250px 61px
präsentiert vonrealgarant
HB ohne Filter
HB ohne Filter
präsentiert vonrealgarant
Kommentare (0)

HB ohne Filter

Vibrationen in der Hahn Gruppe +++ Die neue "Autopäpstin" +++ Der SteuerLuchs tritt ab

Prof. Hannes Brachat

Vibrationen in der Hahn Gruppe +++ Die neue "Autopäpstin" – Prof. Dr. Ellen Enkel +++ Barbara Lux-Krönig - der SteuerLuchs tritt ab! +++ Mehrwertsteuer-Umstellung - mit Fragezeichen? +++ ZDK-Merkblätter zum Umweltbonus/Innovationsprämie für neue und jung gebrauchte (hybrid-)elektrische Fahrzeuge

Steigen Sie ein in die Diskussion! Am Ende des Beitrags finden Sie den Button "Kommentare". Klicken Sie darauf und kommentieren Sie Prof. Brachats Standpunkte.

RealGarant_HBoFilter_KW26_Motiv5.jpg

Juli
6.
Montag

Vibrationen in der Hahn Gruppe

Der legendäre Otto Hahn (1945 - 2010), das Ur-Bild eines Schwaben, repräsentiert in der 100-jährigen Firmengeschichte die dritte Hahn-Generation. Seine Kinder Steffen und Claudia leben die vierte Hahn-Generation. Ihnen gehört heute die Hahn-Gruppe zu gleichen Teilen. Otto Hahn war von 1991 bis 2008 Präsident des Kfz-Landesverbandes Baden-Württemberg, von 1993 bis 2002 Vizepräsident des ZDK und damit Sprecher des Deutschen Automobilhandels. Otto Hahn wurde für sein vielfach ehrenamtliches Wirken mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Außerdem trug er die "Goldene Ehrennadel" des ZDK. Otto Hahn fungierte auch über Jahre als einer der ersten Porsche-Händler als Sprecher des Porsche Händlerbeirats.  Auch Steffen Hahn folgt dieser Tradition und engagiert sich sowohl im deutschen als auch im europäischen VW/Audi-Händlerverband. Otto Hahn saß auch im Beitrat des IfA in Geislingen und war ein großer Förderer der BfC Calw. Ein eigener, kultivierter Wengert (Weinberg) wie auch die Jagd gehört angestammt zur gelebten substantiellen Tradition der Familie. Warum schildere ich das so ausführlich? Weil ich Otto Hahn wie auch Steffen – er ist Absolvent der Autohochschule in Geislingen – über viele Jahre bis heute begleiten durfte. Und dabei hat es unvergessliche Erlebnisse gegeben. Otto Hahn hat uns schon mit 65 Jahren verlassen. Ich habe in meinem Leben nie ein so prächtiges Meer an Blumenkränzen wie zu seiner Beerdigung in Stuttgart gesehen. Zeichen der größten Wertschätzung. Unvergesslich!

Zuletzt durfte ich am 2. Juli 2019 eine 100-Jahrfeier des Unternehmens in Stuttgart u. a. auf Villa Reitzenstein erleben und das gepaart mit einer Firmenchronik einmaliger Machart. Da erlebte ich zuletzt beide Geschwister, Claudia und Steffen (siehe Abbildung). In den Gesprächen anlässlich der auserlesenen Feier brachten beide ihre uneingeschränkte Übereinstimmung zur Familientradition und dem Autogeschäft zum Ausdruck. Da muss etwas Gravierendes passiert sein. Die gegenwärtige Hahn-Malaise ist bei Sicht betrachtet ein gewachsener Geschwisterdisput. Wenn dann irgendjemand meint, er müsse "Geheimunterlagen" an die Presse u. a. schicken, um sich zu rächen, dann ist das ungehörig und in Folge allenfalls ein Teil der Wahrheit.

Nochmals, ich kenne mit sehr, sehr großer Wertschätzung das umsichtige und langjährige Wirken der Familie Hahn. Was ich nicht verstehen kann und nicht verstehen mag, ist, dass da niemand zur Stunde in der Lage ist bzw. war, die Geschwister Claudia und Steffen im Interesse der 2.000 Mitarbeiter in 35 Betrieben und 32.000 Fahrzeugeinheiten pro Jahr auf versöhnlichen Kurs zu bringen. Wie tragisch, zusehen zu müssen, wie sich ein Unternehmen selbst demontiert. Da wird auch personell noch einiges folgen.

Hahn-Gruppe

Otto Hahn und die Geschwister Claudia und Steffen Hahn

Juli
7.
Dienstag

Die neue "Autopäpstin" – Prof. Dr. Ellen Enkel

Die Nachfolge von Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer an der Universität Duisburg-Essen ist seit März 2020 besetzt. Mit Prof. Dr. Ellen Enkel erhält der Lehrstuhl eine neue Ausrichtung. Sie soll in Sachen Mobilitätsforschung neue Akzente setzen. Enkel hat Biologie, Pädagogik und Theologie studiert und in Wirtschaftspädagogik promoviert. Ich konnte mit Prof. Dr. Ellen Enkel ein Interview führen, das wir in AUTOHAUS-Online am 8. Juli 2020 veröffentlichten.

Natürlich interessierte mich auch ihr Verhältnis zu Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer. Hier meine Frage:

AUTOHAUS: Ihr Vorgänger wurde - bei aller Infragestellung - immer wieder als "Autopaps" tituliert. Sie können nun die erste Päpstin der Branche werden. Eine großartige Perspektive. Interessant, sie wirkten neun Jahre an der Uni St. Gallen und kommen nun zur Universität Duisburg – Essen (UDE). Prof. Dudenhöffer ist in Unfrieden von der UDE geschieden, in St. Gallen gelandet, kaum angekommen, kehrt er nach zwei Monaten wieder zu seinem privaten Institut nach Duisburg zurück. Was ist von diesem Nebeneinander nun zu erwarten? Nach außen trägt das ja mehr den Charakter von feindlich gesonnenen "Geschwistern"?

Ellen Enkel: Ich habe größten Respekt vor Herrn Prof. Dudenhöffer, jedoch sind wir beide sehr unterschiedlich. Uns trennen nicht nur Geschlecht und Alter, sondern auch unsere wissenschaftliche Ausrichtung. Er ist Marketing-Professor, ich bin Innovationsmanagement-Professorin. Ich fühle mich in der Welt der Unternehmen genauso zu Hause wie in der Welt der internationalen Wissenschaft. Es ist also sehr schwer uns zu vergleichen. Die Universität Duisburg-Essen wollte mit meiner Berufung den Schwerpunkt Mobilität stärken und eine innovative Ausrichtung des neuen großen interdisziplinären Mobilitätsinstitutes erreichen. Hierfür bin ich hervorragend geeignet und fühle mich bestens aufgehoben.

Die rasche Trennung von St. Gallen, bei welchem Institut dort auch immer Prof. Dudenhöffer angeklopft hatte, entspringt – wie zu hören ist - unterschiedlicher Auffassung in qualitativer Sicht der Dinge. Wir wünschen Frau Prof. Dr. Ellen Enkel ein beherztes Innovationsmanagement, das die einseitige ewige "Rabattitis" ihres Vorgängers als beamteter Professor auf dieser Position Vergangenheit sein lässt.

Prof. Dr. Ellen Enkel

Prof. Dr. Ellen Enkel

Juli
8.
Mittwoch

Barbara Lux-Krönig - der SteuerLuchs tritt ab!

Nomen est omen! Der Name für eine wöchentliche Steuerrubrik-Online war rasch gefunden. Als Autorin stand Barbara Lux-Krönig, Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin in der Kanzlei RAW in München fest. Und dann ist es von Lux zum Luchs nur eine kleine Buchstabenverschiebung. Charakterlich brachte sie von Lux Beleuchtungsstärke mit - und Luchse gehören zur Gattung streitbarer Katzen. Und wer braucht diese in der Steuer-Materie nicht? Welche Leistung, welches Engagement steht dahinter, wenn jemand wie Barbara Lux-Krönig seit 1. März 2010 jeweils mittwochs zu Steuer-Themen, aber auch zu betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Sachverhalten sich branchenspezifisch äußert. Da stehen bis heute 450 Wochenbeiträge dahinter. Sie wird seit 2011 durch ihren Kanzleikollegen RA Maximilian Appelt unterstützt.

Woche für Woche die markanten Themen ausfindig zu machen und fachlich kompetent zu kommentieren, das ist nicht nur eine sportive Herausforderung, sondern erfordert eine große, stets aktuelle Übersicht über die gesamte Steuermaterie inkl. der fortlaufenden Rechtsprechungen. Über ihre Beratungspraxis für Ort in den Autohäusern galt es nicht nur Fragen zu beantworten, sondern bei Betriebsprüfungen gerade zu stehen oder auch bei Bankgesprächen wichtige Begleiterin zu sein. Barbara Lux-Krönig war über ihr 33-jähriges Wirken in der Kanzlei RAW vielfach auch bei der AUTOHAUS-Akademie als Dozentin engagiert, regelmäßig bei der AUTOHAUS SommerAkademie. So wollen wir sie dieses Jahr bei der 29. AUTOHAUS SommerAkademie nicht nur als Dozentin begrüßen, sondern mit Würde und großem Dank in den Ruhestand verabschieden.

AUTOHAUS sagt dem "SteuerLuchs" ganz herzlichen Dank für sein herausragendes und sehr fundiertes Engagement für die gesamte Branche, für all die hilfreichen Impulse sowie das sehr kollegiale Miteinander. Barbara Muggenthaler, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin wird nicht nur ihre Nachfolgerin beim wöchentlichen SteuerLuchs sein, sondern auch die Mandatsbetreuung von Barbara Lux-Krönig übernehmen. Auf eine gute Fortsetzung!

Barbara Lux-Krönig

Barbara Lux-Krönig, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin

Juli
9.
Donnerstag

Mehrwertsteuer-Umstellung - mit Fragezeichen?

Man wird die Zulassungszahlen von Juni und Juli 2020 im Verbund sehen müssen, nachdem zahlreiche Fahrzeugverkaufsrechnungen aus dem Juni ab 1. Juli fakturiert werden, um die drei Prozent MwSt. mitzunehmen. Und so wird es denn im Dezember einen Run geben, wenn die MwSt. zum 01.01.2021 wieder erhöht werden wird, vor allem kurz nach Weihnachten auf den Zulassungsstellen.

Interessant, zahlreiche (kleinere) Softwarefirmen schafften die MwSt.-Umstellung zum 01.07.2020  problemlos. Die Eva-Anwender aus der VW-Organisation sind weiter gehalten, händisch von der Bruttorechnung im Fahrzeugverkauf mit 19 Prozent die drei Prozent zu reduzieren. Manuell!! Und das voraussichtlich bis Dezember! Welch eine Blamage! Wie viele Rechenfehler inkl. Korrekturen werden da die Folge sein?

Oder nachstehende Abbildung zeigt eine weitere Realität. Die neuen NW-Preislisten mit 16 Prozent MwSt. sind am 8. Juli immer noch nicht da! In einem Fall konnten wir uns überzeugen, wo der Chef am Dienstag, 30.6.2020 bis nachts um ein Uhr dran sass und für seine 500 Gebrauchtwagen im Bestand in der Bestandsliste die Preise um drei Prozent reduzierte. Am 1. Juli um 14 Uhr war dann der gesamt Bestand preisreduziert ausgezeichnet. Das gibt es auch. Und welche MwSt.-Aktionen fährt ATU? Dort wird geworben, dass die MwSt. voll an den Kunden weitergegeben werden. Siehe Abbildung.

Leere Prospektfächer

Leere Prospektfächer mangels fehlender Preislisten mit 16 Prozent MwSt.

Aktueller ATU Newsletter

ATU aktuell

Juli
3.
Freitag

ZDK-Merkblätter zum Umweltbonus/Innovationsprämie für neue und jung gebrauchte (hybrid-)elektrische Fahrzeuge

Am 7. Juli 2020 erschien zur Neuregelung Innovationsprämie die neue Förderrichtlinie. Der ZDK hat diese in seine Merkblätter eingearbeitet. Die Neuregelung gilt für alle Fahrzeuge, die nach dem 3. Juni 2020 auf den Antragsteller zugelassen wurden. Beide Merkblätter können Sie hier herunterladen.

Merkblatt für neue Fahrzeuge

Merkblatt für junge Gebrauchtwagen

Spruch der Woche:

"Auch ein goldener Käfig hat Stäbe." (N. Stoffel)

Mit meinen besten Grüßen und Wünschen

Ihr

Prof. Hannes Brachat
Herausgeber AUTOHAUS
www.brachat.de


Der nächste HB ohne Filter erscheint am 14. August 2020!


Newsletter
Newsletter
Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

0 Kommentare
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten