-- Anzeige --

Autovermietung: Euromobil wird neu aufgestellt

Dieses Team wird sich künftig um den Ausbau der Mobilitätsdienstleistungen bei Volkswagen Leasing kümmern.*
© Foto: Doris Plate/AUTOHAUS Online

Kampfansage an Sixt & Co.: Mit der Eröffnung einer Station am Flughafen von Hannover läutet die Volkswagen Leasing die Neuausrichtung ihres Autovermietgeschäfts ein.


Datum:
12.03.2013
2 Kommentare

-- Anzeige --

Mit der Eröffnung der Mietwagenstation am 15. März am Flughafen von Hannover geht Euromobil neue Wege. Während das Unternehmen in der Vergangenheit ausschließlich Autovermietung als Franchisekonzept für Werkstattersatzwagen in den Autohäusern von Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Seat und Skoda anbot, tritt es nun als eigenständiger Autovermieter mit eigenen Stationen und eigenem Personal auf.

Die Station am Flughafen ist nur der Anfang, bis April 2013 werden in Hannover noch sechs weitere Filialen in Autohäusern der Volkswagen Gruppe eröffnet. In den nächsten Jahren soll das neue Konzept dann bundesweit ausgerollt werden und weitere Vermietstationen für die Mobilitätsbedürfnisse auch von Nicht-Autohauskunden in Autohäusern entstehen.

Euromobil-Geschäftsführer Frank Woesthoff will so die derzeit viertgrößte Autovermietmarke zur größten in Deutschland machen. Die Voraussetzungen sind gut: Euromobil hat mit den derzeit 2.450 Stationen, die überwiegend in Autohäusern sind, bereits das dichteste Netz in Deutschland. Zum Vergleich: Sixt hatte 2012 "nur" 495 Stationen.

Händlersprecher: "eine gute Sache"

Bisher konnten aber manche Dienstleistungen wie zum Beispiel die Einweg-Miete im Euromobil-Netz nicht erbracht werden. Dafür will die Volkswagen Leasing-Tochter nun die notwendige Logistik aufbauen. VW-/Audi-Händlerverbandspräsident Michael Lamlé zeigte sich angetan von der Entwicklung: "Etwas Gutes zu übernehmen und es dann weiter auszubauen, ist eine gute Sache."

Im Januar 2012 hatte die Volkswagen Leasing die 1992 als händlereigenes Autovermietsystem gegründete Euromobil übernommen. Woesthoff: "Seitdem ist Euromobil Teil des Mobilitätsmixes von Volkswagen Financial Services, die damit über die Finanzierung, das Leasing, die Langezeitmiete und das Autovermietungsgeschäft von Euromobil bis hin zum Car-Sharing-Piloten Quicar jeglichen Mobilitätsbedarf ihrer Kunden abdeckt." Über die Tochter "carmobility" sollen darüber hinaus zukünftig auch die LKW-Dienstleistungen ausgebaut werden. (dp)

Weitere Informationen zu den Plänen der Volkswagen Leasing lesen Sie in AUTOHAUS 7, das am 2. April erscheint.

*v.l.: Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH, Dr. Frank Woesthoff, Geschäftsführer der Euromobil Autovermietung und Alexander Trautmann, Geschäftsführung carmobility GmbH.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Thommy K

12.03.2013 - 17:14 Uhr

Irgendwie müssen die Zulassungszahlen ja gepuscht werden ...Fakturiert wird natürlich an eine externe Firma (ist Euromobil ja) um die nächste Statistik zu pushen ....


Michael Kühn

13.03.2013 - 13:30 Uhr

Diese Idee ist nicht neu, z. B. konnten einige Autohäuser, die ich damals beraten habe, Überbestände an Lagerwagen oder nicht verkauften Vfw./Mietwagenrückläufern nutzbringend einsetzen. Eine AfA / reeler Wertverlust (Umlauf/Anlagevermögen) konnten über die Zeitschiene per Mieteinnahmen sogar Erträge erwirtschaften. Mindestens wurde der Wertvervlust teilweise oder komplett kompensiert...( Ob eine "Standuhr" 0 km auf dem Tacho oder nach 1,5 Jahren z. B. 35.000 Km auf dem Tacho hat ist beim Wiedervekauf egal; reine Standschäden gab es auch keine...)Aufgrund der regelmäßigen Abschreibung und den Mieteinnahmen dagegengerechnet, hatte man sogar, man glaubt es kaum..., erzielbare Marktpreise beim Endverbraucher wie auch bei den Zwischenhändlern anbieten können. - Die Kunst ist jedoch, eine durchdachte Logistik permanent im Auge zu behalten.- Mit der Palette aus dem Hause Volkswagen, Skoda usw. kann man sämtliche Fahrzeugklassen abdecken und Kundenwünsche bedienen, es ist erstaunlich, dass man erst heute auf die Idee kommt, vorhandene Gegebenheiten wirtschaftlich sinnvoll zu nutzen.Vielleicht war ich damals mit meinen Gedanken der Zeit voraus...Der große Durchbruch meiner Idee ist mir damals leider nicht gelungen, denn zu oft bin ich auf traditionelle Gedankengänge, seitens der Autohauslenker "gestoßen", voller erfürchtigem Vertrauen auf die Strategien der Hersteller. Ganze 13 Jahre später erkennt man scheinbar die Vorteile, diesen Geschäftsbereich, seitens eines Herstellers intensiv auszubauen. Das Handbuch für Euromobil aus dem Jahr 1992 war zwar ein gewisser und teilweise sinnvoller Leitfaden für Autohäuser, aber leider unzureichend umgesetzt worden.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.