präsentiert vonrealgarant
HB ohne Filter
HB ohne Filter
präsentiert vonrealgarant
Kommentare (5) 09. Februar 2018

HB ohne Filter - Auto1, GroKo, Preisbewertung

Prof. Hannes Brachat

Heute: Auto1 - der Online-GW-Marktplatz in der Kritik, Tesla mit großen Verlusten, Finaler Hindernislauf "GroKo" in Berlin und "Preisbewertung" im Branchenfokus

Steigen Sie ein in die Diskussion! Am Ende des Beitrags finden Sie den Button "Kommentare". Klicken Sie darauf und kommentieren Sie Prof. Brachats Standpunkte.

Februar
5.
Montag

Auto1 - der Online-GW-Marktplatz in der Kritik

Wenn "DER SPIEGEL" wie in seiner aktuellen Ausgabe vom 3. Febraur 2018 einem automobilen Unternehmen zweieinhalb Seiten mit der Headline "Ärger auf Rädern" widmet, muss man hinschauen. In fünf Jahren - Gründung 2012 - wurde die Gruppe um Auto1 (inkl. wirkaufendeinauto.de) zu Europas größtem Gebrauchtwagenhändler. 2017 wurden von 3.000 Mitarbeitern insgesamt 400.000 Fahrzeuge europaweit vermarktet. Nochmals, in fünf Jahren von Nulll auf 3.000 Mitarbeiter. Wie gelingt das? Aktueller Börsenwert von Auto1: 2,9 Milliarden Euro.

Die Autorin des Beitrags, Ann-Kathrin-Nezik, artikuliert ihre Ergebnisse in einem Video und bezeichnet die von Händlern vorgetragenen Mängel jenseits der Toleranzschwelle. Bei den zuständigen Gerichten in Berlin sollen 90 laufende bzw. abgeschlossene erstinstanzliche Verfahren laufen. Offensichtlich gibt es auch an den 100 bundesweiten Bewertungsfilialen qualitative Bewertungsunterschiede. Von Menschen gemacht! Es ist zwangsläufig eine Gigantenaufgabe, ein derart rasantes Wachstum auch qualitativ parallel zu stemmen. Das gilt auch für das Reklamationsmanagement.

hb-auto1

Entwicklung von Auto1

Februar
6.
Dienstag

Tesla mit großen Verlusten

Heute machte Teslagründer Elon Musk ein weiteres verrücktes Ding wahr. Im Rahmen seines Space-X-Programmes war am Start der Rakete "Falcon Heavy" ein Tesla Roadster an Bord. Probeballast! Experten gehen davon aus, dass dieser durch die starke Strahlung im All zerbröseln könnte. Musk ist dennoch guter Dinge!

2017 wurden weltweit mehr als 100.000 Tesla verkauft. In Deutschland 3.332 Exemplare. Das waren 1.427 Exemplare mehr als 2016. Tesla vermarktet über Eigenvertrieb. In Deutschland gibt es inzwischen 27 Tesla-Stores. Das macht dann pro "Laden" durchschnittlich 127 Einheiten aus. Gewinnträchtig ist das nicht. Der Gesamtverlust 2017 liegt bei Tesla über zwei Milliarden Dollar. Musk hat seit der Gründung von Tesla im Jahre 2003 bis heute noch nie einen Jahresgewinn eingefahren. Wie geht das? Wer bezahlt das? Das Model 3 soll 2018 zum Superpreis von 35.000 Dollar in Masse eingeführt werden. Seit Monaten gibt es in der Produktion offensichtlich enorme Anlaufschwierigkeiten, obwohl über 400.000 Vorbestellungen auf dem Tisch liegen. 2018 wird für Tesla zum entscheidenden Jahr!

Februar
7..
Mittwoch

Finaler Hindernislauf "GroKo" in Berlin

Union und SPD haben sich geeinigt. Es soll im Endlauf auf der Zielgerade auch laut geworden sein. Wie tröstlich, jetzt geht es nach vier Monaten politisch autonomem Fahrens endlich "gesittet" weiter! In Sachen Mobilität soll es zügig 100.000 E-Ladestationen geben. Derzeit stehen wir in Deutschland bei 17.000. Dem "ewigen Stau" will man zu Leibe rücken. Der ADAC meldete für 2017 sage und schreibe 723.000 Stauereignisse. München ist mit 51 Stunden Stau pro Jahr Deutschlands Stau-Hauptstadt. Die Kosten für die Staus: 80 Milliarden Euro! Es sollen mehr Gütertransporte auf die Schiene verlagert werden. Derzeit werden ganze 16 Prozent des Güteraufkommens über die Schiene transportiert.

Die Koalitionspartner erwägen die Nachrüstung von Diesel-Autos. Man will noch rechtliche Fragen, Kosten sowie Gerichtsentscheidungen abwägen. Da lobe ich mir Österreichs Kanzler, Sebastian Kurz (31). Er schreibt an den österreichischen "ZDK": "Um eine sozialverträgliche Erneuerung des österreichischen Pkw-Bestandes zu ermöglichen und unverschuldeten Wertverlust zu vermeiden, sprechen wir uns gegen ein etwaiges Verbot für die Besitzer typengenehmigter und zugelassener Fahrzeuge mit Otto- bzw. Dieselmotoren in absehbarer Zukunft aus." Der Handelssprecher des Österreichischen Bundesgremiums KR Ing. Josef Schirak hat vor der Nationalratswahl in Österreich in dieser Sache sämtliche Abgeordnete persönlich angeschrieben und zahlreiche Gespräche geführt. Bitte, mit sichtbarem Erfolg!

Was dennoch demokratisch nachdenklich stimmen sollte ist die Tatsache, dass Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz für ihre Parteien im September 2017 das schlechteste Wahlergebnis seit Kriegsende einfuhren. Die größten Verlierer, sie kleben und kleben an ihren Ämtern. Können derartige Verlierer wirkungsvolle Protagonisten für Zukunftsgestaltung sein? Gut ist das fürs Ganze nicht!

Februar
9.
Freitag

"Preisbewertung" im Branchenfokus

Seit Mobile.de als Marktführer die Funktion "Preisbewertung" für GW mit in die Darstellung aufgenommen hat, erfährt das Thema Branchendimension. Ohne Frage, Kunden wollen eine Einschätzung zum jeweiligen Fahrzeugpreis. Umgekehrt fordern die Händler, die ja die Hauptkunden und Zahler der Börsen sind, dass sie für ihr Geld eine ansprechende Leistung erhalten. Wenn beispielsweise Mobile.de die Rubrik "Sortieren nach" als erstes Kriterium "Beste Ergebnisse" aufruft aber überhaupt nicht erläutert wird, was denn "Beste Ergebnisse" meint, dann ist da Erklärungsbedarf. Schlägt man einzelne Fahrzeuge auf, dann steht beim einen Fahrzeug"„ohne Bewertung", beim anderen wiederum nichts dabei und beim dritten "Angemessener Preis" oder "Sehr guter Preis". Das soll einer auf Anhieb verstehen?

Autoscout24 geht sogar im Auftritt sofort in die Preisoffensive und klassifiziert von "Top Angebot" bis zu "Teuer". Cargurus geht noch weiter. Dort werden aktive Verhandlungsempfehlungen gegeben. Also, wie lange steht dieser GW schon bei Cargurus im Netz? Welche Preisänderung hat das Fahrzeug bislang erfahren? Wie viele Preisänderungen wurden bislang vorgenommen? Bis hin zur preispolitischen Bandbreite.

Der Börse Pkw.de geht es im Gesamtauftritt um die schnelle Preistransparenz. Klartext: "Egal ob auf Pkw.de, mobile.de, AutoScout24 oder anderen Autobörsen: Mit dem Pkw.de Preis-Checker findest du automatisch das beste Angebot für dein Traumauto!" Also Preis, Preis und nochmals Preis. Das wird aber dem "Zustand" des jeweiligen Fahrzeugs nicht gerecht. Welche Art von Gutachten liegt vor? Wie ist der HU-Status? Stimmen überhaupt die Ausstattungsmerkmale? Werden diese auch richtig ausgewiesen? Wird regelmäßiger Fahrzeug-Service nachweislich aufgezeigt, Garantiepakete, bis zu regionalen Unterschieden. Manche der oben aufgezeigten Preisklassifizierungen widersprechen nachweislich jeglicher Logik. Wir sprechen bei Gebrauchtwagen aus gutem Grund von Unikaten und da ist eben der Preis nicht die alleinige Größe.

Der Handel hat als Hauptanbieter und Zahlmeister einen Anspruch darauf, faire Wettbewerbsbedingungen nicht nur zu fordern, sondern dafür offenes Gehör zu finden. Mobile.de kann hier als marktbeherrschendes Unternehmen glaubwürdige Zeichen setzen. Das Gespräch mit dem ZDK und dem BVfK sind dazu positiv zu würdigen. Es gehören aber auch Gespräche mit aktiven Anwendern dazu! Da sind nun mal in der fairen Darstellung einige Korrekturen notwendig.

hb-preisbewertung-autoboersen

Preisbewertung – Praxisbeispiele

Spruch der Woche:

"Die Politiker haben Angst, dass die Wähler nüchtern werden, wenn sie ihnen reinen Wein einschenken." (N. Stoffel)

Mit humorigen Fastnachtsgrüßen

Ihr

Prof. Hannes Brachat
Herausgeber AUTOHAUS

www.brachat.de

Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2018 AUTOHAUS online

5 Kommentare
1
Ansgar Klein
14.02.2018

"...Das Gespräch mit dem ZDK und dem BVfK sind dazu positiv zu würdigen. Es gehören aber auch Gespräche mit aktiven Anwendern dazu!..." Sehr geehrter Herr Prof. Brachat, da haben Sie Recht und das findet auch so statt. Beste Grüße, Ansgar Klein www.bvfk.de

2
Bernd Schürmann
13.02.2018

9.02. Um den Würgegriff von mobile und scout24 etwas lockern zu können, kann ich nur die Händler aller Marken bitten, sich bei Heycar zu präsentieren. Ob dann nicht ein neuer Würgegriff durch den Initiator von Heycar versucht wird, möchte ich nicht behaupten,aber einen breiter aufgestellten Markt bietet meht Spielraum zu unseren Gunsten.6.02. Mit einem Presseprecher a la Elon Musk bei VW würden sich Herr Hofreiter und Frau Peters bei VW für das Dieselgate bedanken.

3
Stefan Jentzsch
11.02.2018

Zum Thema Tesla und seine Verluste. Dem (aktuell) nicht vorhandenen monetären Gewinn steht eine nicht in Zahlen zu fassende Markenprägung / Branding gegenüber! Was wiegt schwerer ist die Frage!? Wenn Elon Musk und seine "Sponsoren" einen langen Atem haben und die Produktionsdefizite überwinden, wird in 5 Jahren nur noch von Rekordgewinnen gesprochen. Auf meinem Blog findet ihr einen Beitrag zum Thema Selbstvermarktung und Risikobereitschaft! Passt perfekt zum Thema! Ich freue mich über deinen Besuch!http://www.auto-vita.de/autonomes-fahren-anno-1995/

4
Rolf Karrenbauer
10.02.2018

Immobilien, Kunstwerke, Gebrauchtwagen - "...wir sprechen aus gutem Grund von Unikaten und da ist eben der Preis nicht die alleinige Größe". So ist es!

5
Michael
09.02.2018

Zu Auto1 fängt Ihr Artikel verheißungsvoll an... da muss man hinschauen. Am Ende steht lediglich fest, dass ein solch enormes Wachstum eine gigantische Aufgabe ist. Da bin ich schon ein wenig über Ihre fehlende Bissigkeit enttäuscht. Bislang zahlen das Wachstum, bei dem nicht nur die fahrlässigen Bewertungen, sondern auch das nicht zufriedenstellende Reklamationsverhalten eine Frechheit sind, die Händler, die sich von der Firma haben täuschen lassen. Ich selber habe eine Reklamationsquote von über 75%. Und das betrifft nur Schäden, die bei der Bewertung nicht aufgefallen sein sollen (aber sehr offensichtlich waren). Ganz zu schweigen von den Motorschäden, bei dem das Leuchten der MKL einfach nicht aufgefallen sein will. Das hat nichts mit zu schnellem Wachstum zu tun, sondern mit Masche, um nicht zu sagen bewusstes Handeln zum Nachteil der Gläubiger. Ich kaufe jedenfalls nicht mehr da. Mit Schäden und Prozesskosten kann ich besser ein Auto bei einem anderen Händler kaufen.

Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten