zur Übersicht Bilder & Videos
25.09.2018 | 3.407 Aufrufe
Vorschau Pariser Autosalon 2018
1 von 15
Der Peugeot e-Legend Concept, den die Franzosen auf dem Pariser Autosalon vorstellen, soll an das legendäre 504 Coupé erinnern. Eine gelungene Hommage und sicher einer der Hingucker in Paris. Trotz gewisser Retro-Anleihen bietet der e-Legend ein betont modernes Design, was sich etwa an schicken LED-Leuchten mit auffälligen Nachtsignaturen oder den kamerabasierten Miniatur-Außenspiegeln zeigt.
© Foto: Peugeot
2 von 15
Lückenfüller voller Lebenskraft: Bis Mercedes-AMG eine Neuauflage des A 45 vom Stapel lässt, dauert es noch ein Weilchen. Als eine Art Vorspiel legen die Stuttgarter Anfang 2019 eine neue Sportversion der A-Klasse namens A 35 auf. Der 2,0-Liter-Vierzylinderbenziner mit 306 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment braucht sich nicht zu verstecken.
© Foto: Mercedes-Benz
3 von 15
Skoda trimmt den Kodiaq auf sportlich: Unter anderem mit künstlichem Motorklang soll das Mittelklasse-SUV besonderen Fahrspaß bieten. Der Kodiaq RS feiert in Paris seine Premiere. Er wird vom stärksten Seriendiesel der Produktpalette angetrieben. Der aus dem VW-Konzern bekannte, unter anderem auch im Tiguan eingesetzte 2,0-Liter-Biturbo leistet 176 kW/240 PS. Darüber hinaus ist der Kodiaq RS mit Allradantrieb und adaptivem Fahrwerk ausgerüstet.
© Foto: Skoda
4 von 15
Höhepunkt des Skoda-Auftritts auf dem Pariser Salon ist die Studie Vision RS. Sie ist gleich in dreifacher Hinsicht zukunftsorientiert.
© Foto: Skoda
5 von 15
Der aktuelle Mercedes GLE erhält einen etwas längeren Nachfolger, der im Oktober Weltpremiere feiert und nächstes Jahr zu den Händlern rollt. Optisch unterscheidet sich der neue Mercedes GLE, den die Stuttgarter auf dem Pariser Autosalon vorstellen, deutlich von seinem noch aktuellen Vorgänger. Die Formen wirken runder, der Kühlergrill ist größer und die Rückleuchten ähneln dem Design der gerade neu eingeführten A-Klasse.
© Foto: Mercedes-Benz
6 von 15
Audi startet die Aufholjagd gegen Tesla. Mit dem Elektro-Crossover E-Tron wollen die Ingolstädter nun Kunden mit Sinn für Luxus, Leistung und lokale Emissionsfreiheit locken. Die ersten Autos kommen Ende des Jahres auf die Straße, die Preise starten bei 79.900 Euro.
© Foto: Audi
7 von 15
Lange mussten BMW-Fans darauf warten: auf die Neuauflage des Z4. Der neue soll deutlich sportlicher sein als sein Vorgänger. Marktstart ist März 2019. Einen ersten Vorgeschmack gibt es in Paris.
© Foto: BMW
8 von 15
Seat erweitert Ende 2018 sein SUV-Programm um den siebensitzigen, 4,70 Meter langen Tarraco. Zum Markstart können die Käufer zwischen zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren mit 110 kW/150 PS und 140 kW/190 PS wählen. Die Preise dürften bei knapp über 30.000 Euro starten.
© Foto: Seat
9 von 15
Ende 2019 kommt der DS3 Crossback und wird das erste batterieelektrische Modell der Franzosen sein. Dem Kleinwagen-SUV sollen in den kommenden sechs Jahren sechs weitere Modelle in nahezu allen relevanten Segmenten folgen.
© Foto: DS Automobiles
10 von 15
Vor einem Jahr präsentierte Kia die Studie eines sportlichen Kombi-Coupés. Der Proceed feierte als Serienmodell bereits seine Premiere und ist auf dem Pariser Autosalon zu sehen. Der Koreaner kommt als eine Art "Shooting Brake", ähnlich wie der Mercedes CLA.
© Foto: Kia
11 von 15
Klein, aber oho: Inspiriert vom limitierten Yaris GRMN, zeigt Toyota den Yaris GR-S. "GR-S" steht für "GAZOO Racing Sport". Unter der Haube steckt ein 1,5-Liter-Hybridantrieb.
© Foto: Toyota
12 von 15
Auf dem Pariser Autosalon feiert der Toyota Corolla Touring Sports seine Weltpremiere. Die Markteinführung setzen die Japaner für das nächste Jahr an. Der Fünftürer mit einem Radstand von 2,70 Metern wird mit drei Motoren angeboten, einem Benziner und zwei Hybrid-Antrieben.
© Foto: Toyota
13 von 15
Infiniti Project Black S: Technikstudie mit viel Power
© Foto: Infiniti
14 von 15
"Forease" heißt eine neue Studie von Smart, die aufs Dach verzichtet und mit einem temporeichen Sonderstyling verzückt.
© Foto: Smart
15 von 15
Hyundai stülpt die coupéhafte Karosse des Fastback über den i30 N und kreiert so ein Alleinstellungsmerkmal im Hot-Hatch-Segment.
© Foto: Hyundai
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!