ohne Aufpreis einen Siebengang-Handschaltung. Künftig könnte außerdem eine stärkere GTS-Version folgen, eine Turbo-Ausführung ist zumindest denkbar. 

© Foto: Porsche
5 von 8

Beim Gewicht liegt der Targa mit mindestens 1.640 Kilogramm leicht über dem Cabrio, was vor allem am aus dem höheren Glasanteil und der zusätzlichen Mechanik und Hydraulik resultiert.

© Foto: Porsche
6 von 8

Trotz der Extra-Pfunde soll es keine Kompromisse bei der Fahrdynamik geben. 

© Foto: Porsche
7 von 8

Die Beschleunigung (höchstens 4,4 Sekunden bis Tempo 100) und die Höchstgeschwindigkeit (289 km/h) liegen auf einem ähnlichen Niveau wie bei den anderen Elfer-Modellen.

© Foto: Porsche
8 von 8

Auch bei der Technik-Ausstattung orientiert sich der Targa an Cabrio und Coupé. Die variablen Dämpfer und die Nässe-Erkennung "Wet Mode" zählen zum Serienumfang. Und auch der jüngst eingeführte verbesserte Abstandsregeltempomat sowie die Niveauregulierung zur Anhebung der Bodenfreiheit sind zu haben.

© Foto: Porsche

Weitere aktuelle Bilder & Videos

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!