zur Übersicht Mediathek
18.11.2016 | 3.088 Aufrufe
US-Studien auf der LA Auto Show
1 von 11
Die Amerikaner überraschten in LA mit seriennahen Studien.
© Foto: Cadillac
2 von 11
Die Serienversion des Lincoln Navigator ist für New York angekündigt.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
3 von 11
Die gewaltige nach oben schwingende Tür über die ganze Breite des Passagierabteils hinweg eröffnet den Blick auf den fast glamourösen Innenraum mit den drei Sitzreihen.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
4 von 11
Um leichter in das belederte Innenleben des gut zwei Meter hohen Dickschiffs zu kommen, wird eine dreistufige Treppe unter dem Seitenschweller elektrisch aus- und wieder eingefahren.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
5 von 11
Die Silhouette der Außenhaut ist ein wenig dem britischen Range Rover nachempfunden, der auch in den USA hohes Ansehen genießt.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
6 von 11
Komfort ist Trumpf auf jedem der sechs Einzelsitze.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
7 von 11
Der Escala überrascht mit einem fast puristischen Kleid, das sich nur auf der Motorhaube sichtbare Kanten leistet.
© Foto: Cadillac
8 von 11
Unter der Haube arbeitet ein neu konstruierter 4,2-Liter-Achtzylinder mit Doppelturbo.
© Foto: Cadillac
9 von 11
Über eine Serienproduktin des Buick Avista ist noch nicht entschieden.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
10 von 11
Fest steht inzwischen allerdings, dass der gut fünf Meter lange Zweitürer nicht als neues Opel-Sportcoupé über den Atlantik schwimmt.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
11 von 11
Trotz der Ungewissheit über die Zukunft des Avista markiert er aber den Trend künftiger Coupés, die Eleganz der zur Schau getragenen Sportlichkeit vorziehen.
© Foto: Mario Hommen/SP-X
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!