Nachrichten
Nachrichten
Kommentare () Kommentare (0) 06.06.2019

Auto Bild und Schwacke

Das sind die wertstabilsten Autos

Auto Bild und Schwacke
Das sind die wertstabilsten Autos
Die Preisverleihung fand am Mittwoch im Axel-Springer-Haus in Berlin statt.
© Foto: AUTO BILD

Zum 16. Mal in Folge haben Auto Bild und Schwacke die Pkw-Modelle mit dem geringsten Wertverlust ermittelt. Der VW-Konzern schafft es mit seinen verschiedenen Marken in sieben Fahrzeugklassen auf Platz eins.

Auto Bild und Schwacke ermitteln regelmäßig die Autos mit dem geringsten Wertverlust. Nun stehen die Sieger in 13 Fahrzeugsegmenten für das Jahr 2019 fest. Von Kleinstwagen bis zur Oberklasse sowie in der Sonderkategorie Elektrofahrzeuge wurden aus allen in Deutschland aktuell angebotenen Neuwagen die wertstabilsten Modelle gekürt - sie mussten dabei eine Analyse mit mehreren hundert Bewertungsdetails durchlaufen. Die Preisverleihung fand am Mittwoch im Axel-Springer-Haus in Berlin statt.

Nach zwei Siegen in den Vorjahren muss sich die Sportwagenmarke Porsche diesmal einem Briten geschlagen geben. Mit lediglich 34,12 Prozent Wertverlust in vier Jahren geht die Wertmeister-Krone 2019 an den Range Rover Evoque aus dem Segment der Kompakt-SUV, er weist den niedrigsten prozentualen Wertverlust aller Klassen aus. Mit dichtem Abstand in dieser Wertung folgen der Mazda3 und der Audi A1 auf den Plätzen zwei und drei.

Bildergalerie
Die wertstabilsten Autos 2019
VW Load UpMazda3 Fahrbericht (2020)

Der Volkswagen-Konzern kann in diesem Jahr gleich in sieben Segmenten den Klassensieger stellen, vor allem Audi ist mit vier ersten Plätzen erfolgreich. Darunter auch in der mit besonderem Interesse verfolgten Kategorie der Elektroautos, wo der neue Audi e-tron mit einem errechneten Restwert nahe 60 Prozent vorfährt. Platz zwei bei den Stromern geht an den Nissan Leaf, Platz drei an den Hyundai Ioniq. Die E-Autos stellten so zum wiederholten Mal unter Beweis, dass die bei vielen Privatkäufern nach wie vor vorhandenen Restwertsorgen unbegründet seien, erklärt Schwacke in einer Mitteilung. Bereits in den Vorjahren hätten sich elektrische Modelle inmitten der konventionell angetriebenen Pkw im vorderen Drittel der Wertmeister-Tabelle etabliert.

Neben dem Gesamtsieger aus England markieren Volvo, Hyundai, Mazda und Toyota mit verschiedenen Top-Platzierungen als Importmarken einen Kontrastpunkt zu den deutschen Fabrikaten. Und wie schon in den Vorjahren kommt das Auto mit dem geringsten absoluten Wertverlust erneut von Dacia. Der Sandero erreicht nach vier Jahren einen Restwert von 4.550 Euro. Angesichts des Basispreises von lediglich 6.990 Euro liegt er damit in dieser Einzelwertung in Führung.

"Wertvolle Ratgeberfunktion für alle Kundengruppen und Marktteilnehmer"

Schwacke-Geschäftsführer Thorsten Barg betonte, dass die "Wertmeister" natürlich auch oder vor allem für gewerbliche Kunden sowie Hersteller von hoher Relevanz seien. Schließlich bedeuteten hohe Restwerte meistens wettbewerbsfähigere Leasingraten, was den Absatz massiv fördern könne. "In nach wie vor unruhigen Zeiten auf dem Gebrauchtwagenmarkt können wir mit dem 'Wertmeister' eine im Wortsinn wertvolle Ratgeberfunktion für alle Kundengruppen und Marktteilnehmer erfüllen", so Barg. "Und auch bei den Elektrofahrzeugen halten Premiummarken immer mehr Einzug und erweitern das wertstabile Angebot", hob Barg hervor.

Die Gewinner der einzelnen Klassen samt Zweit- und Drittplatzierten finden Sie in der Bildergalerie – eine Gesamtübersicht mit den einzelnen Wertverlustangaben ist hier verfügbar. (AH)

Artikel jetzt ...

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2019 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten