zur Übersicht Bilder & Videos
23.11.2016 | 4.802 Aufrufe
Verabschiedung von Martin Mudersbach
1 von 8
Abschied und Ankunft! Eine Brancheninstitution tritt nach 33 Jahren Akf-Zugehörigkeit ab: Martin Mudersbach (r.), der Vorsitzende der Geschäftsführung der Akf Bank. Sein Nachfolger, der seit 1. Juni dem Managementboard angehört, ist der promovierte Betriebswirt, Bankkaufmann und Steuerberater, Frank Henes (52).
© Foto: Prof. Hannes Brachat
2 von 8
Die Akf Bank versteht sich als Finanzierungspartner des Mittelstandes. Dahinter stehen als Gesellschafter der Familienkonzern Vorwerk (90,1 Prozent), sprich Thermomix und die Bankhaus Lampe-Gruppe (9,9 Prozent). Reiner Strecker, Vorsitzender des Beirats sprach für die Gesellschafter. Er skizzierte den Ein- und Aufstieg des Martin Mudersbach, der 1984 zur Akf kam und Ende 1995 den Vorsitz der Geschäftsführung übernahm. Strecker: "Wer verlässlicher Partner des Mittelstandes sein möchte, muss nahe im Dialog am Kunden sein. Was die Kunden bewegt, muss uns bewegen. Das haben sie gelebt! Auch ihre Leitlinie, dass ein bewährtes Geschäftsmodell die Basis für den Erfolg ist, haben sie auch in schwierigen Zeiten bewiesen. Anpassung!" Martin Mudersbach hat sich auch in der Fachliteratur als Kommentator in der Thematik Leasing bewiesen und ist seit 2009 Präsident des "Bundesverband deutscher Leasingunternehmen". Dieses Amt wird er im Mai 2017 abgeben. Dennoch, es ist das Unikat Mudersbach, das in dieses Präsidentenamt kam, das bislang in der Hand der Big-Multi-Leasinggesellschaften lag. Er ist nun mal die Ausnahme: Bankier!
© Foto: Prof. Hannes Brachat
3 von 8
Das Vorwerk-Management und Frank Henes zelebrierten das große "Momentum of truth" mit Blumen und einem "Genießer-Gutschein" an Martin Mudersbach und seine Partnerin M. Witt. Nachfolgende Abbildung zeigt die Reputation des "Großen"!
© Foto: Prof. Hannes Brachat
4 von 8
Es war der 1. Akt der Wertschätzung. Stehende Ovation, selbstredend! Es war jedem Anwesenden ein Herzensanliegen, seine Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Ein ganz besonderes Fluidum in der Historischen Stadthalle Wuppertal. Man spürt in diesen Momenten, was Menschsein so besonders und eben einmalig macht.
© Foto: Prof. Hannes Brachat
5 von 8
Der Höhepunkt: Bankier Mudersbach himself. Er hat auch für die Rede ein besonderes Charisma. Er ließ in sehr offener Form seine Stationen bei der Akf Bank aufleben und wusste dabei seine Förderer wie Begleiter beim Namen zu nennen, inklusive seiner Sekretärinnen. Da lag ursprünglich bei seinem Kommen der Umsatz der Absatzfinanzierung bei 75 Millionen Euro und weitete sich über die Wiedervereinigung auf 100 Millionen Euro aus, zur Jahrtausendwende auf 500 Millionen Euro und steht heute bei 1,2 Milliarden Euro Mudersbach: "Ich danke allen Kollegen für das gute Zusammenspiel. Ich habe immer die besten neben mir gewollt, Menschen mit Kopf und eigener Meinung. Und es war ein konstruktives Miteinander. Wir sind eine Spezialbank und keine Hausbank. Jedes Unternehmen hat seine Kultur. Ich habe hier im Hause erlebt, was ein Familienunternehmen ausmacht. Unternehmer zu sein. Und wo hätte ich das so frei gestalten können wie hier bei der Akf, in der Vorwerkgruppe?" Nachstehende Abbildung dokumentiert die zweite Runde für "Standing Ovation"!
© Foto: Prof. Hannes Brachat
6 von 8
Es war wie auf einem harmoniegeladenen Parteitag, wenn einer mit 98 Prozent im Präsidentenamt bestätigt wurde. Minutenlanger Szenenapplaus! Berührende Momente!
© Foto: Prof. Hannes Brachat
7 von 8
Unter den Gästen, Rainer Bickel, Leiter Vertrieb Kfz (3.v.l.), neben Frank Henes und Christian Boe, Geschäftsführer der Tamsen-Gruppe Hamburg (r.).
© Foto: Prof. Hannes Brachat
8 von 8
Frank Henes, der neue Vorsitzende der Geschäftsführung mit der Leiterin Marketing Dagmar Girod (r.) und Isabella Finsterwalder, Presse Akf Bank
© Foto: Prof. Hannes Brachat
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!