-- Anzeige --

Stellantis-Marken in Deutschland: "Wir haben uns hervorragend geschlagen"

Der Opel Corsa war 2021 der Kleinwagen-Bestseller in Deutschland.
© Foto: Opel

In einem herausfordernden Umfeld hat der Stellantis-Konzern 2021 seine Position als Nummer zwei auf dem deutschen Automarkt gefestigt. Das lag vor allem an einer Marke.


Datum:
06.01.2022
Autor:
rp
Lesezeit: 
4 min
3 Kommentare

-- Anzeige --

Stellantis zeigt sich mit dem Abschneiden 2021 auf dem deutschen Automarkt zufrieden. Trotz rückläufiger Gesamtzulassungen hätten die Konzernmarken stabile Pkw-Verkäufe in Deutschland verbucht und damit den Marktanteil deutlich gesteigert, teilte das Unternehmen in Rüsselsheim mit. Als klare Nummer zwei habe Stellantis seine Position sogar noch ausbauen können, hieß es. Der Pkw-Marktanteil der Gruppe kletterte demnach um 1,3 Punkte auf 13,7 Prozent.

Mit Blick auf die Einschränkungen durch die Halbleiterkrise erklärte Deutschland-Chef Amaury de Bourmont, dass ein solches Ergebnis keine Selbstvertändlichkeit sei. "In diesem sehr herausfordernden Marktumfeld haben wir uns dank des großen Engagements unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und natürlich unserer Handelspartner hervorragend geschlagen." Man könne stolz auf das Erreichte sein.

Insgesamt wurden in Deutschland 2021 rund 360.000 Pkw von Alfa Romeo, Citroën, DS Automobiles, Fiat/Abarth, Jeep, Maserati, Opel und Peugeot neu zugelassen – dies entspricht in etwa dem Vorjahreswert. Besonders Opel entwickelte sich auf seinem Heimatmarkt zum Zugpferd für Stellantis, die Rüsselsheimer gehörten generell zu den wenigen Gewinnern des vergangenen Jahres. Die anderen Schwestermarken schlossen 2021 dagegen mit negativen Vorzeichen ab.

Opel steigerte seine Neuzulassungen um 10,7 Prozent auf 161.852 Fahrzeuge. Der Marktanteil legte um fast 1,2 Punkte auf 6,2 Prozent zu. Mit dem Corsa stellte der Hersteller zudem Deutschlands beliebtesten Kleinswagen (fast 50.000 Einheiten). "Großes Kompliment an unsere Händler, die trotz der widrigen Bedingungen maßgeblichen Anteil an unseren Marktanteilsgewinnen hatten", sagte Opel Deutschland-Chef Andreas Marx.

Marke  Neuzulassungen 2021 Veränderung gegenüber 20202 Marktanteil 2021
Alfa Romeo 2.991 minus 7,9 Prozent 0,1 Prozent
Citroën 42.636 minus 12,9 Prozent 1,6 Prozent
DS 2.069 minus 25,4 Prozent 0,1 Prozent
Fiat 82.783 minus 7,1 Prozent 3,2 Prozent
Jeep  13.503 minus 13,9 Prozent 0,5 Prozent
Opel   161.852 plus 10,7 Prozent 6,2 Prozent
Peugeot   52.660 minus 4,9 Prozent 2,0 Prozent
Quelle: KBA

Kräftige Zuwächse verbuchte Stellantis nach eigenen Angaben im Geschäft mit batterieelektrischen Autos (BEV) und Plug-in-Hybriden (PHEV). Bei BEV sei man 2021 die Nummer zwei auf dem deutschen Markt gewesen. Gerade zum Jahresende hin habe sich die Entwicklung beschleunigt, so habe im Dezember der E-Anteil am Gesamtvolumen mit rund 31 Prozent einen Höchstwert erreicht. Im Gesamtjahr waren der neue Fiat 500, der Opel Corsa-e und der Peugeot e-208 die meistverkauften BEV-Modelle des Autobauers.

Neue Modelle sollen weiteren Schub geben

"Wir wollen den Schwung mit ins neue Jahr nehmen und unseren Erfolgskurs fortsetzen. Unser klares Ziel ist es, unsere Marktposition weiter zu verbessern", betonte de Bourmont. Er verwies auf die Einführung neuer Fahrzeuge wie Opel Astra, Peugeot 308 und Alfa Romeo Tonale in den kommenden Monaten. "Diese attraktiven, elektrifizierten Modelle werden uns weiteren Schub geben."

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Hans-Georg Rieck

06.01.2022 - 17:41 Uhr

Diese Lobduselei ist unerträglich. Lieferfähigkeit von Opel , eine Katastrophe. Seit 4.1.22 können keine Vivaro Combi/ Zafira Life und Combo mit Verbrenner bestellt werden. Ausstattungslinien werden ausgedünnt.... Eigenzulassung steigen ............. Aber alles ist super !


Citroen

06.01.2022 - 18:05 Uhr

> Tolle Meldung und herzlichen Glückwunsch. > Ich als Citroen Partner kann mich dieser Freude nicht anschließen. > Alles auf Opel- so scheint die Devise - ist auch richtig sonst kann " Mann" sich > nicht feiern lassen.


Schelm

07.01.2022 - 14:41 Uhr

Die "widrigen" Bedingungen von denen Herr Marx spricht, haben Opel und Stellantis ja zum größten Teil selbst zu verantworten. Also Kompliment an alle Handelspartner, die TROTZ Opel ein erfolgreiches Jahr vorweisen können. Glückwunsch!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.