250px 61px
Redaktionsblog
Redaktionsblog
Kommentare (1)

Auto-Stammtisch

Cash, Finanzierung oder Abo?

Patrick Neumann

Ist das nun ein Achtungserfolg? Oder zeigt sich hier das Desinteresse der potenziellen Autokäufer? In diesen "Customer First“-Zeiten ist es natürlich immer eine gute Sache, mittels einer Umfrage den (potenziellen) Kunden direkt zu interviewen. Beispielsweise zu den medial ziemlich präsenten Auto-Abos. Keine Frage: So lässt es sich besser eruieren, ob es sich bei diesen All-inclusive-Herausforderern um einen schlichten Hype oder einen nachhaltigen Trend handelt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Vier Prozent der befragten Deutschen, die einen Autokauf grundsätzlich in Betracht ziehen, könnten sich ein Auto-Abo vorstellen. Der GW-Marktplatz Mobile.de hatte für diese Studie YouGov Deutschland beauftragt – die Marktforscher gingen Mitte Juli online ins Feld und befragten 2.039 Personen.

Vier Prozent – ist das nun ein Achtungserfolg oder Desinteresse? In Anbetracht der Zeit, in der Auto-Abos überhaupt am Markt sind, stufe ich das Ergebnis als Achtungserfolg ein. Da haben sich die verschiedenen Player beim Otto Normalverbraucher offenbar schon gut verfangen. Wenngleich man eines nicht vergessen darf: Interessenten sind nicht automatisch die Abonnenten von morgen. Aber ein Fundament ist gelegt. Bemerkenswert finde ich darüber hinaus, wer in der Befragung ganz oben in der Gunst der Deutschen liegt: die gute alte Barzahlung beim Händler (44 Prozent). Klar, auch hier kann die Kaufsumme von einem analogen oder digitalen Bankhaus stammen – schnell vor dem Besuch im Showroom noch aufgesucht. Auf Platz zwei rangieren dann die Finanzierungsmodelle mit monatlicher Rate (23 Prozent), gefolgt von Leasing mit acht Prozent. Übrigens: Rund 15 Prozent sind sich offensichtlich noch unschlüssig und wollten sich bei dieser Frage nicht in die Karten gucken lassen.

Im Autohandel scheiden sich aktuell noch die Geister, ob die Auto-Abos Potenziale für die Vermarktung bieten. Laut unserem AUTOHAUS Panel aus dem April halten sie 41 Prozent der Markenhändler für ein interessantes und neues Mobilitätskonzept, für 25 Prozent ist es nur eine "Mode-Erscheinung". Bleibt also abzuwarten, in welche Richtung der Kunde künftig läuft.

Digitale Grüße

Patrick Neumann,
stellvertretender Chefredakteur AUTOHAUS

Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

1 Kommentar
1
Jan
13.08.2019

Hallo Patrick, vielen herzlichen Dank für die Aufbereitung der Statistiken. Ich habe mich letztens auch mit dem Thema Auto Abo auf meinem Blog näher beschäftigt: https://www.jssdigital.de/auto-abo/ Ich war erstaunt, wie viele Anbieter sich bereits mit diesem Konzept auseinandersetzen und etwas anbieten. Ich sehe es daher ähnlich wie du, dass die 4 % positiv zu bewerten sind. Es handelt sich um ein recht neues Konzept, welches erstmal so bei der breiten Masse ankommen muss. In Zeiten, in denen Flexibilität immer wichtiger ist, sehe ich für das Abonnement noch einen großen Bedarf am kommen. Es spricht genau die Zielgruppe an, die sich nicht für Jahre festlegen möchte, ob ein Auto gebraucht wird bzw. welches Auto gebraucht / gewünscht wird. Und diese Zielgruppe ist mit der heutigen jungen Generation stark am wachsen.

Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten