-- Anzeige --

Fördermaßnahme: Extra-Bonus für VW-Servicepartner

Die deutsche VW-Serviceorganisation darf sich über eine Sonderprämie freuen.

Mit der "Volkswagen Service-Prämie" honoriert der Autobauer die Anstrengungen seiner Werkstattbetriebe in diesem Jahr. Dafür wird ein Sonderbudget von fünf Millionen Euro bereitgestellt.


Datum:
09.12.2015
4 Kommentare

-- Anzeige --

VW Pkw setzt in turbulenten Zeiten ein Zeichen. Der Autobauer gewährt seinen Werkstattpartnern jetzt die sogenannte "Volkswagen Service-Prämie". Zusätzlich zum OT-Bonus stellen die Wolfsburger ein Sonderbudget in Höhe von fünf Millionen Euro zur Verfügung. Das geht aus einer aktuellen Information des VW- und Audi-Partnerverbands (VAPV) hervor, die AUTOHAUS vorliegt. Damit werde das OT-Bonusbudget nicht nur voll ausgeschüttet, sondern überschritten, hieß es.

"Die vorliegende Fördermaßnahme hilft dem anspruchsvollem Marktumfeld zu begegnen und stellt zudem eine sinnvolle Entlastung der Partner dar", erklärte Kai Wicke, stellvertretender Sprecher Beirat VW Pkw, in dem Schreiben. Und weiter: "Marke und Beirat sind sich einig, dass die erreichten Ergebnisse – insbesondere vor dem Hintergrund der aktuell herausfordernden Situation – nur durch eine außergewöhnliche Leistung der Serviceorganisation möglich waren." Wicke dankte dem Hersteller für den "konstruktiven und zielführenden Dialog".

Nach den Informationen ist die Serviceprämie in Form eines Guthabens bei der Volkswagen Original Teile Logistik (OTLG) abrufbar. Damit sollen die Partnerbetriebe eigene Nachlässe gegenüber Endkunden bei ausgewählten Serviceereignissen refinanzieren können. Die Höhe des Guthabens errechnet sich anhand der Anzahl verkaufter Stunden für VW Pkw.

Zielanpassung bei verändertem Markt

Gekoppelt ist die Teilnahme an den Abschluss der Zielvereinbarung über verkaufte Stunden, Originalteile und Räder/Reifen für 2016 in 2015. Wicke: "Diesbezüglich gilt die bereits kommunizierte Regelung, dass bei auftretenden Marktveränderungen die Ziele entsprechend angepasst werden." Ein gegebenenfalls verbleibender Betrag werde auf Antrag zum Jahresende 2016 vergütet. (AH)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Hans-Jürgen Schulze

09.12.2015 - 17:40 Uhr

Na das ist ja mal eine Headline. Nur leider bin ich aufgrund meiner limitierten Fähigkeiten nicht in der Lage zu erkennen, was daran bemerkenswert sein soll. Vielleicht kann mich da ja mal jemand erleuchten. Also nach Adam Riese sind 5 Millionen durch 1000 Servicepartnerbetriebe bei mir nur 5000,- Euro im Durchschnitt für jeden Partner. Das rührt zu Tränen, und zwar vor Lachen, falls man als unmittelbar Beteiligter überhaupt noch lachen kann.Das ist doch mal ein echt gelungener PR-Gag, oder bei der Zahl hat sich ein Druckfehler eingeschlichen. 50 Millionen wären der Erwähnung wert.Einfach ohne Worte.


Sorry!

09.12.2015 - 21:43 Uhr

...es sind 2000 Servicebetriebe! Also 2.500€ pro Händler! Stark!


Partner

10.12.2015 - 09:40 Uhr

2.500,00 € pro Partner wäre schön... " ... Die Höhe des Guthabens errechnet sich anhand der Anzahl verkaufter Stunden für VW Pkw.Zielanpassung bei verändertem MarktGekoppelt ist die Teilnahme an den Abschluss der Zielvereinbarung über verkaufte Stunden, Originalteile und Räder/Reifen für 2016 in 2015. .... "Das Ziel steht immer am Ende.


Dieter

11.12.2015 - 09:26 Uhr

Sehr geehrter Herr Schulze,ich als momentan "unmittelbar betroffener", was immer das heisst, stelle momentan eine große Solidarität unserer Kunden fest. im Autohaus höre ich bis auf die notorischen Dauernörgler nur positives bzw. neutrales von unseren Kunden. Ob 5 Mio. jetzt angemessen sind oder nicht überlasse ich jedem selbst dies zu bewerten. Fakt ist aber doch, diese Rückrufaktion spült uns eine Menge Kunden zurück ins Haus die wir seit Jahren nicht mehr gesehen haben oder aus diversen Gründen an die Konkurrenz (freie, Fast Fitter, etc.) verloren haben.Wenn jetzt jeder von uns das kapiert haben wir doch eine einmalige Chance diesen Kunden zu zeigen das wir nicht der teure mit Apothekerpreisen versehene Vertragspartner sind für den uns alle Kunden immer halten. Dazu ist natürlich nötig Kunden mit älteren Fahrzeugen auch wie diese zu behandeln. Das heisst, jeder Partner sollte schon das eine oder andere áuf diese Segmente zugeschnittene Paket in der Schublade haben. Denn die Gleichbehandlung mit den anderen Kunden hat diese doch auch aus unseren Häusern vertrieben, hier sind wir alle schon ein Stück selbst schuld. Und heute jammern wir das wir die Segmente 2-3 beinahe gar nicht mehr in unseren Häusern sehen, wo die doch das größte Reparaturpotential hätten. Eines ist aber auch klar, wir haben in 2016 nur diesen einen Schuss im Lauf. Vergraulen wir die Kunden wieder mit Unfreundlichkeit und Unflexibilität, überhöhten VS oder Aufschläge bei ET auf die UPE sind wir sie endgültig los und haben richtig was gekonnt.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.