-- Anzeige --

Elektroauto: Karabag startet Elektro-Ka

Sirri Karabag will vom neuen eKa mehrere hundert Einheiten pro Jahr verkaufen.
© Foto: Bernd Dohrmann/AUTOHAUS

Der innerhalb von sechs Monaten selbst entwickelte 30.000 Euro teure Karabag "eKa" läuft mit der gleichen Technik wie der 500E und soll bis zu 100 Kilometer weit kommen.


Datum:
13.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Karabag startet ab Juli eine Elektroversion des Ford Ka. Der Hamburger Elektrofahrzeug-Spezialist will den innerhalb von sechs Monaten selbst entwickelten "Karabag eKa" gewerblichen und privaten Kunden zu einem Preis von knapp über 30.000 Euro anbieten.

Die Technik des 30 kW starken Stromers entspricht der des bereits angebotenen Karabag 500E. Preissenkendes Einsparpotenzial bietet beim eKa ein neu entwickelter Antriebsstrang (Power-Train), der laut Geschäftsführer Sirri Karabag, "von einem höchst renommierten Weltkonzern mit größter Erfahrung entwickelt wurde." Wie auch für die bisherigen Karabag-Stromer wird für den eKa neben der Herstellergarantie zusätzlich die E-Drive-Garantie von Europ Assistance gewährt.

Die Reichweite des eKa soll bis zu 100 Kilometer betragen. Aufladbar ist er wahlweise über eine 230 Volt-Steckdose an der Front, einem 400 Volt-Anschluss oder via Induktionsladung. Die Zulieferer Vahle und Kostal haben dazu einen – bei Karabags Fiat 500E schon eingesetzten – Prototyp für eine Aufladung per Magnetfeld entwickelt, das sich im vorderen Nummernschild des Autos verbirgt. Zum Laden muss der Stromer lediglich frontal an die Ladestation heranfahren.

Von 2010 in Deutschland erstmals zugelassenen 541 Elektroautos stammen mehr als 250 von Karabag (45 Prozent Marktanteil). Die Verkäufe entfallen zu gleichen Teilen auf den Fiat 500E und die Nutzfahrzeuge FiorinoE, DobloE und DucatoE. Beim neuen eKa erwartet Karabag "mehrere hundert verkaufte Einheiten pro Jahr".

CO2-neutrale Bioethanolheizung 

Eine Weltneuheit stellt Karabag im FiorinoE und im eKa mit der CO2-Neutralen Bioethanolheizung von Eberspächer vor. Damit können Elektro-Fahrzeuge CO2-neutral beheizt werden, ohne dass dabei durch Stromentnahme für die Heizung die Reichweite leidet. Die neue Bioethanolheizung veträgt auch bis zu 15 Prozent Benzinbeimischung, kann also mit dem an zahlreichen Tankstellen erhältlichen E85-Kraftstoff befüllt werden. (bd)


Karabag eKa

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.