zur Übersicht Mediathek
13.09.2019 | 1.038 Aufrufe
Shell-IAA-Abend 2019
1 von 12

Matthias Klintzsch, Verkaufsleiter Autohaus und Werkstatt Deutschland bei Shell Deutschland, moderierte den IAA-Shell-Abend. 

© Foto: Prof. Hannes Brachat
2 von 12

Meenakshi Fischer, Sales Manager Lubricants Germany, bei ihrer Vorstellung. Sie schilderte dazu ihre bisherigen beruflichen Stationen und bringt so für die neue Aufgabe beste Voraussetzungen mit. 

© Foto: Prof. Hannes Brachat
3 von 12

Ein Blick in die festlich gestaltete IAA-Tafelrunde. Vorne rechts Weltmeister Paul Breitner.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
4 von 12

Ein Blick ins Auditorium. Vorne rechts Philipp Kroschke, daneben Johannes Bleuel, Ex-Obermeister der Kfz-Innung Unterfranken, Aschaffenburg.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
5 von 12

Eine starke BMW-Fraktion mit BMW-Händler-Verbandspräsident Peter Reisacher, Maximilian Stelzer, Assistent der Geschäftsleitung - beide Absolventen der Automobil-Hochschule Geislingen - und Philipp Leuchtenberger.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
6 von 12

Matthias Klintzsch führte Paul Breitner mit all seinen Erfolgen in den Abend ein. Dessen Keynote: "Erfolg ist planbar – Mein Weg zum Erfolg!" Paul Breitner faszinierte dadurch, wie er am Beispiel seiner Biografie einen Wertekanon entwickelte und quasi eine Rückbesinnung auf Werte anmahnte. Dem absoluten Teamgedanken widersprach er. Der Star ist nicht die Mannschaft. Man glaube doch nicht, dass die 11 alle Freunde seien. Kollegen oder Kameraden, ja. "Nur der sich als Individualist frei Schnauze entwickeln kann und sich dann in einer Mannschaft verwirklichen darf, wird für das Ganze das Beste bringen." Unvergesslich, wie er die Szene zu seinem legendären Elfmeter bei der WM 1974, als er mit 22 Jahren zum Helden wurde, schilderte. Sein Fazit: Erkenne dich selbst! Und jetzt Paul Breitner: Aber mach was draus! Der wichtigste Sieg ist der über dich selbst. Dankbarer Applaus für eine großartige wie offene Darlegung eines großen Weges.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
7 von 12

Shell lobte für den Abend einen attraktiven Preis aus. Die Frage war: Paul Breitner machte am humanistischen Gymnasium in Traunstein sein Abitur. Wer besuchte noch dieses Gymnasium, Papst Benedikt, Edmund Stoiber oder Horst Seehofer? Die richtige Antwort: Papst Benedikt. Mit dem einen Unterschied, der eine glaubt an Gott, der andere nicht. Als Glücksfee fungierte Meenakshi Fischer. Der glückliche Gewinner kam aus dem eigenen Shell-Lager.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
8 von 12

Matthias Klintzsch begrüßte mit Freude den Studiendekan der Hochschule Geislingen, Prof. Dr. Stefan Reindl (l.). 

© Foto: Prof. Hannes Brachat
9 von 12

Eine starke Fraktion aus Erlangen. Michael Pickel (l.), Mercedes-Benz-Partner, mit Tochter Andrea und Partner. 

© Foto: Prof. Hannes Brachat
10 von 12

Gern gesehener Gast, Jens Werner (r.), CEO von Penske Automotive Europe und Sohn des legendären Mercedes-Benz-Vorstandsvorsitzenden Helmut Werner, mit Sohn Philipp.

© Foto: Prof. Hannes Brachat
11 von 12

Paul Breitner im Gespräch mit AUTOHAUS-Herausgeber Prof. Hannes Brachat. Brachat referierte zu "Reflektionen zur IAA 2019". Der Ausklang des Abends endete für die "Einschlägigen" in der Ziggarenlounge im "Hessischen Hof". Ein Bilderbuchtreffen!

© Foto: Prof. Hannes Brachat
12 von 12

Sie sangen auf der IAA zur Freude von Shell!

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS

Weitere aktuelle Bilder & Videos

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!