Heftarchiv
Finanzkennzahlen 2020

Neue Normalität

  • 25.01.2021, Ausgabe 01/02 / 2021, Seite 12
  • 25.01.2021, Ausgabe 01/02 / 2021, Seite 12
Neue Normalität
Horst Neubacher von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rath, Anders, Dr. Wanner & Partner mbB hat analysiert, wie sich das Geschäft im Autohandel 2020 entwickelt hat.
© Foto: NicoElNino – stock.adobe.com
Zum Themenspecial Corona-Krise

Das (analoge und digitale) Gebrauchtwagengeschäft in der Hand des Händlers sowie der Service mit Kundenkontakt vor Ort haben das Jahr 2020 halbwegs gerettet. Doch Umsatz und Rendite haben im Corona-Jahr gelitten.

Das abgelaufene Jahr 2020 hat eine Krisenursache neuer Art hervorgebracht. Aufgrund der Pandemiebeschränkungen sind erstmals direkte Eingriffe der Politik, quasi eine Notstandgesetzgebung in Bezug auf das wirtschaftliche Leben erfolgt. Zum Vergleich: Die Finanzkrise 2008, als die deutsche Wirtschaft 2009 um 5,7 Prozent schrumpfte, war letztlich eine Folge der "platzenden" Immobilienblase in den USA und löste in deren Folge einen weltweit rückläufigen Konsum und damit eine Rezession aus, die rasch durch die Stützungsmaßnahmen von Regierungen überwunden wurde (Wachstum 2010: 3,6 Prozent).

Wie hat sich nun der deutsche Automobilhandel in diesem schwierigen Umfeld 2020 geschlagen? Hatten die Betriebe dank staatlicher Abwrackprämie im Krisenjahr 2009 wieder eine Umsatzrendite von 1,3 Prozent (2008 noch -0,6 %) erwirtschaftet, beschränkte sich die Förderung in 2020 auf den Absatz von…

Dieser Inhalt gehört zu
AUTOHAUS next.

Als AUTOHAUS-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Die neue Erfolgsplattform
für Ihr tägliches Business.