250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Humanitäres Engagement: Axalta ganz vorne dabei im Kampf gegen Krebs

Humanitäres Engagement
Axalta ganz vorne dabei im Kampf gegen Krebs
Ein belgisches Axalta-Mitarbeiterteam radelte jetzt zum 9. Mal bei einem Rennen über 1.000 km mit, um erneut Spendengelder einzufahren, die der Erforschung und Bekämpfung von gefährlichen Krebs-Erkrankungen zugute kommen.
© Foto: Axalta

Zum neunten Mal in Folge nahm ein Team von Axalta in Belgien am jährlich stattfindenden 1.000-km-Radrennen von Kom op Tegen Kanker (KOTK) teil. Das Team sammelte so Spenden für die führende belgische Krebshilfeorganisation im Wert von über 5.000 Euro.

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 radelte das aus acht belgischen Mitarbeitern bestehende, enthusiastische Team von Axalta bei sehr heißem und schwülem Wetter die anstrengende, 1.000 km lange Strecke durch Belgien. Um das Rennen erfolgreich zu absolvieren, legte jeder der acht Mitarbeiter, über vier Tage verteilt, insgesamt 125 km zurück. Start und Ziel lagen jeweils in der historischen Stadt Mechelen. Am ersten Tag verlief die Strecke über Antwerpen, am zweiten über Zedelgem, am dritten über Diest und am vierten über Oudenaarde.

Das Radrennen fand nur wenige Wochen nach dem 100-km-Lauf von KOTK statt, der 2018 zum ersten Mal abgehalten wurde. Am 25. März 2019 schloss sich ein Team von vier belgischen Axalta Kollegen über 500 weiteren Teams an und lief entlang der wunderschönen Leinpfade in Boom, Belgien. Damit sammelten die Mitarbeiter zusätzliche Gelder für die Krebshilfeorganisation.

Bereits mehr als 100.000 Euro gespendet

Zur Vorbereitung auf beide Veranstaltungen trainierten die Axalta Mitarbeiter intensiv - motiviert durch die Bedeutung der Hilfsorganisation sowie deren Arbeit. Herbert van der Donk, Standortleiter von Axalta in Mechelen, betont: "Axalta liegt gesellschaftliches Engagement sowie die Unterstützung der Gemeinden, in denen wir tätig sind, besonders am Herzen. Wir sind sehr stolz auf unsere Kollegen und deren unglaublichen Einsatz für dieses wichtige Anliegen. So viele Menschen sind von Krebs betroffen. Die klinischen Forschungsarbeiten, die Krebshilfeorganisationen wie KOTK durchführen, sind für die Erhöhung der Überlebensrate von Krebspatienten und der Verbesserung ihrer Lebensqualität unverzichtbar. Wir danken nicht nur unseren eigenen Mitarbeitern, sondern auch den Tausenden von weiteren Teilnehmern dieser alljährlich stattfindenden Veranstaltungen, die es KOTK ermöglichen, ihre großartige Arbeit weiterzuführen."

In den vergangenen neun Jahren sammelte Axalta die beeindruckende Spendensumme von 100.000 Euro für KOTK. Dieses Jahr kamen dank der an dem Radrennen und 100-km-Lauf beteiligten Mitarbeiter 7.500 Euro zusammen.   (wkp)