zur Übersicht Mediathek
30.08.2019 | 737 Aufrufe
Wasserstoff-Tankstelle der PS Union GmbH
1 von 5

Ein Blick auf die Gesamtanlage mit dem großen Vorratstank im Hintergrund. Die Zufahrt wurde einseitig angelegt, da der Einfüllstutzen zum Tanken bei den meisten Herstellern auf der Fahrerseite angebracht ist.

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
2 von 5

Sie erläuterten vor Ort die Details der neuen Wasserstofftankstelle: Im Bild Volker Ciesiolka, Vorsitzender Geschäftsführer von PS Union (l.), Tim Leser, Wasserstoffspezialist, Repräsentant für Carsharing und die Marke Streetscooter, sowie Felix Stenzel, Bereichsleiter Werkstattservice.

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
3 von 5

Der Tankautomat: Hierfür gibt es eine spezielle Tankkarte, die H2 offeriert. Der runde Einfüllstutzen ist leicht zu entnehmen und muss dann fest mit dem Auto verbunden werden. Dann kann es mit dem Tanken auf Knopfdruck losgehen. Da ist ordentlich Druck drauf und ist, wenn man den Verbund anfühlt, eine "kalte Veranstaltung".

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
4 von 5

Am Tankautomaten bekommt man angezeigt, wie viel Kilogramm abgegeben wurden und welche Summe fortlaufend anfällt. Darunter ist die Preisangabe pro Kilo, einheitlich für Deutschland 9,50 Euro.

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
5 von 5

Wer bei www.H2liv.de ins Netz geht, erfährt dort alles – inklusive vorhandener Modelle – zum Thema Wasserstoff. Dazu gehört der Überblick über die 74 Wasserstofftankstellen, die inzwischen in Deutschland installiert sind. Über die App kann man sich zur nächsten Station navigieren lassen. Zwölf weitere Anlagen sind aktuell im Entstehen.

© Foto: Prof. Hannes Brachat/AUTOHAUS
0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!