250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

Autohandel: Krüll und Koch Gruppe werden LEVC-Händler

Autohandel
Krüll und Koch Gruppe werden LEVC-Händler
Thomas Koch (l. Bild/r.), Vorstandsvorsitzender von Koch Group Automobile, Vassilios Lambrinakos (r. Bild/l.), Geschäftsführer von AMC Krüll, und Thomas Goldboom, Head of Operations Western Europe bei LEVC.
© Foto: LEVC

Die beiden Autohandelsgruppen sollen die europäische Expansion der London Electric Vehicle Company vorantreiben, die ihr Produktportfolio in Europa im Frühjahr 2021 um einen E-Transporter erweitern wird.

Der E-Autobauer LEVC (London Electric Vehicle Company), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Geely, erweitert sein europäisches Netzwerk um die Krüll Gruppe aus Hamburg und die Koch Gruppe aus Berlin. Beide bieten in vollem Umfang Verkauf und Kundendienst für das TX Shuttle von LEVC und ab Frühjahr 2021 auch für den neuen VN5-Kleinbus des Unternehmens. Das EU-weite LEVC-Netzwerk soll bis Ende 2021 insgesamt 21 europäische Länder abdecken. Die Zahl der Vollhändler in Deutschland steigt mit der Krüll und Koch Gruppe auf drei, nachdem im Juli bekanntgegeben wurde, dass das Autohaus Markötter Bielefeld, von der Markötter-Gruppe betrieben, die Kunden in der Region Ostwestfalen-Lippe unterstützt. Darüber hinaus verfügt die Geely-Tochter über sechs weitere Aftersales-Standorte in: Berlin, Karlsruhe, Hamburg, Hanau, Krefeld und München.

Thomas Koch, Vorstandsvorsitzender von Koch Group Automobile, erklärt: "Die Partnerschaft mit LEVC ist für uns von strategischer Bedeutung. Wir sehen eine wachsende Nachfrage nach elektrisch angetriebenen Shuttle-Fahrzeugen und Lieferwagen - insbesondere in Großstädten wie Berlin. LEVC kann beide Segmente abdecken.“ Vassilios Lambrinakos, Geschäftsführer der AMC Krüll GmbH, fügt hinzu: "In unserer Region besteht eine zunehmende Nachfrage nach nachhaltigeren Mobilitätsoptionen, und wir freuen uns, unseren lokalen Unternehmen und Flottenbetreibern LEVC-Produkte anbieten zu können.Unsere Kunden können sich auf innovative elektrische Nutzfahrzeuge mit beeindruckendem Design freuen."

LEVC mit Sitz in Coventry, Großbritannien, stellt seit mehr als 100 Jahren das offizielle schwarze Londoner Taxi her und erfand das Fahrzeug 2017 als TX-Taxi neu. Ein emissionsfreies Taxi mit erweiterter Reichweite, von dem laut Unternehmen weltweit bisher 4.500 Einheiten verkauft wurden. Das TX Shuttle-Modell teilt die Grundzüge des TX Taxi und wird von der gleichen eCity-Technologie angetrieben. Im nächsten Frühjahr feiert außerdem der neue Elektrotransporter VN5 seine Marktpremiere in Europa. Der im Fahrzeugsegment mit einer Tonne Nutzlast angesiedelte Transporter übernimmt Design und die leichte Aluminiumkonstruktion des TX, ebenso wie dessen Elektroantriebstechnologie. Diese Technologie soll eine flexible Reichweite mit emissionsfreier Antriebsmöglichkeit von mehr als 484 Kilometern ermöglichen. Mit einer Ladekapazität von bis zu 5,5 Kubikmetern ist der VN5 nach Unternehmensangaben so konzipiert, dass er problemlos zwei Euro-Paletten mit einer Bruttozuladung von mehr als 830 Kilo aufnehmen kann. (AH)

Im nächsten Frühjahr feiert der neue Elektrotransporter VN5 von LEVC seine Marktpremiere in Europa.
© Foto: LEVC

- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten